3 Übungen für mehr Flexibilität in den Beinen

14 Januar, 2019
Um flexiblere Beine zu erhalten, ist es am besten, dass du Konstanz bei diesen Übungen zeigst. Die Routine hilft dir dabei, bessere Ergebnisse und ein höheres allgemeines Wohlbefinden zu erzielen.

Es gibt verschiedene Dehnungsroutinen, die dich dabei unterstützen, einen schönen, kräftigen und elastischen Körper zu bekommen. In unserem Beitrag teilen wir einige Übungen mit dir, die es dir erlauben, die Flexibilität in den Beinen zu erhöhen.

Körperliches Training ist nicht nur wichtig, um gut auszusehen, sondern auch, um die Gesundheit deiner Beine zu stärken.

Bewegt man den Körper, so vermeidet man Erschöpfungsgefühle, Schwellungen und Flüssigkeitseinlagerungen in dieser Zone. 

Unser Lesetipp: 5 harntreibende Tees gegen Flüssigkeitseinlagerungen

Was bedeutet Flexibilität?

Dehnungübungen für mehr Flexibilität in den Beinen

Die Flexibilität entsteht, wenn die Muskeln sich verlängern und sich an die Bewegungen bestimmter Gelenke anpassen. Dabei hat jeder Körper seine eigenen Grenzen und Geschicklichkeiten.

Vorteile eines flexiblen Körpers

Flexibilität entwickelt sich, sie ist kein Geschenk des Himmels, das dir überreicht wird, während du auf der Couch sitzt und fern siehst.

Die Flexibilität in den Beinen verbessert sich auch nicht, während du dich darüber beschwerst, dass du dich alt und steif fühlst. Man muss zur Tat schreiten!

Die Dehnungsübungen erlauben es dir, deine Muskelkraft, Durchblutung, Haltung, Gleichgewicht und Koordination zu trainieren. Durch sie beugst du auch den Risiken von Verletzungen an Bändern und Sehnen vor.

Für Sportler ist Flexibilität ideal, um an Geschwindigkeit und Kondition zuzulegen. Sie erhöht ebenfalls die Effizienz der Bewegungen, spart Bewegung ein und verhilft uns dazu, den eigenen Körper besser kennenzulernen. So können wir auch die Entspannung steigern.

Dehnungsübungen für mehr Flexibilität in den Beinen

Im Folgenden geben wir dir einige Tipps dazu, wie du die Flexibilität in den Beinen durch einfache und effektive Dehnungsübungen verbessern kannst.

Lies auch: Kobra-Stellung beim Yoga und ihre Gesundheitsnutzen

1. Berühre deine Beine, ohne die Knie zu beugen

Gekreuzte Dehnungsübungen

  • Atme tief. Stelle dich gerade auf und achte darauf, dass deine Fersen sich berühren. Du kannst sie auch leicht getrennt von einander halten. Führe die Übung so aus, wie es dir am bequemsten ist.
  • Ziehe danach den Bauch ein. Atme durch die Nase ein und hebe deine Arme vertikal in die Luft. Biege deinen Rücken ein wenig nach hinten, aber achte dabei auf deine Haltung.
  • Gehe wieder in eine gerade Haltung über und atme durch die Nase aus während du dich nach vorne beugst. Versuche, mit den Händen deine Fußspitzen zu berühren, ohne dabei die Knie zu beugen. Sorge dich nicht, falls du es noch nicht schaffst. Die Übung macht den Meister…
  • Halte diese Stellung für mindestens 30 Sekunden ein, während du auf deine Atmung achtest. Atme danach erneut ein und kehre zur Ausgangsstellung zurück. Wiederhole die Übung 20 Mal.

2. Schmetterlingsübung

  • Setze dich auf ein Handtuch oder eine Yogamatte auf den Boden. Lasse die Fußsohlen beider Füße sich berühren und benutze deine Hände um sie festzuhalten.
  • Bewege nun deine Beine vorsichtig auf und ab, wie der Flügelschlag eines Schmetterlings. Behalte den Rumpf dabei aufrecht und lasse deine Hände auf den Füßen liegen.
  • Bewege deine Beine für 5 Sekunden auf und ab, während du atmest. Solltest du dich dabei gut fühlen, so kannst du auch deinen Kopf nach vorn beugen, während deine Knie nach unten gehen. Versuche, deine Stirn so nah wie möglich an deine Füße zu bekommen. Probiere das mindestens noch vier weitere Male aus.

3. Dehne die Beine, während du auf dem Boden sitzt

Mehr Flexibilität im Körper

  • Auch diese Übung führt man im Sitzen aus. Öffne die Beine soweit wie möglich und halte sie ausgestreckt.
  • Atme mit geradem Oberkörper ein und hebe die Arme in Richtung Himmel. Jetzt dehne dich nach vorne, als wolltest du dir an einen Fuß greifen. Dabei ist es wichtig, dass du weder die Knie, noch den Kopf schnell beugst.
  • Atme dann tief und kehre sanft zum Zentrum zurück. Wiederhole denselben Prozess jetzt mit dem anderen Bein. Um Ergebnisse zu erzielen, solltest du diese Übung mindestens 20 Mal für jedes Bein durchführen.

Wie du siehst, sind die Dehnungsübungen für mehr Flexibilität in den Beinen sehr einfach und an verschiedene Yogastellungen angelehnt. So bekommst du nicht nur flexiblere Beine, sondern fühlst dich auch entspannter und vitaler.