Die besten Tees, um Bauchfett zu reduzieren

· 12 August, 2015
Genetische Faktoren können bei der Ansammlung von Fettpölsterchen um den Bauch eine bedeutende Rolle spielen. Bei familiärer Vorbelastung müssen die Ernährungsgewohnheiten besonders gepflegt werden. Auch regelmäßige Bewegung ist sehr wichtig.

Auch wenn keinem die Fettpölsterchen am Bauch oder anderen Körperteilen lieb sind, darf nicht vergessen werden, dass ein bisschen Fett auch verschiedene Funktionen ausübt: Es schützt vor Wärmeverlust und bildet eine Energiereserve. Das Fett sollte jedoch gleichmäßig verteilt sein und natürlich keine Übermaße annehmen. Sowohl die Menge als auch der Bereich, an dem sich Fett ansammelt, können nämlich die Gesundheit stark beeinflussen. Bauchfett ist nicht nur unschön, es gefährdet auch unsere Gesundheit. Deshalb sollte dieses kontrolliert werden, bevor es zu Herzbeschwerden oder anderen assoziierten Krankheiten führt.

Bauchfett kann durch passende Diäten, aerobische Übungen und verschiedene Zusätze, die an den Alltag angepasst werden können, reduziert werden. Auch verschiedene Tees können dabei sehr hilfreich sein. In unserem heutigen Beitrag stellen wir dir verschiedene davon vor.

Warum sammelt sich das Fett am Bauch an und wie können Tees helfen?

Bauchfett

Laut Auskunft des Allgemeinen Krankenhauses von Massachusetts (USA) bewirkt Bauchfett den Verlust von Knochendichte und erhöht deshalb das Risiko für OsteoporoseDas heißt, dass wenn sich die ersten Fettpölsterchen am Bauch bilden, nicht nur an die Schönheit, sondern insbesondere an die Gesundheit gedacht werden sollte. Mit der Zeit könnte das Bauchfett nämlich ernsthafte gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Fett am Bauch kann beispielsweise auch zu Migräne und Kopfschmerzen führen.

Anschließend erfährst du mehr über die Gründe, warum das Fett ganz besonders häufig am Bauch angesammelt wird: 

  • Mangelnde Bewegung: Sesshaftigkeit gehört zu den schlimmsten Feinden unserer Gesundheit und führt auch zur Ansammlung von Fett und Schadstoffen im Körper.
  • Schlechte Ernährung: Der Konsum von Fast Food, Süßwaren, kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken oder einer übermäßigen Menge an Kohlenhydraten führt ebenfalls zu den ungewünschten Fettablagerungen am Bauch.
  • Hormonstörungen: Manche Personen leiden an Hormonstörungen, die zu Stoffwechselproblemen führen können. Wenn die Fettsäuren nicht korrekt prozessiert werden, kann dies zu einer Gewichtszunahme führen.
  • Genetische Veranlagung: Diese ist für 50% des Bauchfetts verantwortlich. Forscher des Sanford Burnham Institutes (USA) haben herausgefunden, dass die Familie und ihre physischen Eigenschaften ausschlaggebend dafür sind, ob man mehr oder weniger Fettreserven am Bauch anlegt. Wenn deine Mutter oder deine Tanten an diesem Problem leiden, solltest du auf jeden Fall frühzeitig deine Ernährungsgewohnheiten dementsprechned ändern und dich regelmäßig bewegen.
  • Stress: Bei Stress produzieren die Nebennieren verschiedene Hormone, wie beispielsweise Adrenalin und Cortisol. Das Cortisol fördert die Ansammlung von Fett im Organismus, dieser Prozess wird auch als Lipogenese bezeichnet. 

Wie können Heilkräuter helfen, das Bauchfett zu reduzieren?

  • Sie reinigen den Organismus,
  • aktivieren den Stoffwechsel,
  • wirken entwässernd und
  • verdauungsfördernd,
  • sind reich an Ascorbinsäure, die stark antioxidativ wirkt und folglich Lipide, Fette sowie abgestorbene oder geschädigte Zellen und Gewebe entfernt und durch neue ersetzt und deshalb die Muskeln stärkt,
  • reuzieren den Blutzuckerspiegel sowie ie Resistenz des Organismus auf Insulin,
  • sie vermindern auch den Appetit,
  • leiten Flüssigkeitseinlagerungen aus, lindern entzündete Gewebe und
  • beschwichtigen Ängste.

Die besten Abnehmtees für einen flacheren Bauch

Vergiss nicht, dass diese Tees alleine nicht helfen werden, das ungewünschte Fett abzubauen. Es handelt sich nur um eine Unterstützung zusätzlich zu einer vielseitigen, ausgeglichenen Ernährung, in der auch gesunde Fette (z.B. von Kaltwasserfischen) nicht fehlen dürfen. Auch regelmäßige Bewegung ist ausschlaggebend. Um deine Ziele zu erreichen, weren konstante Bemühungen erfordert. Doch das Ergebnis lohnt sich, denn damit wird sich deine Gesundheit verbessern.

1. Rosellentee

Jamaicablüte

Die Roselle, die auch Sabdariff-Eibisch oder Afrikanische Malve genannt wird, eignet sich ausgezeichnet zum Abnehmen und zur Reduktion der ungewünschten Fettpölsterchen am Bauch. Diese Pflanze ist reich an Antioxidantien, hilft beim Fettabbau, ernäuert das Gewebe und stärkt die Muskulatur. Du kannst diesen Tee in Reformhäusern und Naturkostläden finden.

Zutaten

  • 10 g Roselle (oder einen Teebeutel)
  • 1 Glas Wasser (200 ml)

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen, die Roselle dazugeben und weitere 15 Minuten kochen lassen. Danach wird der Tee vom Herd genommen. Weitere 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken. Du kannst von diesem Tee 2 Tassen täglich 10 Tage lang zu dir nehmen und danach 5 Tage Pause machen. Rosellentee schmeckt sowohl kalt mit Eiswürfeln als auch warm köstlich und zeichnet sich durch eine attraktive rote Farbe aus. Koste selbst!

2. Zimt-Lorbeer-Tee

 

Zimt-und-Lorber

Zutaten

  • Eine Zimtstange (3 g), am besten Ceylon-Zimt aus biologischem Anbau
  • 2 Lorbeerblätter

Zubereitung

  • Bringe das Wasser zum Kochen und gib die Zimtstange sowie die Lorbeerblätter dazu. 20 Minuten lang kochen lassen und danach weitere 10 Minuten ziehen lassen, bevor der Tee abgeseiht wird. Trinke diesen Tee täglich am Morgen auf nüchternen Magen – insgesamt 10 Tage lang. Danach eine Woche Pause machen und erneut damit beginnen.

3. Salbeitee mit Honig und Zitrone

Honig-Nervosität

Zutaten

  • 15 g frischer oder getrockneter Salbei
  • 1 L Wasser
  • Saft einer Zitrone
  • 1 EL Honig (25 g)

Zubereitung

Das Wasser zum Kochen bringen und den Salbei darin 20 Minuten lang kochen. Danach den Honig unterrühren und den Tee 15 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen und den Zitronensaft azugeben. Diesen heilenden Tee kannst du über den ganzen Tag verteilt trinken, er wirkt ausgezeichnet zum Abnehmen. Du kannst diese Behandlung 5 Tage lang durchführen und danach 5 Tage Pause machen. Du wirst bald ausgezeichnete Resultate sehen.