Die besten Tees gegen Blähungen

· 14 März, 2018
Tees gegen Blähungen mit Kräutern und Samen wirken nicht nur bei Babys und Kindern, sondern genauso gut bei Erwachsenen mit Verdauungsproblemen.

Mit Tees gegen Blähungen kannst du gut gegen überschüssige Gase im Verdauungstrakt vorgehen. Dabei helfen die ätherischen Öle im Zusammenspiel mit dem entspannend wirkenden warmem Wasser des Tees gegen Blähungen.

Wie helfen Tees gegen Blähungen?

Tees gegen Blähungen helfen mit Kräutern, Samen und ätherischen Ölen, die überschüssigen Gase in deinem Verdauungstrakt zu treiben, Krämpfe zu lösen und deinen Bauch zu entspannen. Doch du solltest die Ursache der Blähung beseitigen und nicht nur das Symptom kurieren.

Blähungen können viele Ursachen haben, einige haben ihren Ursprung im Darm. Einseitige Ernährung durch Diäten, vermeintliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Ernährungs-Halbwissen führt zu ungesunder Verdauung.

Achte vorbeugend darauf, jeden Bissen gründlich zu kauen und langsam zu schlucken, sodass du keine Luft mit hinunter schluckst. Trinke auch kohlensäurehaltige Getränke langsam.

Hinter Blähungen können sich ernste Nahrungsmittelunverträglichkeiten verbergen. Wenn du also oft unter Blähungen leidest, solltest du dringend einen Arzt aufsuchen! Es ist gut, wenn du eine Art „Ernährungstagebuch“ führst, in dem du notierst, wann du was gegessen hast und wie stark die Blähungen (oder andere Verdauungsbeschwerden) danach waren.

Wenn du daran gewöhnt bist, ballaststoffarme Kost (Weißbrot, wenig Obst und Gemüse) zu essen, so kann eine Ernährungsumstellung zu einer Ernährung mit vielen Ballaststoffen (Vollkornbrot, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte) ebenfalls Blähungen verursachen.

Gewöhnst du dich und deine Verdauung langsam daran, vermeidest du Blähungen und brauchst erst gar keine Tees gegen Blähungen auszuprobieren:

Tees gegen Blähungen: FenchelFenchel

Fenchel enthält ätherische Öle, die dafür sorgen, dass sich Blähungen bessern. Dazu musst du die Körner, nicht die Knollen nutzen – obwohl die Knollen auch sehr lecker sind. Es ist besser, wenn du dir Fenchelsamen vor dem Aufbrühen zerstößt, damit die ätherischen Öle auch wirklich frei werden.

Dazu kannst du den Teebeutel öffnen und die Körner herausnehmen, oder losen Fencheltee in Apotheke oder Reformhaus kaufen.

Hast du keinen Mörser und auch keine Küchenmaschine, um die Fenchelsamen zu zerstoßen, tut es auch eine Glasflasche, mit der du auf einer harten Unterlage (Küchenarbeitsplatte) die Fenchelsamen zerdrückst. Damit sie dir dabei nicht durch die Küche „springen“, fülle sie vor dem Zerdrücken in einen Gefrierbeutel!

Die zerdrückten Fenchelsamen mit kochendem Wasser übergießen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. In kleinen Schlucken den noch warmen Tee trinken.

Tees gegen Blähungen: KümmelKümmel

Kümmel besitzt die gleichen Eigenschaften wie Fenchel, ist aber als Tee relativ unbekannt. Natürlich kannst du dir nach demselben Prinzip wie bei Fenchel einen Kümmeltee kochen, aber viel besser schmeckt es, wenn du mit Kümmel dein Essen kräftig würzt.

Kümmel passt prima zu Pellkartoffeln, allen Kohlsorten und vielen Gemüsegerichten. Zerkaue gut die Samen, damit möglichst viel vom wirksamen ätherischen Öl entweichen kann!

Cumin / Kreuzkümmel

Cumin wird auch Kreuzkümmel oder Mutterkümmel genannt und obwohl er aus botanischer Sicht mit unserem Kümmel nichts zu tun hat, wird Kreuzkümmel traditionell genauso gegen Verdauungsbeschwerden und Blähungen eingesetzt.

Er wirkt krampflösend und gegen Blähungen, was Gerichte leichter verdaulich macht, die großzügig mit Cumin gewürzt werden. Wenn Cumin gerade nicht zum Gericht passt, kannst du einen Tee dazu reichen, der die Verdauung unterstützt und Blähungen verhindert.

Tees gegen Blähungen: AnisAnis

Auch die kleinen Samen des Anises helfen mit den darin enthaltenen ätherischen Ölen gut gegen Blähungen. Anis kennst du wahrscheinlich nur vom französischen Anisschnaps als Aperitif oder der lecker duftenden Weihnachtsbäckerei.

Du kannst die Samen aber das ganze Jahr über lose oder als Tee in der Apotheke kaufen. Das ist übrigens auch günstiger, als in der Vorweihnachtszeit überteuerte Anissamen in kleinen Tütchen aus der Weihnachtsgewürz-Abteilung zu kaufen.

Daraus brühst du dir nach derselben Methode wie Fenchel einen Tee, aber du kannst die Samen auch pur zerkauen, sie schmecken herrlich würzig nach Urlaub in Frankreich oder weihnachtlichen Anisplätzchen…

Tees gegen Blähungen: MinzePfefferminze

Auch Pfefferminze hilft gegen Blähungen. Da das ätherische Öl in getrockneten Teeblättern schnell verfliegt, solltest du gegen Blähungen auf frische Minze zurückgreifen.

Hast du keine frische Minze im Blumentopf oder Garten, kannst du sie in vielen Supermärkten als Topfpflanze kaufen, aber auch in der Gemüseabteilung oder in türkischen/arabischen Gemüseläden als frisch abgeschnittene Zweige.

Mit heißem Wasser aufgießen, mindestens 10 Minuten ziehen lassen und in kleinen Schlucken trinken.

Melisse

Melissenblätter enthalten ebenfalls entkrampfende ätherische Öle, die beruhigend auf den Verdauungstrakt wirken. Melissenblätter sind oft in Tees gegen Blähungen enthalten, denn sie sind mild wirksam.

Stelle dir doch einfach selbst Tees gegen Blähungen zusammen, indem du dir eine persönliche Mischung aus den genannten Kräutern und Samen bereit stellst.