Einfaches Hausmittel gegen die Symptome eines Reizdarms

· 3 Mai, 2015
Du solltest nicht nur auf eine gesunde Ernährung achten, sondern auch versuchen, Stress und Ängste sowie andere negative Emotionen zu kontrollieren, die den Darm ebenfalls reizen können.

Reizdarm ist zwar ungefährlich aber sehr unangenehm. Die Ursachen sind nicht eindeutig festzustellen, doch es handelt sich um ein häufig auftretendes Leiden. Die Symptome können durch ein einfaches Hausmittel gelindert werden.

Meist sind Frauen davon betroffen, oft steht dieses Syndrom im Zusammenhang mit Stress. Dabei kann es zu Phasen mit Verstopfung, Durchfall und anderen Darmbeschwerden kommen.

Welche Medizin ist in diesem Fall ratsam? Wichtig ist wie immer, die Ratschläge des behandelnden Arztes zu befolgen.

Zusätzlich kannst du ein einfaches Hausmittel verwenden um die Symptome zu lindern.

Einfaches Hausmittel gegen Reizdarm: Aloe-Vera-Saft mit Minze

1. Benötigte Zutaten

Wir möchten zuerst noch einmal betonen, dass eine Selbstmedikation auf keinen Fall ratsam ist. Jede Krankheit sollte von einem Facharzt behandelt werden.

Dabei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass viele Arzneimittel über einen längeren Zeitraum verschiedene Nebenwirkungen mit sich bringen. So kommt es beispielsweise oft zu Leber- oder Nierenbeschwerden usw.

Lesetipp: Probiotische Lebensmittel für eine gesündere Darmflora

Deshalb wird empfohlen, nicht mehr Arzneimittel als nötig einzunehmen und diese mit anderen, natürlichen Strategien zu ergänzen.

Wir empfehlen folgendes Hausmittel:

  • 2 EL Aloe-Vera-Gel (40 g)
  • 15 g Pfefferminzblätter (auch ätherisches Minzöl kann verwendet werden)

2. Warum helfen diese Mittel gegen Reizdarm?

massagen-reizdarm

  • Aloe Vera: Der Konsum von Aloe Vera über einen Zeitraum von 10 Tagen kann die Entzündung und Reizung des Darms lindern. Aloe Vera gehört zu den wenigen Nahrungsmitteln, die im Darm kein Gas produzieren. Diese Heilpflanze besitzt überdies entzündungshemmende, beruhigende und heilende Wirkungen und lindert schmerzende Krämpfe. Außerdem hilft sie bei der Regulierung des Stuhlgangs, wodurch du Verstopfung oder Durchfall vorgebeugen kannst. Ein weiterer Vorteil ist, dass du die Nährstoffe besser aufnimmst. Zusätzlich scheidest du schädliche Bakterien, die häufig Krankheiten verursachen, aus.
  • Pfefferminze: Die Zeitschrift British Medical Jorunal veröffentlichte die ausgezeichneten Eigenschaften der Pfefferminze gegen Reizdarm . Deren Hauptbestandteil Menthol hilft beispielsweise, Mukselkontraktionen zu reduzieren und die Darmwände zu beruhigen. So werden Schmerzen, Krämpfe, Verstopfung und überdies Durchfall verringert. Das Ergebnis war eindeutig: Pfefferminze ist ein sehr wirksames Mittel gegen Reizdarm.

Mit Aloe Vera kannst du also Darmentzündungen reduzieren, Pfefferminze kann überdies gegen unangenehme Schmerzen helfen. 

3. Wie wird das Hausmittel aus Aloe Vera und Pfefferminze zubereitet?

minz-salat-tee

  • Von diesem Hausmittel werden dann zwei Gläser täglich eingenommen. Eines am Morgen auf nüchteren Magen, das andere dann nach dem Abendessen. Die Zubereitung ist sehr einfach: Zuerst die zwei Gläser Wasser (250 ml) erhitzen und dann die 40 g Aloe-Vera-Gel hinzugeben.
  • Gut umrühren, bis sich die Aloe auflöst, danach kommen die Pfefferminzblätter dazu. Statt Pfefferminzblätter kannst du auch ätherisches Pfefferminzöl verwenden. Dieses jedoch erst dazugeben, wenn das Wasser mit Aloe dann bereits lauwarm ist.
  • Sobald der Tee mit Aloe und Pfefferminze fertig ist, kannst du diesen vom Herd nehmen. Danach abkühlen lassen.
  • Dieser Tee wird dann immer lauwarm oder mit Zimmertemperatur eingenommen. Wie beschrieben dann 2 Gläser täglich über einen Zeitraum von 10 Tagen einnehmen. Du kannst dieses Hausmittel jedoch auch länger anwenden, so kannst du deinen Darm reinigen und überdies das ganze Verdauungssystem stärken.

Weitere Empfehlungen zur Behandlung eines Reizdarms

rote-beete

  • Auf Milchprodukte und fette oder stark gewürzte Speisen verzichten. Überdies solltest du kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee meiden.
  • Kleine Portionen über den Tag verteilt essen. Es ist besser 6 Mal täglich, dafür jedoch weniger zu essen.

Lesetipp: Kamillentee mit Ingwer gegen Reizdarmsyndrom

  • Mehr Ballaststoffe und Gemüse konsumieren.
  • Sehr empfehlenswert ist Papayasalat.
  • Auch Pflaumensaft sowie Haferflocken und Äpfel sind sehr hilfreich.
  • Konsumiere regelmäßige Leinsamen.
  • Kamillentee oder Zimttee sind überdies am Nachmittag hilfreich – du wirst dich danach besser fühlen.
  • Ein Saft aus roter Beete und Karotten ist nicht nur sehr nährreich, sondern hilft überdies auch bei der Reiningung und zum Schutz des Darms. Dieser ist insbesondere am Abend empfehlenswert.
  • So gut wie möglich Stresssituationen vermeiden. Negative Emotionen, Angst und Sorgen können Auslöser für Reizdarm sein.