Drei Obstsorten, die du im Sommer essen solltest

19 Oktober, 2020
Magst du Obst und Gemüse? Wenn das der Fall ist, dann könnte dich unser heutiger Artikel interessieren. Wir stellen dir drei Obstsorten vor, die du unbedingt im Sommer essen solltest.

Obst und Gemüse sind in einer ausgewogenen Ernährung unentbehrlich. Denn sie enthalten grundlegende Mikronährstoffe und Antioxidantien, die der Körper benötigt. Der regelmäßige Konsum kann das Risiko komplexer Erkrankungen reduzieren. In unserem heutigen Artikel stellen wir dir drei Obstsorten vor, die du im Sommer unbedingt essen solltest.

Der Verzehr saisonaler Obstsorten ist eine sehr gesunde Angewohnheit. Wenn du sie direkt vom Baum oder Strauch verzehrst und darauf achtest, dass die Früchte reif sind, kannst du optimal von all ihren Vorzügen profitieren. Das liegt daran, dass sie in diesem Stadium besonders viel Geschmack haben und mehr Nährstoffe enthalten. Diese Nährstoffe wirken sich positiv auf viele Funktionen deines Körpers aus.

Drei Obstsorten, die du im Sommer essen solltest

Nachfolgend sagen wir dir, welche drei Obstsorten du im Sommer auf jeden Fall regelmäßig verzehren solltest.

1. Rote Beeren

Rote Beeren gehören zu den besten Obstsorten für den Sommer. Außerdem haben sie einen hohen Antioxidantiengehalt. Die darin enthaltenen Anthocyane können das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen reduzieren. Dies wurde in einer in der Fachzeitschrift Molecular Aspects of Medicine publizierten Studie nachgewiesen.

Darüber hinaus enthalten diese Früchte andere wirkungsvolle Antioxidantien wie Vitamin C. Dieser Nährstoff ist sehr wichtig für die Bildung von Kollagen, dem Protein, das am häufigsten im Körper vorkommt, und für die Modulation des Immunsystems. Der regelmäßige Konsum dieses Vitamins kann dem Auftreten von Erkältungskrankheiten vorbeugen.

Außerdem sind rote Beeren unglaublich vielseitig. Denn du kannst sie so wie sie sind als Snack verzehren oder ein Dessert damit ergänzen. Darüber hinaus kannst du sie einfrieren, Smoothies daraus herstellen oder sie in verschiedenen Shakes verarbeiten. Dennoch solltest du daran denken, dass es stets am besten ist, wenn du sie unverarbeitet und in ihrer natürlichen Form konsumierst. Denn nur auf diese Weise kannst du von den darin enthaltenen Ballaststoffen profitieren.

Obstsorten - Beeren
Aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehaltes solltest du rote Beeren am besten frisch verzehren.

Lies auch diesen Artikel: Erfrischende Fruchtgetränke für den Sommer

2. Obstsorten für den Sommer: Cantaloupe-Melone und Wassermelone

Diese Melonen bestehen zu einem Großteil aus Wasser. Daher sind sie hervorragend dazu geeignet, um dein Risiko einer Dehydratation zu reduzieren.

Wie du dich vielleicht erinnern kannst, ist eine Dehydratation ein sehr gefährlicher Zustand, insbesondere in den heißen Sommermonaten. Darüber hinaus kann dieser Zustand bei älteren Menschen erwiesenermaßen tödlich sein. Das liegt daran, dass eine Hitzewelle bei älteren und jungen Menschen schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Aus diesem Grund solltest du genügend Früchte essen, die hauptsächlich aus Wasser bestehen. Außerdem solltest du darauf achten, dass du genügend Wasser trinkst. Cantaloupe- und Wassermelonen sind hervorragend dafür geeignet, aber sie können noch mehr. Denn sie enthalten auch wichtige Antioxidantien, die zur Vorbeugung komplexer Erkrankungen beitragen.

Dank ihrer erfrischenden Eigenschaften sind diese Obstsorten die ideale Ergänzung für jede Zwischenmahlzeit. Darüber hinaus kannst du sie als Dessert nach einer üppigen Mahlzeit genießen und dadurch deine Verdauung verbessern.

Allerdings werden sie nicht empfohlen für Menschen, die an Diabetes oder anderen metabolischen Problemen leiden. Dies liegt daran, dass sie in großen Mengen schädlich sein können, denn sie enthalten eine erhebliche Menge an Fructose.

Lasse dich inspirieren: Salate mit Obst und Kräutern: 6 Rezepte

3. Pfirsiche

Pfirsiche gehören aufgrund ihres süßen Geschmacks und ihrer Textur zu den beliebtesten Obstsorten von Kindern. Darüber hinaus sind Pfirsiche auch bei Menschen jeden Alters sehr beliebt. Allerdings reagieren manche Menschen allergisch auf die Pfirsichhaut.

Diese Frucht enthält große Mengen Zucker und Betacarotin. Dies geht aus einer Studie hervor, die in der Fachzeitschrift Voprosy Pitaniia veröffentlicht wurde. Außerdem haben diese Nährstoffe eine ausgeprägte antioxidative Wirkung und sind bei der Vorbeugung von Makuladegeneration und Sehproblemen sehr wichtig. Darüber hinaus können sie sogar dazu beitragen, dich vor entzündlichen Lebererkrankungen zu schützen.

Wie immer ist es am besten, wenn du Pfirsiche als ganze Frucht isst, weil sie dann die meisten Ballaststoffe enthalten. Und diese können das Auftreten von Verdauungsbeschwerden wie beispielsweise Verstopfung verhindern. Aber du kannst sie hin und wieder auch in einen Fruchtshake geben, um ihm mehr Geschmack und Farbe zu verleihen.

Allerdings solltest du auf industriell verarbeitete Dosenfrüchte verzichten. Denn bei dieser Konservierungsmethode wird sehr viel Zucker verwendet, der schädlich für deine metabolische Gesundheit sein kann.

Obstsorten - Wassermelone
Wassermelonen enthalten sehr viel Wasser. Daher tragen sie dazu bei, dass du im Sommer gut hydratisiert bleibst.

Iss mehr Obst – nicht nur im Sommer!

Wie du siehst, ist der Verzehr von Obst unverzichtbar und dies nicht nur im Sommer. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, die drei oben erwähnten Obstsorten in deinen Ernährungsplan aufzunehmen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, sie mit essenziellen Nährstoffen anzureichern.

Denke daran, dass du die Früchte am besten ganz und naturbelassen verzehren solltest. Denn nur auf diese Weise kannst du ihre Inhaltsstoffe assimilieren und Blutzuckerspitzen vermeiden, welche sich schädlich auf deine Bauchspeicheldrüse auswirken könnten. Aber natürlich kannst du sie hin und wieder auch pürieren, um ein Dessert anstatt mit Zucker zu süßen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine ausgewogene Ernährung sehr wichtig ist und das gilt genauso für Obst. Daher solltest du versuchen, möglichst regionale und saisonale Früchte zu verzehren, denn dies ist der beste Weg, um ihre organoleptischen Eigenschaften zu nutzen.

  • Cassidy A., Berry anthocyanin intake and cardiovascular health. Mol Aspects Med, 2018. 61: 76-82.
  • Bucher A., White N., Vitamin C in the prevention and treatment of the common cold. Am J Lifestyle Med, 2016. 10 (3): 181-183.
  • Miller HJ., Dehydration in the older adult. J Gerontol Nurs, 2015. 41 (9): 8-13.
  • Khomich LM., Perova IB., Eller KI., Peach juice puree nutritional profile. Vopr Pitan, 2019. 88 (6): 100-109.
  • Olagnero, Gabriela, et al. “Alimentos funcionales: fibra, prebióticos, probióticos y simbióticos.” Diaeta 25.121 (2007): 20-33.
  • Lázaro, M. Alergia al melocoton: estudio epidemiologico, clinico e inmunologico. Diss. Universidad de Salamanca, 1997.
  • Peiro, Pablo Saz, María Ortiz Lucas, and Shila Saz Tejero. “Cuidados en el estreñimiento.” Medicina naturista 4.2 (2010): 15-22.
  • Jansen, Rick J., et al. “Los nutrientes obtenidos al consumir frutas y verduras reducen el riesgo de cáncer de páncreas.” J Gastrointest Cancer 44.2 (2013): 152-161.