Die Auswirkungen von Alkohol auf das Herz

16 Januar, 2020
Die Auswirkungen von Alkohol auf das Herz können positiv sein, wenn er kontrolliert und in Maßen eingenommen wird. Alkohol kann aber auch hochgradig schädlich sein und bei übermäßigem Konsum unter Umständen sogar zum Tod führen.

Zum Teil herrscht eine gewisse Unsicherheit über die Auswirkungen von Alkohol auf das Herz. Es gibt Berichte, die darauf hindeuten, dass der Konsum von Wein oder Bier in Maßen zur kardiovaskulären Gesundheit (Herz-Kreislauf-System) beiträgt. Gleichzeitig gibt es aber Studien, die über die schädlichen Auswirkungen von alkoholischen Getränken wie Wein oder Bier auf das Herz sprechen.

Eigentlich sind beide Punkte zutreffend. Die Auswirkungen von Alkohol auf das Herz sind sehr vielfältig und hängen vom Gesundheitszustand jeder einzelnen Person, den Mengen und der Regelmäßigkeit des Alkoholkonsums sowie von der Art des Alkohols ab.

Dennoch ist eines unumstritten: Die Auswirkungen von Alkohol auf das Herz und andere Organe sind sehr negativ, ja sogar verheerend, wenn er in großen Mengen konsumiert wird. Es handelt sich auch um eine psychoaktive Substanz, die zu einer Abhängigkeit führen und die Lebensqualität deutlich verschlechtern kann.

Mythen und Tatsachen über die Auswirkungen von Alkohol auf das Herz

auswirkungen von alkohol

Einige Studien belegen, dass bestimmte alkoholische Getränke in maßvollen Mengen der kardiovaskulären Gesundheit förderlich sein können. Die Beweise sind jedoch nicht ganz schlüssig.

Es ist erwiesen, dass die Auswirkungen von Alkohol auf das Herz durchaus positiv sein können. Wein zum Beispiel ist reich an Antioxidantien (Flavonoide, Tannine, Anthocyane und Resveratrol). Diese Substanzen helfen, die Bildung von Ablagerungen in den Arterien (Arteriosklerose) zu verhindern. Sie fördern auch die Produktion von „gutem Cholesterin“.

Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass das Trinken eines Glases Wein pro Tag diese positiven Effekte haben kann. Eine im Journal of the American College of Cardiology veröffentlichte Studie weist jedoch darauf hin, dass diese positiven Auswirkungen zwar der Wahrheit entsprechen, aber auch,dass Alkoholkonsum, selbst in Maßen, das Risiko erhöht, eine unregelmäßige Herzfrequenz zu verursachen.

Auf dasselbe Ergebnis kommt eine weitere Studie, die von Professor Peter Kistler vom Baker IDI Heart and Diabetes Institute und Alfred Hospital in Melbourne (Australien) durchgeführt wurde. Sie besagt zwar, dass ein gemäßigter Alkoholkonsum dazu beitragen kann, die Gefäße des Körpers frei zu halten, aber dass bestimmte Teile des Herzens, die besonders für den Rhythmus des Herzschlags zuständig sind, beeinträchtigt werden können.

Das solltest du lesen: Die Wirkung von Alkohol auf den Organismus

Mäßiger und übermäßiger Alkoholkonsum

Es wird viel über die Bedeutung von mäßigem Alkoholkonsum gesprochen, jedoch ist den meisten gar nicht klar, was mäßig und was übermäßig überhaupt bedeutet. Generell ist der Gesundheitszustand eines jeden Menschen zu berücksichtigen. Ein Diabetiker oder eine Person mit hohem Blutdruck sollte beispielsweise Alkohol vermeiden, auch in geringen Mengen.

Zum anderen spielt auch die Häufigkeit eine wichtige Rolle. Viel schädlicher ist es, Alkohol in großen Mengen zu trinken, auch wenn dies nur gelegentlich geschieht. Das Trinken von mehr als fünf Alkoholgetränken für Männer oder vier für Frauen erhöht das Risiko eines Schlaganfalls und plötzlichen Todes.

Die Ernährungsrichtlinien des U.S. Gesundheitsministeriums besagen, dass die Einnahme von maximal einem Getränk pro Tag für Frauen und zwei für Männer ausreichend ist. Eine Reihe von Experten sagen jedoch, dass es am besten ist, nicht täglich zu trinken, sondern zwei oder drei Tage in der Woche auf Alkohol zu verzichten.

Ein „Glas“ ist definiert als 0,12 Liter Wein, 0,33 Liter Bier, 0,04 Liter Alkohol mit einem Alkoholgehalt von 40°, oder 0,03 Liter mit einem Alkoholgehalt von 50°.

Vorhofflattern

auswirkungen von alkohol

Alkoholkonsum kann zu Herzrhythmusstörungen führen, besonders bei Personen, die häufig und übermäßig trinken.

Eine der Gefahren des Alkoholkonsums, selbst in geringen Mengen, besteht darin, dass diese Substanz zu unregelmäßigem Herzschlag beiträgt, wie wir bereits erwähnt haben. Alkohol kann die Zellen schädigen und die Bildung von Fasergewebe im Herzen verursachen, wodurch der Herzschlag verändert wird.

Außerdem kann Alkohol die Kontraktion der Herzzellen verändern und mit der Zeit zu einem unregelmäßigen Herzschlag führen. Es beeinflusst auch das Nervensystem, das unter anderem den Rhythmus des Herzschlags steuert.

Dieser Zustand, das sogenannte Vorhofflimmern, erhöht das Risiko für ernsthafte Probleme wie Herzversagen oder Schlaganfall. Es tritt bei manchen Menschen auf, die mäßig und oft trinken, und bei 60 % der Menschen nach exzessivem Konsum.

Sehr zu empfehlen: So wirkt Alkohol auf deinen Körper

Weitere Auswirkungen von Alkohol auf das Herz

Zum Teil kann übermäßiger Alkoholkonsum den Herzmuskel schwächen und eine Erkrankung namens dilatative Kardiomyopathie verursachen. In diesem Zustand dehnt sich das Herz aus und vermindert seine Pumpleistung, was Symptome der Herzinsuffizienz verursacht.

Alkohol trägt auch zu Fettleibigkeit bei, was das Risiko von Herzproblemen erhöht. Häufiger und übermäßiger Alkoholkonsum erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Hypertonie ebenfalls um das Doppelte. Die Kombination von Alkohol und Psychopharmaka kann tödliche Folgen haben.

  • Zambrano, J. E. C., Jaramillo, P. A. V., & Lino, V. E. R. (2016). Riesgo cardiovascular relacionado con el consumo de alcohol. Dominio de las Ciencias, 2(4), 17-27.
  • Castaldo L, Narváez A, Izzo L, et al. Red Wine Consumption and Cardiovascular Health. Molecules. 2019;24(19):3626. Published 2019 Oct 8. doi:10.3390/molecules24193626
  • O’Keefe MD, J. H., Bhatti MD, S. K., Bajwa MD, A., DiNicolantonio PharmD, J. J., & Lavie MD, C. J. (2014). Alcohol and Cardiovascular Health: The Dose Makes the Poison…or the Remedy. Mayo Clinic Proceedings89(3), 382–393.
  • Haseeb, S., Alexander, B., Baranchuk, A., & Electrophysiology, C. (2017). Wine and Cardiovascular Health A Comprehensive Review IN DEPTH. Circulation136, 1434–1448. https://doi.org/10.1161/CIRCULATIONAHA.117.030387
  • Voskoboinik, A., Prabhu, S., Ling, L. han, Kalman, J. M., & Kistler, P. M. (2016, December 13). Alcohol and Atrial Fibrillation: A Sobering Review. Journal of the American College of Cardiology. Elsevier USA. https://doi.org/10.1016/j.jacc.2016.08.074
  • Kodama, S., Saito, K., Tanaka, S., Horikawa, C., Saito, A., Heianza, Y., … Sone, H. (2011). Alcohol consumption and risk of atrial fibrillation: A meta-analysis. Journal of the American College of Cardiology57(4), 427–436. https://doi.org/10.1016/j.jacc.2010.08.641