Die unbekannten Vorzüge der Orange

· 1 Dezember, 2015
Du kannst die Vörzüge der Orange viel besser nutzten, wenn du diese nicht während der Hauptmahlzeiten verzehrst. Morgens noch auf leeren Magen gibt sie uns besonders viel Energie

Wusstest du, dass Orangen antidepressive und krebsvorbeugende Eigenschaften haben? Wusstest du, dass sie als Nachtisch oder zum Abendessen nicht gegessen werden sollten? Wusstest du, dass die Orangenschale besondere Vorzüge bietet?

In unserem heutigen Artikel erklären wir dir einige unbekannte Eigenschaften und Wissenswertes über Orangen und geben dir ein sehr einfaches Rezept für eine köstliche, hausgemachte Orangenlimonade.

Die Orange

Orangen haben einen hohen Gehalt an Vitamin A, B und C und Mineralien, wie Kalzium, Magnesium, Phosphor und Kalium.

Ihre hervorragenden Nährwerte machen aus ihnen ein ideales Nahrungsmittel zur Stärkung des Immunsystems und zur Vorbeugung von zahlreichen Erkrankungen.

Diese Zitrusfrucht ist ein prima Antioxidans, das die Alterung verzögert und gleichzeitig Leber, Nieren und Darm reinigt.

Außerdem bietet sie unserem Körper Schutz gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, da sie die Durchblutung verbessert und die Triglyceridwerte im Blut verringert.

Antidepressive Eigenschaften

Orange gegen Depression

Eher unbekannt ist, dass Orangen und andere Zitrusfrüchte antidepressiv wirken. Der Konsum dieser Frucht und ihr Aroma wirken sich positiv auf unseren Gemütszustand aus. Depression, Angstzustände, Reizbarkeit und Aggresivität werden damit reduziert.

Die Orange gibt uns Vitalität und Lebensfreude. Deshalb ist sie unentbehrlich für unsere Ernährung.

Gegen Asthma

Asthma und andere Atemwegserkrankungen können auf bemerkenswerte Weise verbessert werden, wenn wir eine 10-tägige Entschlackungskur durchführen, die auf den Konsum von Orangen und frischgepressten Säften basiert.

Die Einnahme dieser Zitrusfrucht wird uns helfen, Schleim zu lösen und auszuscheiden.

Brustkrebs

Einige Studien haben bewiesen, dass der regelmäßige Konsum von unbehandelten Orangen einerseits das Risiko für Brustkrebs reduziert und andererseits den Zustand der Brustkrebspatientinnen verbessert.

Schwangerschaft

Schwangere Frauen sollten auf die Einnahme von Orangen nicht verzichten, vor allem, wenn sie Heißhunger auf etwas Erfrischendes und Saures haben.

Orangen sind nämlich reich an Folsäure und Vitamin B, die in dieser Zeit unentbehrlich sind.

Bei Übersäuerung sollten Orangen vermieden werden.

Orangen außerhalb der Mahlzeiten essen

Vorzüge der Orangen

Viele essen als Nachtisch eine Orange. In bestimmten Gebieten wird sie sogar mit etwas Zimt und Honig gesüßt.

Doch außerhalb der Mahlzeiten kannst du besser von den wertvollen Inhaltsstoffen profitieren, da die in den Orangen enthaltene Säure sowie der Zucker nach dem Essen zur Fermentierung des Verspeisten führen könnten, was wiederum Verdauungsstörungen (Übersäuerung, Blähungen usw.) verursachen könnte.

Auch am Abend solltest du auf Orangen lieber verzichten, da sie revitalisierend wirken. Der ideale Zeitpunkt für eine Orange ist vor dem Frühstück auf nüchternen Magen.

Ist die Schale für den Verzehr geeignet?

Eigenschaften der Orangenschale

Die Orangenschale ist der Fruchtteil, der am meisten Antioxidantien enthält. Sie ist reich an Flavonoiden, die auf natürliche Weise gegen Krebs, vor allem Haut- und Brustkrebs, wirken. Außerdem werden Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert.

Die Orangenschale beinhaltet auch einen höheren Anteil an Vitamin C als die Frucht selbst. Dieses wirkt reinigend, entspannend und verdauungsfördernd.

Die geriebene Schale kann tiefgekühlt, getrocknet oder frisch verwendet werden, um Salate, Saucen, Süßspeisen, Shakes, Tees usw. herzustellen.

Wichtig ist hierbei, dass die Orangen unbehandelt sind, die Orangen aus dem Supermarkt werden nämlich normalerweise mit Chemikalien und Wachs nachbehandelt, um länger haltbar zu sein.

Rezept: Orangenlimonade

Wir empfehlen dir diese gesundheitsfördernde, erfrischende Orangenlimonade:

Zutaten für 4 Personen

  • 2-3 ungeschälte, gewaschene und unbehandelte Orangen
  • 200 ml Wasser
  • 1 Stück frischer Ingwer (nach Wunsch)
  • Bienenhonig (nach Bedarf)

Zubereitung

  • Die Orangen vierteln und zusammen mit den restlichen Zutaten in den Standmixer geben.
  • 1 Minute lang oder bis ein homogenes Mixgetränk entsteht verarbeiten.
  • Das Getränk absieben, einige Eiswürfel daugeben oder im Kühlschrank kalt stellen.