6 Folgen, die der Verzehr von raffiniertem Mehl nach sich ziehen kann

Wusstest du, dass der Verzehr von raffiniertem Mehl mit einem erhöhten Risiko für Depressionen in Zusammenhang stehen kann? Wenn du mehr über die schädlichen Auswirkungen erfahren willst, lies einfach weiter!
6 Folgen, die der Verzehr von raffiniertem Mehl nach sich ziehen kann

Geschrieben von babel

Letzte Aktualisierung: 31. Juli 2023

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt ernähren sich regelmäßig von raffiniertem Mehl. Obwohl immer wieder davor gewarnt wird, sind sich viele Menschen nicht bewusst, wie schädlich der Verzehr von raffiniertem Mehl für ihre Gesundheit sein kann.

Dieses Produkt durchläuft eine Reihe von industriellen Prozessen, die leider seine Nährstoffqualität und seine Eigenschaften beeinträchtigen.

Obwohl es in geringen Mengen keine nennenswerten Auswirkungen hat, kann der übermäßige und häufige Verzehr einige unerwünschte Reaktionen im Körper hervorrufen.

Das Besorgniserregende ist, dass raffiniertes Mehl in vielen auf dem Markt befindlichen Lebensmitteln enthalten ist und es daher schwierig ist, den Verzehr einzuschränken.

Dennoch ist es wichtig, dass sich jeder über die Folgen eines übermäßigen Verzehrs bewusst ist, um zumindest zu versuchen, den Anteil dieses Produktes in der Ernährung so weit wie möglich zu begrenzen.

Der Verzehr von raffiniertem Mehl und die Folgen

1. Raffiniertes Mehl erhöht das Diabetesrisiko

Person misst den Blutzuckerspiegel

Menschen, die täglich raffinierte Mehl essen, haben ein höheres Diabetesrisiko als diejenigen, die Vollkornmehl wählen.

  • Raffiniertes Mehl hat einen hohen Anteil an einfachen Kohlenhydraten. Wenn sie nicht als Energiequelle für den Körper genutzt werden, erzeugen sie unerwünschte Blutzuckerspitzen.
  • Vor allem Amylopektin, eines der Kohlenhydrate, wird leicht in Zucker umgewandelt und beeinflusst den Blutzuckerspiegel.

2. Der Verzehr von raffiniertem Mehl kann dazu führen, dass du zunimmst

Produkte, die mit raffiniertem Mehl oder raffiniertem Zucker hergestellt werden, gehören zu den Lebensmitteln, die für Gewichtszunahme und Stoffwechselprobleme verantwortlich sind, so eine Untersuchung des Krankenhauses La Paz in Madrid.

  • Der Verzehr dieses Inhaltsstoffs ist eines der größten Hindernisse für diejenigen, die gesund abnehmen wollen.
  • Die enthaltenen Kohlenhydrate verlangsamen den Stoffwechsel und erhöhen den Blutzuckerspiegel, was die Ansammlung von Fett, vor allem im Bauchbereich, fördert.
  • Außerdem sind sie nicht sättigend, weshalb sie das Verlangen nach Essen steigern.

3. Raffiniertes Mehl beeinträchtigt die Verdauung

Verzehr von raffiniertem Mehl - Frau mit Verdauungsbeschwerden

Eines der Merkmale dieser Mehlsorte ist, dass durch den Verarbeitungsprozess, den sie durchläuft, der größte Teil der Ballaststoffe verschwindet.

Infolgedessen kann es nach der Aufnahme zu Erkrankungen des Verdauungssystems und des Dickdarms kommen.

  • Der geringe Anteil an Ballaststoffen erschwert die Verdauung der Nahrung und führt zu Verstopfung und Entzündungen.
  • Außerdem führt raffiniertes Mehl zu Veränderungen in der Bakterienflora des Darms, was Blähungen, Verdauungsstörungen und Schmerzen verstärkt.

4. Der Verzehr von raffiniertem Mehl erhöht das Risiko von Entzündungskrankheiten

Menschen, bei denen ein erhöhtes Risiko für entzündliche Erkrankungen wie Arthritis besteht, sollten diese Zutat aus ihrem Ernährungsplan streichen.

  • Obwohl raffiniertes Mehl in kleinen Mengen keine nennenswerten Reaktionen hervorruft, kann der regelmäßige Verzehr Entzündungsreaktionen des Immunsystems auslösen.
  • Dies lässt sich auf ein Ungleichgewicht des Blutzuckerspiegels zurückführen, der die Funktionen stört, die Proteine in Energiequellen für den Körper umwandeln.
  • Wenn der Blutzuckerspiegel steigt, kommt es zu einer als Glykation bezeichneten Reaktion, die zu einem Entzündungsprozess im gesunden Gewebe führt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Was ist Molkenprotein und wer sollte es trinken?

5. Es kann Unverträglichkeiten hervorrufen

Verzehr von raffiniertem Mehl - Frau lehnt Weißbrot ab

Lebensmittelunverträglichkeiten führen zu Entzündungsreaktionen im Körper und einer Vielzahl von Verdauungsbeschwerden, die die Lebensqualität beeinträchtigen. Sie können durch langfristige Exposition gegenüber Zusatzstoffen und Chemikalien in verarbeiteten Lebensmitteln verursacht werden, wie dieser Bericht des Centre Mèdic Atlàntida (Barcelona) zeigt.

Raffiniertes Mehl hat einen hohen Anteil an Gluten, einer schwer verdaulichen Proteinart, die diese Probleme verursachen kann.

6. Der Verzehr von raffiniertem Mehl kann das Risiko von Depressionen erhöhen

Obwohl der Verzehr von raffinierten Lebensmitteln ein leichtes Gefühl des momentanen Wohlbefindens erzeugt, steht die vermehrte Aufnahme von Kohlenhydraten mit einer Neigung zu Depressionen und Stimmungstiefs in Verbindung, wie diese Studie der Autonomen Universität von Nuevo León (Mexiko) zeigt.

  • Diese Stoffe, die den Blutzuckerspiegel erhöhen, verändern die Gehirnchemie und führen zu einem Gefühl der körperlichen und geistigen Müdigkeit und Erschöpfung.
  • Ferner können sie Schlafstörungen verursachen und die Produktivität bei alltäglichen Aufgaben vermindern.
  • Außerdem geben sie dem Körper keine Energie. Stattdessen erzeugen sie ein Gefühl von Müdigkeit und Schläfrigkeit.
  • Dies erklärt, warum sich manche Menschen nach dem Verzehr dieser Lebensmittel in einem Stimmungstief befinden und das Bedürfnis haben, ein Nickerchen zu machen.

Nimmst du diese Lebensmittel im Rahmen deiner normalen Ernährung zu dir? Wenn ja, solltest du so schnell wie möglich damit beginnen, deinen Konsum einzuschränken.

Auch wenn es schwierig ist, sie vollständig aus deiner Ernährung zu streichen, gibt es viele gesunde Alternativen, die sie in einer Vielzahl von Rezepten ersetzen können.

Vielleicht warst du dir bisher gar nicht bewusst, dass der Verzehr von raffiniertem Mehl schlecht für dich ist, aber nachdem du den Konsum reduziert hast, wirst du bemerken, wie wohltuend das für deinen Körper ist.


Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team gründlich geprüft, um deren Qualität, Verlässlichkeit, Aktualität und Gültigkeit zu gewährleisten. Die Bibliographie dieses Artikels wurde als zuverlässig und akademisch oder wissenschaftlich präzise angesehen.


  • Febles, C. I., Arias, A., Hardisson, A., Rodríguez-Alvarez, C., & Sierra, A. (2002). Phytic acid level in wheat flours. Journal of Cereal Science. https://doi.org/10.1006/jcrs.2001.0441
  • Robin, F., Théoduloz, C., & Srichuwong, S. (2015). Properties of extruded whole grain cereals and pseudocereals flours. International Journal of Food Science and Technology. https://doi.org/10.1111/ijfs.12893
  • Bhatt, S. M., & Gupta, R. K. (2015). Bread (composite flour) formulation and study of its nutritive, phytochemical and functional properties. ~ 254 ~ Journal of Pharmacognosy and Phytochemistry.

Dieser Text dient nur zu Informationszwecken und ersetzt nicht die Beratung durch einen Fachmann. Bei Zweifeln konsultieren Sie Ihren Spezialisten.