Entschlackungskur, die 3-Tage-Diät

· 8 Mai, 2015
Genauso wichtig wie eine tägliche Dusche, das Waschen der Kleidung oder das Zähneputzen ist die regelmäßige Körperreinigung von innen. Zusätzlich wird empfohlen, ein Glas kaltes Wasser nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen und ein weiteres vor der Nachtruhe zu trinken.

Tagtäglich gelangen Schadstoffe über die Ernährung in den Organismus. Hinzu kommen überdies Stress, Umweltverschmutzung und alltägliche Sorgen, sodass sich im Laufe des Tages viel Negatives ansammelt. In diesem Artikel stellen wir dir eine Entschlackungskur vor.

Warum ist eine Entschlackungskur empfehlenswert?

Wie die tägliche Dusche und Körperhygiene, sollte überdies der Organismus auch von innen gereinigt werden.

Eine Entschlackungskur hilft, Giftstoffe zu beseitigen, die durch chemische Substanzen, raffinierte Mehl- oder Zuckersorten, Frittiertes sowie tierische Nahrungsmittel (Fleisch und Milchprodukte) im Körper angesammelt werden.

Giftstoffe

Sesshaftigkeit, Umweltverschmutzung, Stress, negative Gemütszustände, Sorgen usw. machen eine Reinigung ebenfalls nötig. Diese schwächen unseren Körper und unsere Allgemeingesundheit im Laufe der Jahre.

Folglich treten Erkrankungen auf, wir fühlen uns abgeschlagen, die Haut erscheint fahl, es kommt zu Magenschmerzen und Erkältungskrankheiten, da dann auch die Abwehrkräfte geschwächt sind.

Lesetipp: 7 Tricks, die deinen Diäterfolg untermauern

Die meisten reagieren erst, sobald Warnsignale auftauchen und dann ist eine Behandlung schwieriger und manchmal sogar zu spät.

Ideal wäre eine strikte vegane Rohkosternährung, jedoch ist nicht jeder dazu bereit. Du musst nicht auf alles, was dir schmeckt verzichten, jedoch solltest du dich allmählich immer gesünder ernähren und Fastfood immer seltener zu dir nehmen.

So kannst du angesammelte Schadstoffe eliminieren und deine Gesundheit und dein Wohlbefinden verbessern.

Wie können wir unseren Organismus reinigen?

Steige auf Bioprodukte um

Bestimmt gibt es in der Nähe einen Biomarkt. Die dort angebotenen Produkte sind zwar etwas teurer, jedoch ist die Qualität weitaus höher, da diese Produkte frei von Pestiziden oder Düngemitteln, Hormonen oder anderen gesundheitsschädlichen Giftsstoffen sind.

Wenn du Platz hast, kannst du dann sogar dein eigenes Gemüse anbauen.

Nüsse

Trinke viel Wasser

Wasser versorgt den Körper nicht nur mit der nötigen Feuchtigkeit, sondern erleichtert überdies auch die Ausscheidung von Giftstoffen über den Urin. Deshalb werden mindestens 2 Liter Wasser am Tag empfohlen (8 Gläser).

Im Sommer und an heißen Tagen, bei sportlicher Betätigung oder anstrengenden Aktivitäten solltest du dann die Menge erhöhen. Es wird empfohlen am Morgen auf nüchternen Magen und dann am Abend vor der Nachtruhe jeweils ein Glas Wasser zu trinken.

Die Einnahme von wasserreichem Obst und Gemüse, wie Apfel, Wassermelone, Tomate, Gurke usw., Obstsäfte, Tees (ohne Zucker) und vor allem Grüntee ist hier überdies sehr hilfreich.

Erhöhe die Ballaststoffeinnahme

Ballaststoffe haben dieselbe Wirkung wie Wasser, sie helfen überdies Giftstoffe über den Stuhl abzubauen.

Lesetipp: 15 Tipps zum Abnehmen ohne Diät

Ballaststoffe verbessern die Verdauungsfunktionen, verhindern Verstopfung und helfen dann dem Körper, all die Konservierungs– und Schadstoffe, die sich im Darmtrakt ansammeln, zu beseitigen.

Hafer, Vollkornreis bzw. -pasta, Samen, Körner und Nüsse sind sehr reich an Ballaststoffen.

Meide Alkohol und Kaffee

Diese sehr beliebten Getränke überfordern oft Nieren und Leber und können überdies Erkrankungen wie Diabetes oder Fettleibigkeit fördern.

Ein Glas Rotwein am Tag reicht vollkommen aus, um dann von den Vorzügen zu profitieren. Der Kaffee sollte überdies natürlich sein und du solltest ihn in Maßen trinken.

Erhöhe die Einnahme von entschlackenden Lebensmitteln

Zitronensaft mit Wasser, rote Beete, Knoblauch (antibiotisch) und Löwenzahn als Tee oder Salat gehören unter anderem zu den empfehlenswertesten Lebensmitteln.

Löwenzahn

3-Tages-Entschlackungskur

1. Tag

  • Frühstück: 250 g gewürfeltes Obst, 1 Becher Joghurt, 2 EL Weizenkleie oder Hafer, 5 EL Vollkorngetreide und 1 Tasse ungezuckerten Grüntee.
  • Jause: 200 g frisches Obst oder 30 g Nüsse und 2 Gläser Wasser.
  • Mittagessen: Salat aus frischem oder gekochtem Gemüse, 200 g Fisch oder Geflügel (gebraten oder gekocht), 1 Tasse Vollkornreis und 1 Glas Wasser.
  • Nachmittag: 200 g Obst und 1 Glas Wasser.
  • Abendessen: Gemüsesuppe, 1 Joghurt, 2 EL Weizenkleie.

2. Tag

Geflügelsalat

  • Frühstück: 1 Glas Ananassaft mit 1 EL Leinsamen, 1 Vollkorntoast mit fettarmem Frischkäse und Kamillentee.
  • Jause: 200 frisches Obst mit 1 Tasse Grüntee.
  • Mittag: 1 Tasse Vollkornreis, gebratener Fisch und Kopfsalat mit Tomate, Sellerie und Radieschen.
  • Nachmittag: 1/2 Frucht.
  • Abendessen: Gemüsesuppe und dann ein Becher Gelatine.

3. Tag

Lachs

  • Frühstück: 1 Glas Ananassaft, 1 Becher Magerjoghurt und 1 Vollkorntoast mit 1 Scheibe gekochtem Schinken oder Geflügelwurst.
  • Jause: 1 Handvoll Nüsse.
  • Mittag: Vollkornnudelsalat mit Brokkoli, Möhren und Erbsen und 200 g Geflügel (nicht frittiert).
  • Nachmittags: 1 Frucht.
  • Abendessen: Fisch mit Zitronensaft.