Für die Fersen schädliche Gewohnheiten

25 Mai, 2015

Hast du schon einmal beobachtet, an welchen Stellen sich die Sohlen deiner Schuhe am meisten abnutzen? Die Schuhsohlen können viel über die Gesundheit deiner Füße und deiner Fersen verraten. Eine größere Abnutzung im äußeren Fersenbereich ist normal – so die Expertenmeinung. Wenn jedoch der innere Bereich stärker abgenutzt ist, kann dies ein Hinweis auf Beschwerden sein, der beachtet werden sollte. In diesem Beitrag geht es um die Gesundheit der Fersen. Beschwerden in diesem Bereich können langfristig zu ernsthaften Komplikationen führen: Die Folgen können beispielsweise eine Verstauchung oder Fersensporn sein. Lies weiter, denn die Gesundheit deiner Füße ist sehr wichtig!

Wie schauen bei dir die Schuhsohlen aus?

Beobachte kurz das Titelbild: Oben links ist ein Fuß in gesunder Stellung zu sehen, bei dem die Ferse optimal auf den Boden aufgestützt wird. Rechts ist jedoch eine leicht schräg aufgesetzte Ferse sichtbar. Bei dieser Fehlstellung wird der innere Bereich der Schuhsohle stärker abgenutzt. Dies ist ein Hinweis auf eine Fehlhaltung beim Gehen, die langfristig zu Problemen führen kann.

Normalerweise werden beim Gehen oder Laufen drei Arten unterschieden, je nachdem wie der Fuß auf den Boden aufgesetzt wird:

  • Supination: In diesem Fall kommt es zur Hebung des inneren und zur Senkung des äußeren Fußrandes, dies wird auch als Auswärtskantung bezeichnet, wobei beim Auftreten die äußeren Bereiche belastet werden.
  • Pronation: Hier wird der äußere Fußrand gehoben, der innere gesenkt. So konzentriert sich das gesamte Körpergewicht im Innenbereich des Fußes.
  • Normal: Das Gewicht wird in der Mitte aufgesetzt und nicht seitlich versetzt.

Und was ist am gesündesten? Zu Problemen kommt es erst bei einer Überpronation, das wird beispielsweise bei Schuhen deutlich, die im Innenbereich deutlich stärker abgenutzt sind. Dabei wird man beim Gehen schneller müde, die Knöchel schmerzen und beim Auftreten auf den Boden spürt man oft einen stechenden Schmerz in der Ferse.

Diese Symptome sollten beachtet werden. Du kannst ganz einfach beobachten, in welchen Bereichen sich die Sohlen deiner Schuhe verstärkt abnutzen. Solltest du feststellen, dass eine Überpronation vorliegt, ist der Besuch eines Facharztes fällig.

Wie kann man die Ferse pflegen, um eine Überpronation zu vermeiden?

transpiration-füsse

Zuerst muss herausgefunden werden, wodurch die Überpronation verursacht wird. Dabei kann es bereits zu den ersten Schmerzen und Beschwerden im Fersenbereich kommen:

  • Fersenbeschwerden sind bei Frauen häufiger vorzufinden als bei Männern. Diese gehen meist mit der Abnutzung von Knochen und Gelenken einher. Deshalb treten diese Beschwerden ab 45 – 50 Jahren öfter auf.
  • Die Ferse zählt zu den größten Knochen des Fußes, der das ganze Körpergewicht tragen muss. Übergewichtige oder fettleibige Personen sind deshalb einem größeren Risiko für Fersenleiden ausgesetzt.
  • Auch Rückenleiden spielen dabei eine Rolle. Bei eine Wirbelsäulenverkrümmung, Verletzung oder anders verursachten Schmerzen, welche die Haltung beeinflussen, verändert sich gleichzeitig die Art und Weise wie die Füße bzw. die Fersen auf den Boden aufgesetzt werden.

Gesundheitspflege von Füßen und Fersen

füsse

  • Am wichtigsten ist ein gesundes Gewicht: Versuche, dich fit zu halten und überschüssige Kilos abzubauen. Auch die Gelenke und die Allgemeingesundheit werden davon profitieren.
  • Passendes Schuhwerk wählen: Hohe Absätze sind ungesund für Füße und Rücken, das ist allgemein bekannt. Doch das heißt nicht, dass immer völlig flache Schuhe getragen werden sollten, auch das ist nicht gut. Der Absatz sollte am besten zwischen 2 und 4 cm betragen und im Fersenbereich gut verstärkt sein. Es empfehlen sich Schuhe mit flexibler Gummisohle, da diese den Auftritt auf dem Boden besser dämpfen. Gutes Schuhwerk lohnt sich!
  • Ausreichend Bewegung lohnt sich ebenfalls, diese sollte jedoch nicht zu intensiv sein, damit dadurch keine zusätzlichen Probeme entstehen. Schwimmen ist beispielsweise eine ausgezeichnete Sportart, um Knochen, Muskeln und Gelenke gesund zu halten.
  • Gesunde, ausgeglichene Ernährung: Dabei sollte nicht auf Magnesium, Silizium und Zink vergessen werden, die Knochen und Muskeln stärken.

Welche Nahrungsmittel enthalten diese Mineralstoffe?

  • Spinat
  • Hafer
  • Nüsse
  • Mandeln
  • Rote Beete
  • Petersilie
  • Kürbis
  • Sesam
  • Blauer Fisch

Nicht vergessen, diese in deinen Ernährungsplan aufzunehmen!

Auch interessant