Diesen entzündungshemmenden Tee solltest du zum Frühstück trinken

· 22 Februar, 2016
Die entzündungshemmenden Eigenschaften der Zutaten dieses Tees helfen bei verschiedenen Leiden. Wer jedoch antikoagulatorische Arzneimittel einnimmt oder an Bluthochdruck leidet, sollte zuerst mit dem behandelnden Arzt absprechen, ob dieser Tee geeignet ist.

In diesem Artikel verraten wir dir, welchen hochwirksamen und entzündungshemmenden Tee du unbedingt zum Frühstück trinken solltest. Er hilft, wenn dich bereits am Morgen Kopfschmerzen plagen oder du an Muskelschmerzen leidest, die dir den Tag schwer machen.

Die Kombination von Ingwer, Zimt, Kurkuma, Honig und Kokosöl wirkt ausgezeichnet gegen verschiedenste Beschwerden. Du kannst diesen entzündungshemmenden Tee immer dann trinken, wenn du es für notwendig hältst.

Er schmeckt köstlich und wird dir helfen, den Tag mit Energie und Optimismus zu beginnen. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Rezept für entzündungshemmenden Tee mit Ingwer, Kurkuma, Honig, Kokosöl und Zimt

Du wunderst dich über die Kombination dieser Zutaten? Für dieses Rezept werden nur sehr geringe Mengen jedes einzelnen Naturprodukts verwendet.

Falls du jedoch an Bluthochdruck leidest oder Antikoagulantien einnimmst, solltest du deinen Arzt konsultieren, ob dieser Tee auch für dich geeignet ist.

Das Rezept für diesen entzündungshemmenden Tee ist sehr hilfreich und der perfekte Start in den Tag.

Auch grüner Tee ist sehr gesund: Grüner Tee – 10 erstaunliche Vorteile dieses Getränks

Zimt

Zimt für entzündungshemmenden Tee

Zimt wirkt stimulierend und zeichnet sich durch sein wunderbares Aroma aus. Deshalb wird dieses Gewürz insbesondere für Nachspeisen verwendet. Es birgt jedoch auch ausgezeichnete gesundheitsfördernde Wirkstoffe:

  • Zimt hilft, die Cholesterinwerte zu reduzieren.
  • Außerdem hat dieses Gewürz hervorragende Eigenschaften, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren.
  • Zudem reguliert er die Körpertemperatur und aktiviert den Stoffwechsel.
  • Zimt enthält wertvolle Antioxidantien, die entzündungshemmend wirken und auch das Immunsystem stärken.
  • Ein Tee mit Zimt am Morgen erleichtert die Gewichtsreduktion und sorgt für einen angenehmen Atemgeruch.

Kurkuma

Kurkuma für entzündungshemmenden Tee

Diese medizinische Wurzel ist vor allem für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Der darin enthaltene Wirkstoff Curcumin reduziert den Histaminspiegel und erhöht das natürliche Kortison im Organismus. So werden Entzündungen gelindert.

Schon seit der Antike wird diese Wurzel in asiatischen Ländern verwendet. Denn die darin enthaltenen Antioxidantien sowie Vitamine und andere Nährstoffe sind bei vielen Leiden auch heute noch sehr hilfreich.

Lesetipp: Lecker: mit Honig und Kurkuma gegen Gelenkschmerzen

  • Kurkuma wirkt stark antioxidativ und antiseptisch.
  • Diese Wurzel hilft gegen vorzeitige Alterung.
  • Sie stärkt das Immunsystem.
  • Kurkuma schützt ebenfalls vor Krankheiten wie Alzheimer, Krebs und Herzbeschwerden (Man kann damit das Risiko natürlich nicht zu 100% reduzieren. Trotzdem wird diese Wurzel in der Vorsorge empfohlen.
  • Kurkuma kann als natürliches Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, um Arthrose und rheumatoide Arthritis zu lindern.
  • Es fördert die Produktion von Dopamin und Serotonin und somit auch die Gesundheit des Gehirns.

Ingwer

Ingwer für entzündungshemmenden Tee

Wie bereits anfangs erwähnt, solltest du mit Ingwer bei Bluthochdruck vorsichtig sein und zuerst deinen Arzt konsultieren.

Diese scharfe Wurzel erhöht nämlich meist den Blutdruck. Deshalb sorgt dieser Tee bereits am Morgen für mehr Energie und Vitalität.

  • Ingwer hat ähnliche Eigenschaften wie Ibuprofen: Er ist ein natürlicher Entzündungshemmer und hilft bei Muskel- und Kopfschmerzen.
  • Darüber hinaus reguliert die Wurzel das schlechte Cholesterin im Blut (LDL).
  • Auch bei Osteoarthritis ist Ingwer sehr hilfreich.
  • Viele Frauen machen sich die wunderbaren Eigenschaften dieser Wurzel zu Nutzen, um Menstruationsbeschwerden zu lindern. Du kannst Ingwer auch als Alternative für verschiedene Medikamente einnehmen. 1 Gramm täglich ist ausreichend. Diese Dosis sollte nicht überschritten werden.

Kokosöl

Kokosöl für entzündungshemmenden Tee

Kokosöl wurde in letzter Zeit sehr beliebt. Das liegt vor allem daran, dass es erfolgreich zur Gewichtsabnahme eingesetzt werden kann. Es zeichnet sich durch zahlreiche Vorteile aus. Kokosöl kann im Reformhaus oder auch in spezialisierten Lebensmittelgeschäften erworben werden.

  • Wer an Hypothyreose leidet, sollte sich die wunderbaren Eigenschaften dieses Öls zunutze machen: Damit können die Schilddrüsenfunktionen reguliert und die Beschwerden gelindert werden.
  • Kokosöl wirkt stark antibakteriell.
  • Es kann ebenfalls bei neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer helfen.
  • Dieses wertvolle Öl ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Diese pflegen die Gesundheit der Leber und wirken stark entzündungshemmend.
  • Es pflegt auch die Haut und stärkt Nägel und Haare.
  • Kokosöl liefert Energie und verbessert die Ausdauer.
  • Es fördert die Verdauung und verbessert die Aufnahme von Nährstoffen.

Dieses Öl kann auch Süßstoffe ersetzen: Kokosöl – eine gesunde Alternative zum Süßen

Wie wird der entzündungshemmende Tee zubereitet?

Zubereitung eines entzündungshemmenden Tees

Zutaten

  • 1 Prise Ingwer (1 g)
  • 1 Prise Kurkuma (1 g)
  • eine Zimtstange (Ceylon-Zimt)
  • 1 Teelöffel Kokosöl (15 g)
  • 1 Esslöffel Bienenhonig (25 g)
  • ein Glas Wasser (200 ml)

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und danach Kurkuma, Ingwer und Zimt dazugeben.
  • Diese Zutaten 15 Minuten lang köcheln lassen und danach weitere 10 Minuten ziehen lassen. So einfach ist das!
  • Anschließend den Tee sieben und mit Honig süßen. Vergiss nicht, das Kokosöl dazuzugeben. Und genieße dieses köstliche entzündungshemmende Getränk!