Dankbarkeitsgefäße: Wie sie uns zu einem erfüllteren Leben verhelfen

24 März, 2020
Die Praxis der Dankbarkeit verbreitet sich in der Welt der Psychologie sowie in der persönlichen Entwicklung immer mehr. In diesem Artkel zeigen wir dir einige Übungen, wie du sie in dein alltägliches Leben integrieren kannst.

In unserem heutigen Artikel geht es um Dankbarkeitsgefäße. Dankbarkeit ist ein Konzept, das sich im Laufe der Geschichte zur Grundlage vieler Religionen und philosophischer Traditionen entwickelt hat. Jede Schule setzt sie gemäß ihrer Prinzipien um, wobei die meisten die bewusste Wertschätzung gemeinsam haben, die Wohlbefinden in unser Leben bringt.

Dankbarkeit ist ein Akt, der es uns ermöglicht, uns auf eine bestimmte Art und Weise auf alles Gute zu konzentrieren, was uns widerfährt. Der Fokus liegt auf dem Positiven, sodass wir allem, was uns nicht gelingt, weniger Wichtigkeit zuschreiben.

Zudem verringern wir so den Frust, der entsteht, wenn wir an die Dinge denken, die wir nicht oder nicht mehr haben: einen Job, einen Partner, materielle Güter oder Gesundheit.

Melody Beattie definiert Dankbarkeit als eine Praxis, die unsere Realität verändert.

„Dankbarkeit öffnet uns für die Fülle des Lebens. Sie verwandelt das, was wir haben in genug und mehr. Sie verwandelt Ablehnung in Akzeptanz, Chaos in Ordnung, Verwirrung in Klarheit. Sie kann aus einer Mahlzeit ein Fest machen, aus einem Haus ein Heim und aus einem Fremden einen Freund.“

Die Vorteile von Dankbarkeit

Frau meditiert

Das Praktizieren von Dankbarkeit verbessert unsere Gesundheit, steigert unser Wohlbefinden und hilft uns dabei, besser mit innerer Unruhe, Wut oder Traurigkeit umzugehen. Das liegt daran, dass die Wertschätzung von Kleinigkeiten, die wir als selbstverständlich erachten, das Leiden verringert.

Stellen wir uns zum Beispiel vor, dass ein Mensch unter Depressionen leidet. Mit großer Wahrscheinlichkeit fokussiert er seine Aufmerksamkeit auf den Schmerz oder sein Leid. Die Dankbarkeit kann diesem Menschen lehren, jene Bereiche seines Lebens wertzuschätzen, die gut sind.

Vielleicht hat dieser Mensch eine Familie und ist gesund, hat ein Dach über dem Kopf, sodass er bequem leben kann oder hat die Möglichkeit, mindestens eine Mahlzeit täglich zu sich zu nehmen. Das alles sind Dinge, die für uns selbstverständlich sind. Allerdings sind nicht alle Menschen so privilegiert.

Wenn wir uns dessen bewusst werden, wie glücklich wir uns in gewissen Bereichen unseres Lebens schätzen können, geht es uns besser. Wenn ein Mensch leidet, fällt es ihm jedoch schwer, außer seinem Schmerz noch etwas anderes zu sehen.

Wir sollten Dankbarkeit jedoch in unsere tägliche Routine integrieren, um von allen Vorteilen zu profitieren. Eine der am meisten verbreiteten Aktivitäten, um täglich Dankbarkeit zu praktizieren, sind „Dankbarkeitsgefäße“. Im Folgenden erklären wir dir, was es damit auf sich hat.

Lies auch: Gelassenheit lernen ohne Hektik

Was sind Dankbarkeitsgefäße?

Was sind Dankbarkeitsgefäße?

Dankbarkeitsgefäße sind Teil einer Übung, die es uns ermöglicht, Dankbarkeit auf eine einfache Art und Weise zu praktizieren. Dafür brauchen wir lediglich einen Behälter, kleine Stücke Papier und einen Stift.

Zur Durchführung ist es wichtig, dass wir uns einen Moment suchen, in dem wir so ruhig wie möglich sind. So können wir uns einige Minuten Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, welche Momente wir an diesem Tag erlebt haben und wofür wir dankbar sind. Wenn wir das klar vor Augen haben, schreiben wir sie auf, notieren das Datum und bewahren sie in unserem Gefäß auf.

Oft wird empfohlen, diese Aktivität vor dem Schlafengehen durchzuführen. Wenn du es aus irgendeinem Grund abends nicht machen kannst, ist auch morgens ein guter Zeitpunkt dafür, bevor du mit deinen Verpflichtungen beginnst. Wichtig ist, dass du dir einen Moment am Tag aussuchst und die Übung wirklich immer zur gleichen Zeit machst, damit sie zur Gewohnheit wird.

Lies auch: Was sind Ich-Botschaften?

Können wir auch auf andere Weise Dankbarkeit praktizieren?

Dankbarkeitsgefäße sind nur eine vieler Möglichkeiten, um Dankbarkeit aktiv zu praktizieren. Kleinen Kindern können wir zum Beispiel vorschlagen, etwas zu malen, für das sie an diesem Tag dankbar waren. Anschließend können sie das Bild in ihrem Zimmer aufhängen.

Wir können aber auch ein Dankbarkeitsgefäß für die ganze Familie einführen, in dem den anderen Familienmitgliedern Nachrichten hinterlassen werden, um Dankbarkeit auszudrücken. Eine andere, sehr einfache Möglichkeit sind Postits mit dankbaren Nachrichten im ganzen Haus. 

Selbst wenn wir sie nicht zu Papier bringen, können wir von den Vorteilen der Dankbarkeit profitieren. Deswegen ist es wichtig, dass es eine Gewohnheit ist, der wir täglich einige Minuten widmen, um über die Dinge in unserem Leben nachzudenken, für die wir dankbar sind.

Wenn wir Dankbarkeit praktizieren und diese Praxis in unser tägliches Leben integrieren, werden wir überrascht sein, wie sehr sich unser Wohlbefinden verbessert. Es ist eine Möglichkeit, um emotional zu wachsen.

  • Armero, M. (2019). Aprendiendo a vivir. Uno Editorial.
  • Carr, A. (20007). Psicología positiva: la ciencia de la felicidad. Barcelona: Paidós.
  • Shankland, R. (2018). Los poderes de la gratitud. Plataforma Actual.
  • Yoshimura, S. M. & Berzins, K. (2017) Grateful experiences and expressions: the role of gratitude expressions in the link between gratitude experiences and well-being, Review of Communication, 17:2, 106-118,DOI: 10.1080/15358593.2017.1293836