Fenchel, traditionelles Heilmittel für Leber und Nieren

· 30 Oktober, 2015
Fenchel kann uns helfen, die Verdauung zu verbessern und Blähungen vorzubeugen. Außerdem wirkt er entschlackend und harntreibend und so kann er die Einlagerung von Flüssigkeiten ins Gewebe verhindern

Diese Tatsache kommt dir sicher merkwürdig vor: die Römer schrieben dem Fenchel magische und heilende Eigenschaften zu und diese Vorstellung hielt sich bis zum Zweiten Weltkrieg, als man den Soldaten zum Teil Blumenketten aus Blüten und Fenchel umhängte, um ihnen viel Glück zu wünschen.

Auch heute hat Fenchel mit seinem intensiven Anisgeruch noch seinen festen Platz in der alternativen Medizin. In der gehobenen Küche wird Fenchel ebenfalls eingesetzt, da er ein ganz besonderes Gewürz ist.

Sein Haupteinsatzgebiet liegt jedoch in der Behandlung von Leber und Nieren.

Wir möchten unseren Blog heute nutzen, um mit dir die tollen Eigenschaften des Fenchels zu entdecken. Hast du Fenchel da?

Fenchel, ein nahrhaftes und heilendes Lebensmittel

Fenchel, das ist eine weiße Zwiebel mit grünen Stielen und feinen, grünen Blättern. Manch einer nutzt nur seinen Samen, aber in Wirklichkeit können wir die gesamte Pflanze verwenden, um damit Tees, Suppen, Salate, Soßen und viele andere Gerichte zuzubereiten.

Bis heute sind antike Texte erhalten, die zeigen, dass Fenchel schon vor mehr als 3000 Jahren als Heilmittel verwendet wurde. Die Ägypter schätzten den Fenchel, ebenso wie die Griechen und die Römer, wegen seiner entschlackenden, blähungs- und krampflindernden Eigenschaften.

Wenn du Probleme mit Blähungen hast – Welche Lebensmittel sollten gemieden werden?

Möchtest du wissen, was Gutes im Fenchel steckt? Die lange Liste wird dich überraschen:

  • Vitamine des B-Komplexes (B3, B6 und Folsäure)
  • Provitamin A
  • Vitamin C
  • Kalium
  • Phosphor
  • Eisen
  • Calcium
  • Magnesium

Fenchel, Stimulans von Leber und Nieren

Fenchel

Man könnte auch sagen, dass Fenchel zusätzlich zu den vorgenannten Eigenschaften ein natürliches Entschlackungsmittel ist. Er wirkt stark harntreibend und deshalb wird er so häufig zur Zubereitung von reinigenden Tees und Säften verwendet.

Die wichtigsten Wirkstoffe des Fenchels finden sich in seinen ätherischen Ölen. Fenchel ist sehr reich an Anetol und starken Antioxidantien, mit deren Hilfe eine Fettleber oder Entzündungen behandelt werden können. Gleichzeitig regen sie die Regeneration der geschädigten Gewebe an.

Vor allem Leber und Nieren profitieren von den gesundheitsfördernden Eigenschaften des Fenchels:

  • Fenchel fördert eine gesunde Verdauung, beugt Blähungen vor und unterstützt die Aufnahme wichtiger Nährstoffe.
  • Da Fenchel viel Vitamin C enthält, stärkt er das Immunsystem und optimiert die Leberfunktion.
  • In Fenchel steckt auch jede Menge Eisen, das unser Körper besonders dann nötig hat, wenn wir an einer Blutarmut (Anämie) oder an Nierenproblemen leiden.
  • Fenchel wirkt entgiftend. Da er die Produktion von Urin anregt, erleichtert er den Nieren ihre Aufgabe, Stoffwechselendprodukte und Giftstoffe auszuscheiden. Gleichzeitig wird so Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe vorgebeugt.
  • Fenchel kann unterstützend bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen eingesetzt werden.
  • Mit seiner Hilfe kann Fieber gesenkt werden.
  • Auch der Blutspiegel „schlechten“ Cholesterins (LDL) wird durch den Verzehr von Fenchel gesenkt.
  • Fenchel wirkt beruhigend und leicht schmerzstillend. Das ist besonders dann von Vorteil, wenn wir zum Beispiel mit menstruationsbedingten Bauchschmerzen zu kämpfen haben.

Hintergrundinformationen zum Thema menstruationsbedingte Schmerzen findest du hier: Ursachen für Regelschmerzen

Wie man Fenchel essen kann, um Leber und Nieren zu schützen

Salat mit Fenchel

Salat mit Rucola, Birne und Fenchel

Zutaten

  • 2 Esslöffel Fenchel, in sehr dünne Scheiben geschnitten (20 g)
  • 1 Handvoll Rucola
  • 1 Birne
  • 1 Esslöffel Honig (25 g)
  • ein paar Pinienkerne
  • Rosinen
  • Saft einer halben Zitrone
  • etwas natives Olivenöl

Hilfsmittel

  • Messer
  • Pfanne
  • Salatschüssel

Zubereitung

  • Zunächst wird der Rucola gut gewaschen. Auch der Fenchel muss gereinigt werden, bevor er in Scheibchen geschnitten wird. Sie sollen so dünn wie möglich sein.
  • Wasche die Birne ab und schneide sie in zwei Hälften. Sie wird dann in große, dünne Scheiben geschnitten. Die Birne soll karamelisiert werden.
  • Dazu geben wir den Honig in eine Pfanne und erhitzen ihn. Sobald er heiß genug ist, geben wir die Birnen hinein, damit sie den Honiggeschmack annehmen. Nimm sie dann vom Herd und stelle sie zur Seite.
  • In die Salatschüssel werden nun nacheinander der Rucola, der Fenchel, die Rosinen, die Pinienkerne und die karamelisierten Birnen gegeben.
  • Der Salat wird mit Zitronensaft und Olivenöl abgeschmeckt. Lass ihn dir schmecken, er ist wirklich sehr lecker.

Fencheltee, um die Leber zu schützen

Zutaten

  • 1 Teelöffel Fenchelsamen (5 g)
  • 1 Glas Wasser (200 ml)

Zubereitung

Dieser Tee ist ganz einfach zuzubereiten. Wir brauchen dafür Fenchelsamen, keinen frischen Fenchel. Im Reformhaus kannst du Fenchelsamen kaufen, vielleicht auch in der Drogerie. Wichtig ist, darauf zu achten, dass er aus ökologischem Anbau stammt, damit wir in den Genuss seiner ganzen Wirkung kommen können.

  • Zunächst bringen wir das Wasser zum Kochen, dann geben wir den Fenchelsamen hinzu.
  • Lass das Ganze 15 bis 20 Minuten köcheln und dann nochmal 10 Minuten ziehen.
  • Jetzt kannst du den Tee abgießen.

Um eine ausreichende Entgiftung des Organismus zu erreichen und die Funktion von Leber und Nieren zu unterstützen, sollten täglich drei Tassen dieses Tees getrunken werden. Die Behandlung erstreckt sich über drei Tage.

Die erste Tasse kann zum Frühstück getrunken werden, die beiden übrigen jeweils 15 Minuten nach dem Mittag- und Abendessen. So fördern wir die Verdauung und die Ausscheidung von Schadstoffen.

Diese Entschlackungskur kann zweimal pro Monat durchgeführt werden oder immer dann, wenn du danach Bedarf hast.