Gesunde Gewohnheiten bei Teenagern fördern: Einige Strategien

Gesunde Gewohnheiten sind der Schlüssel dazu, dass Teenager mit den körperlichen und emotionalen Veränderungen in dieser Phase umgehen können. Gibt es etwas, was Eltern tun können, um sie dabei zu unterstützen? Lies weiter, um es herauszufinden.
Gesunde Gewohnheiten bei Teenagern fördern: Einige Strategien

Geschrieben von Ana Núñez

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Gesunde Gewohnheiten sind für Teenager lebenswichtig. Daher wollen wir uns in diesem Artikel damit beschäftigen, wie man gesunde Gewohnheiten bei Teenagern fördern kann.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert die Adoleszenz als die Phase eines Menschen zwischen 10 und 19 Jahren. Wie du dir vorstellen kannst, gibt es in dieser Phase viele körperliche und psychologische Veränderungen, die die Wahrnehmung einer Person von sich selbst beeinflussen.

Da der Aufbau der eigenen Identität in dieser Phase seinen Höhepunkt erreicht, müssen die Eltern über Strategien verfügen, wie sie gesunde Gewohnheiten bei Teenagern fördern und diese ihren Kindern vermitteln können.

Teenager sind keine Kinder mehr, aber sie sind auch noch keine Erwachsenen. Deshalb müssen Eltern aufmerksam sein, um ihnen das nötige Rüstzeug zu vermitteln, damit sie reifen können.

Werfen wir einen Blick auf einige Strategien.

Gesunde Gewohnheiten bei Teenagern fördern: Einige Strategien

Es gibt drei Phasen der Adoleszenz: die frühe, die mittlere und die späte. Das Wachstum ist ein wichtiger Faktor, der in jeder dieser Phasen berücksichtigt werden muss. Daher müssen Teenager gesunde Gewohnheiten annehmen, um sich richtig zu entwickeln.

Was gilt es dabei zu beachten?

Achte auf die Persönlichkeit, die sie ausbilden

Jeder Moment in der Pubertät hat emotionale Merkmale, die sich in der Persönlichkeit widerspiegeln.

Daher ist es wichtig, dass Eltern darauf achten, denn so können sie die Vorlieben ihrer Kinder auf Aktivitäten lenken, die sie wirklich mögen, und so ihr Wohlbefinden fördern.

Plane regelmäßige Mahlzeiten

Die Ernährung ist zweifellos ein Schlüsselfaktor in allen Phasen der Pubertät. Denn die richtige Ernährung ist ein entscheidender Faktor für das körperliche und geistige Wachstum und die Gesundheit von Heranwachsenden.

Deshalb solltest du die Mahlzeiten im Voraus planen und, wenn möglich, eine/n Ernährungsberater/in konsultieren.

Lies auch diesen Artikel: Körperliche Folgen der Magersucht

Fördere Freizeitaktivitäten

Freizeit und Sport sind eine ebenso wichtige Ergänzung zur Gesundheit wie die Ernährung. Wenn du mit deinen Teenagern gemeinsame Aktivitäten unternimmst, die ihnen Spaß machen, können sich ihre emotionalen Bindungen festigen.

Wenn du diese Aktivitäten zur Gewohnheit machst, werden sie auch in Zukunft positive Familienerinnerungen wertschätzen.

Gesunde Gewohnheiten bei Teenagern - Mutter und Tochter halten sich im Arm
Die Pubertät ist eine Zeit vieler Veränderungen, daher ist die Unterstützung der Eltern sehr wichtig.

Gesunde Gewohnheiten bei Teenagern: Welche sollte man fördern?

Es ist schwer, Teenager zu gesunden Gewohnheiten zu ermutigen, weil sie oft renitent oder eigensinnig sind. Dennoch gibt es einige Strategien, die diesen Prozess erleichtern können. Schauen wir uns an, welche das sind, damit du sie in die Praxis umsetzen kannst.

1. Gesunde Ernährung

Der Verzehr von Junk Food durch Jugendliche ist ein Thema, das ständig in der Diskussion steht. Leider sind nur wenige Menschen daran gewöhnt, täglich Obst und Gemüse zu essen, obwohl diese Nahrungsmittel für die Stärkung des menschlichen Immunsystems unerlässlich sind.

Wenn du Teenager zu Hause hast, können dich die folgenden Empfehlungen bei deinen Bemühungen unterstützen:

  • Finde heraus, welche Obst- und Gemüsesorten sie am liebsten essen und platziere sie stets so, dass sie diese vor Augen haben. Auf diese Weise haben sie jederzeit Zugriff darauf, wenn sie Lust auf einen Snack verspüren. Obst ist ein guter Verbündeter, denn es kann das Verlangen nach etwas Süßem schnell stillen.
  • Achte darauf, dass sie niemals das Frühstück auslassen. Diese erste Mahlzeit des Tages ist wichtig, um Energie und Nährstoffe zu erhalten. Sie kann wahre Wunder für die Gesundheit bewirken, solange sie qualitativ hochwertige Lebensmittel enthält. Leider übersehen Jugendliche dies oft und ersetzen das gesunde Frühstück durch Junk Food oder andere ungesunde Optionen.
  • Darüber hinaus sind auch Nüsse und Samen sehr nahrhaft und daher eine gute Ergänzung für die Ernährung von Teenagern. Außerdem lassen sie sich leicht aufbewahren und im Rucksack mitnehmen, um sie später zu essen.
  • Fördere den Konsum von Wasser und gesunden Getränken. Sorge dafür, dass deine Teenager immer eine Flasche Wasser zur Verfügung haben. Gleichzeitig solltest du industriell hergestellte gesüßte und andere Erfrischungsgetränke erst gar nicht im Haus haben. Denn sie sind die Ursache für ernste Gesundheitsprobleme, wie beispielsweise Diabetes.

2. Emotionale Stabilität ist eine der wichtigsten gesunden Gewohnheiten bei Teenagern

Die körperlichen Veränderungen während der Pubertät können zu allen möglichen Unsicherheiten führen, die sich oft als Stress, Angst und Stimmungsschwankungen äußern.

Um diese emotionalen Zustände zu vermeiden, solltest du versuchen, deine Teenager in Aktivitäten und Gespräche einzubeziehen, die es ihnen ermöglichen, sich selbst gut zu fühlen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass sie ihre Freizeit mit ihren Freunden verbringen können.

3. Sport und körperliche Aktivität

Es gibt viele Möglichkeiten, sich körperlich zu betätigen. Daher ist es nicht schwer, eine zu finden, die zu ihnen passt. Das ist eine der wichtigsten Gewohnheiten, die man bei Teenagern fördern sollte. Denn regelmäßige körperliche Aktivität ist ein entscheidender Faktor für ihre mittel- und langfristige Gesundheit.

Hier sind einige einfache Aktivitäten, die ihnen Spaß machen könnten:

  • Spazieren gehen oder joggen
  • Sportarten wie Fußball, Basketball, Volleyball etc.
  • Bewegungsübungen zu Hause
  • Fahrradfahren
  • Der Besuch eines Fitnessstudios
Gesunde Gewohnheiten bei Teenagern - Frau beim Jogging
Jugendliche zu ermutigen, körperlich aktiv zu sein, ist der Schlüssel zu ihrer allgemeinen Gesundheit.

4. Soziales Leben

Jugendliche setzen viele der Werte und Gewohnheiten, die sie zu Hause gelernt haben, in die Praxis um und fangen an, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, wenn sie mit anderen jungen Menschen interagieren. Deshalb müssen sie die Möglichkeit haben, sich mit ihren Freunden zu treffen und auszutauschen und ein eigenes soziales Leben zu führen.

So lernen sie, weitgehend unabhängig von ihren Eltern zu sein.

5. Ausreichender Schlaf

Ein weiterer Faktor, den du bei Teenagern fördern musst, ist die richtige Erholung. Denn wenn sie sich richtig ausruhen, kann ihr Geist die Aktivitäten, die mit der Entwicklung ihres Wissens zusammenhängen, besser verarbeiten.

Daher sollten sie zuhause einen eigenen gemütlichen Raum haben. Einen, in dem sie schlafen, ein Nickerchen machen und alle anderen Aktivitäten ausüben können, die Ruhe und Konzentration erfordern.

Die Förderung gesunder Gewohnheiten bei Teenagern liegt in der Verantwortung der Eltern

Du musst mit gutem Beispiel vorangehen, um deinen Teenagern gesunde Gewohnheiten beizubringen. Deshalb muss die ganze Familie körperlich aktiv sein, sich gesund ernähren und Aktivitäten unternehmen, die zum körperlichen und geistigen Wohlbefinden aller beitragen.

Außerdem musst du die notwendigen Räume und Bedingungen schaffen, damit die Jugendlichen einen gesunden Lebensstil führen können. Vergiss nicht, dass Unterstützung und Anleitung in dieser Phase von grundlegender Bedeutung sind.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Gesundheit von Jugendlichen: Auf diese Warnsignale solltest du achten!
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Gesundheit von Jugendlichen: Auf diese Warnsignale solltest du achten!

Ein frühzeitiges Erkennen der Warnsignale bezüglich der Gesundheit von Jugendlichen könnte helfen, ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern.



  • Kaplan, L.J. Adolescencia: el adiós a la infancia. Paidós, 1991.
  • Lillo Espinosa, José Luis (2004) Crecimiento y comportamiento en la adolescencia. Revista de la Asociación Española de Neuropsiquiatría. http://scielo.isciii.es/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0211-57352004000200005
  • Shaw, Mary E. 1998 Adolescent Breakfast Skipping: An Australian Study Adolescence, Winter 1998, 33(132): 851-861.http://digilib.library.uq.edu.au/eserv/UQ:7963/ms_ad_33_98.pdf
  • Bleich SN, Vercammen KA. The negative impact of sugar-sweetened beverages on children’s health: an update of the literature. BMC Obes. 2018;5:6. Published 2018 Feb 20. doi:10.1186/s40608-017-0178-9