Probiotische Lebensmittel für eine gesündere Darmflora

· 26 August, 2018
Lerne in unserem Beitrag probiotische Lebensmittel für eine gesunde Darmflora kennen.

Probiotische Lebensmittel enthalten lebende Mikroorganismen, die die Magenenzyme und Magensäfte anregen. Sie liefern nicht nur wichtige Nährstoffe, sondern wirken sich gleichzeitig positiv auf die Verdauung und das Immunsystem aus. 

Unsere Darmflora besteht aus harmlosen Bakteriengruppen. Diese Bakterien spielen eine wichtige Rolle im Abwehrsystem unseres Körpers, da sie helfen, die Immunreaktion zu entwickeln. Das heißt, die Darmflora verhindert, dass schädliche Bakterien in der Schleimhaut wachsen.

Nicht alle Bakterien sind gefährlich für den Körper. Wir zerstören oft sogar gute Bakterien, zum Beispiel durch schlechte Ernährungsgewohnheiten, übermäßigen Alkoholkonsum und bestimmte Medikamente.

Du kannst jedoch einiges tun, um die Bakterienflora gesund zu halten. Wir stellen dir heute probiotische Lebensmittel vor, die dir dabei helfen. 

Probiotische Lebensmittel für eine gesunde Darmflora

1. Kefir

probiotische Lebensmittel: Kefir

Kefir ist ein beliebtes probiotisches Lebensmittel. Es wirkt sich sehr positiv auf die Verdauung aus, da es lebende Kulturen enthält, jedoch weniger Laktose als Joghurt aufweist. Kefir kannst du im Handel fertig kaufen oder auch selbst zu Hause herstellen.

Kefir kann aus Ziegen-, Kuh- oder Schafsmilch hergestellt werden. Du benötigst dafür nur eine Kefirknolle, die du dann 28 bis 48 Tage lang arbeiten lässt. So entsteht ein Milchgetränk, das du sofort trinken oder auch im Kühlschrank aufbewahren kannst.

  • Menschen mit Laktoseintoleranz können Kefir meist ohne Komplikationen genießen.

2. Fermentierter Kohl

Geraspelte Sauerkrautblätter sind die Grundlage für probiotische Lebensmittel

Fermentierter Kohl, besser bekannt als Sauerkraut, ist das zweite probiotische Lebensmittel auf unserer Liste. Sauerkraut ist sehr beliebt und auch sehr gesund!

In der Regel wird es zu Fleisch- und Fischgerichten gegessen, um die Verdauung zu erleichtern. Du kannst Sauerkraut kaufen oder auch ganz einfach selbst herstellen. Einfach Kohl klein schneiden und in Salzwasser fermentieren lassen. So weißt du ganz genau, was alles in deinem Sauerkraut steckt!

Natürlich kannst du auch aus anderen Gemüsesorten Fermente herstellen.

3. Fermentierte Ananas

Probiotische Lebensmittel können Früchte, wie fermentierte Ananas sein

Eine weiteres Getränk, das die gesunden Bakterien im Darm erhöht, ist Tepache oder fermentierte Ananas. Hierbei wird die Schale der Ananas genutzt. Um Tepache selbst herzustellen, brauchst du:

  • 3,5 Liter Wasser (14 Tassen)
  • Schale einer großen, reifen Ananas (oder 2 mittelgroße Früchte)
  • 500 Gramm brauner Zucker, Panela oder Rohrsirup (2 Tassen)

Zubereitung

  • Die Ananasschale gründlich waschen und kleinschneiden.
  • Verwende ein großes verschließbares Glas, gib 2 Liter Wasser und alle anderen Zutaten dazu.
  • Verschließe das Glas und lasse es 48 Stunden an einem warmen Ort stehen.
  • Danach kannst du das restliche Wasser dazugeben und alles gut umrühren.
  • Stelle es ein paar Stunden im Kühlschrank kalt. So schmeckt das Getränk dann besonders gut.

4. Naturjoghurt

Zwei Becher Joghurt sind probiotische Lebensmittel

Joghurt dar auf dieser Liste natürlich nicht fehlen. Es entsteht durch die Fermentation von Milch. Durch diesen Prozess entsteht Milchsäure und die Milch wird angedickt. So erlangt der Joghurt seinen typischen säuerlichen Geschmack.

Damit wird die Darmflora reguliert. Außerdem wirkt Joghurt antibiotisch und hilft bei infektiösem Durchfall.

  • Du solltest versuchen, Naturjoghurt oft zu essen.
  • Für etwas Abwechslung im Geschmack, kannst du Obst, Honig oder Hafer hinzufügen.

5. Tempeh

Tempeh ist ein probiotisches Lebensmittel, das aus Indonesien stammt

Tempeh ist in Indonesien schon lange ein Grundnahrungsmittel. Es handelt sich um eine ausgezeichnete Proteinquelle, die ideal für Vegetarier als Fleischersatz ist. 

Tempeh enthält alle essentiellen Aminosäuren und ist zudem äußerst vorteilhaft für Frauen in den Wechseljahren, da es häufige Symptome lindern kann und die Knochen stärkt.

Die besten Quellen für Präbiotika

Auch Präbiotika pflegen die Darmflora und sind deshalb sehr zu empfehlen. Sie enthalten großteils unverdauliche Kohlenhydrate, wie zum Beispiel Fructo-Oligosaccharide. Sie sind in folgenden Nahrungsmitteln enthalten:

1. Vollkorn

probiotische Lebensmittel: Hülsenfrüchte

Vollkornprodukte stecken voller Ballaststoffe, welche die Darmentleerung fördern und den Stoffwechsel beschleunigen.

Du solltest versuchen, jeden Tag zwei Portionen Vollkorn zu essen, um die gesunden Darmbakterien zu vermehren. Dies beugt Verstopfungen, Bauchschmerzen und Blähungen vor.

2. Grünes Gemüse

Das grüne Gemüse ist ein probiotisches Lebensmittel

Spinat, Brokkoli und Sellerie sind großartige Beispiele für präbiotische Lebensmittel, die dir dabei helfen können, die gesunden Darmbakterien zu vermehren. Sie sind reich an Mineralien und Nährstoffen, die zur Verbesserung deiner allgemeinen Gesundheit beitragen.

Du solltest eine Tasse grünes Gemüse zu jeder Mahlzeit hinzufügen. Auf diese Weise erhält dein Verdauungssystem alle Elemente, die es braucht, um problemlos zu arbeiten.