5 harntreibende Tees gegen Flüssigkeitseinlagerungen

21 Januar, 2018
Wenn du in ärztlicher Behandlung bist, solltest du deinen Arzt konsultieren, bevor du zusätzlich diese Tees einnimmst, um gegenteilige Wirkungen zu verhindern. 

Entzündungshemmende und harntreibende Tees sind ausgezeichnet, um im Gewebe eingelagerte Flüssigkeiten auszuleiten und beschwerliche Symptome zu lindern.

Als Flüssigkeitsretention bezeichnet man die Ansammlung von Flüssigkeiten im Gewebe, die nicht über den Harn ausgeschieden werden. Dieses Leiden tritt häufig in Kombination mit Bluthochdruck, Übergewicht, Durchblutungsstörungen und anderen Beschwerden auf. 

Durch die Einlagerung von Wasser im Gewebe entstehen Ödeme. Ursache dafür ist ein gestörter Wasser-Elektrolyt-Haushalt. Auslöser können beispielsweise eine zu hohe Salzzufuhr, Störungen im Lymphsystem, Hormonstörungen, Nieren- und Herzerkrankungen oder bestimmte Arzneimittel sein.

Verschiedene natürliche Heilmittel können von Vorteil sein, um die eingelagerte Flüssigkeit auszuleiten, denn sie wirken sanft und haben keine schädlichen Nebenwirkungen. Du solltest dies allerdings zuvor mit deinem Arzt besprechen!

Anschließend stellen wir dir 5 harntreibende Tees vor, die du ausporbieren solltest!

1. Harntreibende Tees: Birkentee

Harntreibende Tees: Birkentee

Birkenblätter zeichnen sich durch entwässernde Eigenschaften aus, die die Harnproduktion anregen und eingelagerte Flüssigkeiten aus dem Organismus ausleiten.

Insbesondere sind die darin enthaltenen Kaliumsalze zu erwähnen, die den Salzhaushalt ausgleichen und die Entgiftung des Körpers fördern. 

Zutaten

  • 1 Teelöffel getrocknete Birkenblätter (5 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Die Birkenblätter mit kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten lang ziehen lassen.
  • Danach durch ein Sieb gießen, um die Feststoffe zu entfernen.

Einnahme

  • Trinke eine Tasse am Vormittag und eine weitere am Nachmittag.
  • Diesen Tee solltest du mindestens 3 Wochen lang täglich einnehmen.

Anmerkung: Schwangere Frauen sowie Personen mit Bluthochdruck oder Herzkrankheiten müssen auf diesen Tee verzichten! 

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Lipödem: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

2. Harntreibende Tees: Weidenrindentee

Die entwässernden Eigenschafte der Weidenrinde sind perfekt, um Ödeme und damit einhergehende Schmerzen zu lindern.

Die Weidenrinde enthält ätherische Öle, Antioxidantien, Vitamine und Mineralstoffe, die Schadstoffe über den Harn ausleiten.

Zutaten

  • 1 Teelöffel Weidenrinde (5 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Die Weidenrinde mit siedendem Wasser übergießen und abgedeckt 10 Minuten lang ziehen lassen.
  • Danach absieben.

Einnahme

  • Trinke davon 2 Wochen lang am Vormittag eine Tasse.

Anmerkung: Personen, die auf Aspirin allergisch reagieren oder an Atemwegallergien oder Magengeschwüren leiden, müssen auf diesen Tee verzichten. 

Entdecke auch diesen Beitrag: Aspirin und Joghurt – Gesichtsmaske zur Aufhellung von Hautflecken

3. Harntreibende Tees: Grüntee

Harntreibende Tees: Grüntee

Grüntee ist schon seit langem in der Naturmedizin sehr beliebt, da er sich durch zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften auszeichnet.

Er enthält eine Fülle an Antioxidantien und entzündungshemmenden Wirkstoffen, die die Entwässerung und Entgiftung des Körpers fördern. 

Zutaten

  • 1 Teelöffel grüner Tee (5 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Einen Teelöffel Grüntee mit kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen.
  • Danach durch ein Sieb gießen und trinken.

Einnahme

  • Trinke 3 Wochen lang jeden Tag eine Tasse Grüntee auf nüchternen Magen.

Anmerkung: Schwangeren oder stillenden Frauen sowie Patienten mit Bluthochdruck und Nervosität wird von Grüntee abgeraten. 

Noch ein interessanter Artikel: Getränk mit Grüntee, Grapefruit und Minze, das hilft, den Stoffwechsel zu aktivieren

4. Harntreibende Tees: Artischockentee

Zu den besten Hausmitteln gegen eingelagerte Flüssigkeiten zählt Artischockentee. Damit wird nicht nur die Leberfunktion stimuliert, sondern auch die Reinigung der Nieren gefördert. 

Darüber hinaus hilft dieser Tee bei Schmerzen, die durch Schwellungen entstehen.

Zutaten

  • ½ Artischocke
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Die Artischockenblätter einzeln in das kochende Wasser geben.
  • Die Temperatur reduzieren und die Blätter 2 bis 3 Minuten lang köcheln lassen.
  • Danach vom Herd nehmen, ziehen lassen und absieben.

Einnahme

  • Trinke diesen Tee auf nüchternen Magen und nach Wunsch eine weitere Tasse am Nachmittag.
  • Es empfiehlt sich, den Tee täglich 2 bis 3 Wochen lang zu trinken.

Anmerkung: Personen mit Gallensteinen sollten diesen Tee meiden, denn er enthält Oxalate. 

Lesetipp: Gesundheitsfördernde Eigenschaften der Artischocke

5. Harntreibende Tees: Löwenzahntee

Harntreibende Tees: Löwenzahntee

Löwenzahn sticht durch seine diuretischen Eigenschaften hervor. Damit können Flüssigkeiten ausgeleitet und das Blut gereinigt werden. 

Zutaten

  • 1 Esslöffel Löwenzahn (10 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Den Löwenzahn mit siedendem Wasser überbrühen und abgedeckt 5 bis 10 Minuten ziehen lassen.
  • Danach durch ein Sieb gießen, um die Feststoffe zu entfernen.

Einnahme

  • Trinke davon eine Tasse am Vormittag.
  • Konsumiere Löwenzahntee jeden Tag über einen Zeitraum von 2 Wochen.

Anmerkung: Schwangere Frauen oder Patienten mit Gallenblasen- oder Magenbeschwerden sollten diesen Tee nicht konsumieren.

Deine Beine fühlen sich schwer an, da du an Flüssikgeitsretention leidest? Dann können diese harntreibenden Tees für dich von großem Nutzen sein.

Auch interessant