Die 6 besten basischen Nahrungsmittel

· 3 Juni, 2016
Basische Nahrungsmittel sind sehr wichtig, um den Säure-Basen-Haushalt des Organismus auszugleichen. Ein übersäuertes Milieu kann nämlich verschiedene Krankheiten fördern.

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist sehr wichtig, um zu verhindern, dass sich bestimmte Krankheiten entwickeln können. Sehr viele Leiden haben ihren Ursprung in einer Übersäuerung, die durch eine schlechte Ernährung verursacht wird.

Viele im Handel angebotenen Lebensmittel erzeugen ein Übermaß an Säure und enthalten zusätzlich viele Kalorien.

Raffiniertes Getreide, prozessierte Nahrungsmittel und rotes Fleisch sind nur wenige der säurebildenden Lebensmittel auf einer langen Liste.

Wenn dazu noch Stress und Schadstoffe aus der Umwelt kommen, ist es nicht verwunderlich, dass so Krankheiten oder Beschwerden entstehen.

Es gibt jedoch auch viele Nahrungsmittel, die wertvolle Antioxidantien und essentielle Nährstoffe enthalten, und damit helfen, den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren und negative Effekte zu vermeiden.

Diese sollten regelmäßig in den Ernährungsplan eingebaut werden. Deshalb nennen wir dir anschließend die 6 besten basischen Nahrungsmittel, auf die du keinesfalls vergessen solltest.

1. Spinat

basische Nahrungsmittel - Spinat

Spinat ist ein sehr komplettes Gemüse, das Vitamine, Mineralstoffe, Proteine und Ballaststoffe enthält, welche viele der grundlegenden Körperfunktionen fördern.

Wie auch andere grüne Nahrungsmittel, zeichnet sich Spinat durch große Mengen an Chlorophyll aus, eine basenbildende Substanz, die auch für das Blut von Vorteil ist.

Mit dem Konsum von Spinat kannst du folgende Nährstoffe aufnehmen:

  • Vitamine (A, C, B2, B9, E und K)
  • Mineralstoffe (Mangan, Kalium, Magnesium, Calcium und Eisen)
  • Ballaststoffe

Lesetipp: Spinat: 12 gesundheitsfördernde Eigenschaften

2. Grünkohl

Grünkohl gehört zur Familie der Kreuzblütler, die für ihre entgiftenden und cholesterinreduzierenden Wirkungen bekannt ist.

Dieses Gemüse enthält wertvolle Antioxidantien, die oxidative Schäden sowie die Wirkung verschiedener Krebszellen verhindern.

Es lohnt sich auf jeden Fall, Grünkohl regelmäßig in die Ernährung einzubauen, um für einen Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes zu sorgen.

Grünkohl enthält unter anderem folgende Wirkstoffe:

  • Vitamine (A, C und K)
  • Glucosinolate
  • Chlorophyll
  • Mineralstoffe (Kalium, Zink und Eisen)

3. Gurke

basische Nahrungsmittel - Gurke

Einer der wichtigsten Vorteile der Gurke ist, dass dieses Gemüse rund 95% Wasser enthält. Deshalb ist die Gurke nicht nur kalorienarm, sondern zählt auch zu den basischen Nahrungsmitteln.

Die Gurke zeichnet sich durch wichtige Antioxidantien, wie Lignane, die gegen chronische Krankheit vorbeugen sollen, aus.

Die Gurke ist auch sehr vielseitig und kann in verschiedensten Formen in die Ernährung eingebaut werden. Deshalb handelt es sich um eine ausgezeichnete Option, um Säure im Körper zu vermindern.

Zu den Nährstoffen der Gurke zählen folgende:

  • Vitamine (A, C, K und B-Vitamine)
  • Mineralstoffe (Magnesium, Selen, Kupfer, Kalium, Eisen und Zink)

4. Brokkoli

Man sollte aus gesundheitlichen Gründen mindestens 4 Portionen Brokkoli in der Woche essen. Dieses Gemüse enthält Chlorophyll, Antioxidantien und Ballaststoffe, die für einen ausgeglichenen pH-Wert im Blut sorgen und Schadstoffe ausleiten.

Damit kann die Herz-Gefäß-Gesundheit verbessert werden, Stoffwechselprozesse werden unterstützt und das Immunsystem verbessert.

Brokkoli enthält folgende Nährstoffe:

  • Vitamine (A, B2, B6, B9, C und K)
  • Mineralstoffe (Mangan, Kalium, Magnesium und Calcium)
  • Protein

Lesetipp: 2 Rezepte mit Brokkoli, Zitrone und Knoblauch: gesund und lecker!

5. Avocado

basische Nahrungsmittel - avocado

Viele verzichten auf Avocado, da über 85% der Kalorien dieser Frucht aus Fetten bestehen.

Doch dies ist ein Fehler, denn es handelt sich um sehr gesunde Fette, die sogar helfen, das Gewicht zu reduzieren!

Mit den gesunden Fettsäuren können erhöhte Cholesterinwerte reduziert und High Density Lipoproteine (HDL) erhöht werden.

Die Avocado ist ebenfalls ausgezeichnet zum Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts und hilft bei Entzündungen.

In dieser Frucht sind unter anderem folgende Nährstoffe zu finden:

  • Ballaststoffe
  • Vitamine (B5, B6, B9, C und K)
  • Kalium

Lesetipp: 1 Avocado täglich, um den Cholesterinspiegel zu senken

6. Zitrone

Aufgrund des sauren Geschmacks der Zitrone denken sehr viele, dass diese Zitrusfrucht Säure erzeugt, doch dies ist ein Irrtum. Die Zitrone wirkt im Magen stark basenbildend.

Zitronen haben einen pH-Wert, der 9,0 erreicht und sind deshalb beim Verdauungsprozess und zum Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes sehr nützlich.

Darüber hinaus zeichnen sie sich beispielsweise durch folgende Nährstoffe aus:

  • Vitamine (A, C und E)
  • Mineralstoffe (Kalium, Eisen, Zink und Magnesium)
  • Ballaststoffe
  • Antioxidantien

Die hier genannten Nahrungsmittel sind nur wenige Beispiele von basischen Nahrungsmitteln, die du in deine Ernährung einbauen kannst. Versuche, diese mehrmals in der Woche auf den Speiseplan zu setzen und damit säurebildende Nahrungsmittel zu ersetzen.