Die besten Kräuter bei geschwollenen Beinen

Bei mangelnder Bewegung und fehlender körperlicher Tätigkeit können Probleme in den Gelenken entstehen, die dafür sorgen, dass unsere Beine und Knöchel anschwellen. Diese Symptome können wir durch harntreibende Tees verbessern.

Übergewicht, schlechte Durchblutung und die Ansammlung von Flüssigkeiten im Körper sind einige der Gründe, warum unsere Beine anschwellen. Dieses Problem ist nicht nur ein Schönheits- sondern vor allem ein Gesundheitsproblem.

Deswegen ist es wichtig, dass du geschwollene Beine so schnell wie möglich behandelst. Lerne in diesem Artikel die besten Kräuter kennen, die bei Entzündungen in Beinen und Knöcheln helfen.  

Geschwollene Beine: Fakten

Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe führen oft zu einer sichtbaren Schwellung, die auch als Ödem bezeichnet wird. In den Beinen, Knöcheln und in den Füßen tritt dieses Leiden insbesondere bei Frauen ab einem gewissen Alter besonders häufig auf.

Dabei können sich auch andere Symptome zeigen:

  • Erschöpfung
  • Taubheit und das Einschlafen der Beine
  • Schmerz

Ab der Pubertät kommt es bei Frauen zu ständigen hormonellen Schwankungen, der Körper passt sich diesen inneren Signalen an. 

Auch verschiedene Gewohnheiten sowie genetische Faktoren können zu Schwellungen in den Beinen führen. 

Die häufigsten Ursachen für geschwollene Beine sind:

Nutzung von unangemessenem Schuhwerk

So schön sie auch sind, dennoch haben hohe Schuhe weitreichende Konsequenzen für unsere Gesundheit. Auch zu enge Schuhe, insbesondere, wenn sie viele Stunden lang getragen werden, können Schwellungen verursachen.

Den ganzen Tag auf den Beinen sein
Krampf_im_Bein-500x350

Wenn du beruflich den ganzen Tag stehen musst, kann es am Abend vorkommen, dass deine Knöchel und Beine anschwellen.

Zu langes Sitzen

Unabhängig davon, ob du im Büro oder beispielsweise während eines Langstreckenflugs lange sitzen musst, die Position der Beine, die kaum bewegt werden, kann dazu führen, dass die gesamte Flüssigkeit nach unten fließt und sich in den Knöcheln sammelt.

Übergewicht

Bei Übergewicht oder Fettleibigkeit sammelt sich Flüssigkeit im Körper und es kommt damit auch vermehrt zur Schwellung von Beinen und Füßen.

Zu wenig Bewegung

Ein bewegungsarmes Leben ist für unseren Körper eine schlimme Strafe. Keinen Sport zu treiben oder keine körperlichen Aktivitäten durchzuführen, führt zu Problemen mit dem Blutkreislauf und kann auch Schwellungen der unteren Gliedmaßen verursachen.

Menstruationszyklus

prämenstruelles-Syndrom-500x334

Es ist normal, dass sich Flüssigkeiten in den unteren Gliedmaßen der Frauen einige Tage vor der Periode ansammeln. Dies nennt sich Wassersucht und auch der Bauch ist davon betroffen.

Zu hoher Salzkonsum

Bei einer salzreichen Ernährung sammelt sich Flüssigkeit in verschiedenen Teilen des Körpers an. Vor allem in den Beinen, Knöcheln und Füßen.

„Die Pille“

Viele Frauen, die diese Methode zur Schwangerschaftsverhütung nutzen, haben Probleme mit geschwollenen Beinen, die auch nicht immer nach Absetzen oder Verschiebung der Einnahme verschwinden.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft gibt es viele Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter. Dabei kann es auch zu geschwollenen Knöcheln kommen, was mit der typischen Zunahme des Körpergewichts zusammenhängt.

Hormonale Veränderungen

Menopause-500x344

Auch in den Wechseljahren kommt es vermehrt zu geschwollenen Beinen und Knöcheln. 

Krankheiten

Zum Beispiel Herzkrankheiten, Durchblutungsstörungen, Niereninsuffizienz, Krampfadern, Arthrose und Ödeme.

Einseitige Ernährung

Zusätzlich zum hohen Salzkonsum, kann die Schwellung auch durch ein Defizit von bestimmten Nährstoffen hervorgerufen werden und vor allem wenn täglich zu wenig Wasser getrunken wird.

Siehe auch: Arthrose – Symptome und Vorbeugung

 

Tipps um das Anschwellen der Beine zu vermeiden

Da du nun die Gründe für geschwollene Beine kennst, kannst du entsprechende Gewohnheiten in deinem Leben verändern, um die Beschwerden zu lindern oder vorzubeugen.

Was-sind-die-Risiken-von-hohen-Absätzen-500x308

Anschließend findest du verschiedene Tipps, die dir helfen können, damit Schwellungen oder ein Ödem nicht zum täglichen Problem werden:

  • Wenn du am Abend nach Hause kommst oder in der Arbeit eine Pause hast, solltest du die Beine hochlagern.
  • Verändere deine Position öfters, wenn du viele Stunden reist: Stehe immer wieder auf und mache einen kurzen Spaziergang oder Stehpausen.
  • Mach 2-3 Mal pro Woche Sport (am Anfang reicht es aus, wenn du spazieren gehst).
  • Verringere deinen Salzkonsum (nimm Meersalz oder würze dein Essen mit Essig, Limette und anderen Gewürzen).
  • Benutze bequemes Schuhwerk (wenn du Absätze tragen musst, vermeide dies täglich zu tun)
  • Kaufe dir Stützstrümpfe, die die Blutzirkulation unterstützen.
  • Denke über eine alternative Verhütungsmethode nach.
  • Ernähre dich gesund, vor allem von Früchten und Gemüse. Trinke außerdem 2-3 Liter Wasser täglich.
  • Trage keine zu enge Kleidung (Jeans oder Leggings sind der schlimmste Feind für geschwollene Beine).
  • Eine gesunde Schwangerschaft (nimm nicht zuviel zu und achte auf dein Essen).

Tees und Kräuter gegen geschwollene Beine

Diese natürlichen Heilmittel können dir helfen, die Schwellungen zu behandeln und die Beschwerden zu lindern.

Pferdeschwanz oder Acker-Schachtelhalm

Pferdeschwanz-500x375

Hier handelt es sich um eine der besten harntreibenden Pflanzen, die es gibt. Sie hilft, die Wassereinlagerung im Körper zu reduzieren und somit die Schwellung zu verringern. Außerdem wirkt Schachtelhalm entschlackend, fördert die Durchblutung und aktiviert die Nierenfunktion. Dieses Kraut wird am besten als Tee getrunken.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Schachtelhalm (15 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

Das Wasser mit dem Kraut kurz kochen und danach abgedeckt 10 Minuten lang ziehen lassen. Absieben und nach Wunsch mit Honig oder Stevia süßen. Du kannst bis zu drei Tassen am Tag davon trinken.

Außerdem empfehlen wir dir: Cellulite: 3 sehr wirksame, medizinische Tees!

Löwenzahn

Auch Löwenzahn wirkt harntreibend und hilft bei Wassereinlagerungen. Diese Wiesenpflanze reinigt das Blut und verbessert die Nierenfunktion. Die Dosis und die Zubereitung des Löwenzahntees ist wie beim Schachtelhalm.

Grüner Tee

Grüner- Tee-500x317

 

Grüntee ist bekannt für seine entschlackenden, gewichtsreduzierenden und entgiftenden Eigenschaften. Er hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Du kannst grünen Tee im Beutel oder getrocknet im Reformhaus kaufen.

Trinke eine Tasse zum Frühstück, eine nach dem Mittagessen und eine dritte Tasse kurz bevor du schlafen gehst.

Auch interessant