Gelassenheit lernen: Ein Leben ohne Hektik

8 Februar, 2020
Manchmal fühlen wir uns von unserem hektischen Alltag einfach erdrückt. Doch die Slow-Bewegung zeigt uns, wie wir unseren Alltag bewusster und langsamer erleben können.

Das Leben mit Gelassenheit und Ruhe zu genießen, ist mehr als nur eine Lebenseinstellung. Lies weiter und du wirst erfahren, wie du jeden Moment im Leben gelassen und entspannt genießen kannst.

Heutzutage werden wir von Millionen von Aufgaben und Verpflichtungen überflutet, die uns nur dazu zwingen, schneller zu leben, ohne dass wir die Momente wirklich genießen können. 24 Stunden erscheinen uns nicht genug für die vielen Aufgaben, die wir täglich erledigen müssen.

Aber ist das wirklich gesund? Der Bestsellerautor Carl Honoré behauptet in seinem Buch das Gegenteil. Sein Werk, das wir dir empfehlen, trägt den Titel In praise of slow (Das Lob der Langsamkeit).

Du fragst dich vielleicht: “Warum soll ich langsam leben, wenn ich das Gegenteil brauche, um alles zu schaffen?”  Die Wahrheit ist: Schnelllebigkeit hat nur negative Folgen für unsere Gesundheit. Dies wird auch von Studien bestätigt.

Langsam: Ein Leben ohne Hektik

Der bereits erwähnte Autor warnt uns davor, dass diese Lebensweise uns letztlich zerstören wird. Außerdem fügt er hinzu:

“Geschwindigkeit macht Spaß, ein Adrenalinschub… wir sind süchtig danach.”

Das könnte wahrscheinlich erklären, warum wir uns so dagegen wehren, ruhig und gelassen zu leben. Wenn wir aber nicht bewusst leben, dann können wir die schönen Momente auch nicht genießen.

Honoré realisierte dies, als er seinem kleinen Sohn abends Geschichten vorlas. An diesem Abend bemerkte er, dass er die Bücher über Schneewittchen und Zwerge vermisst hatte. Es passte einfach nicht mehr in seinen Alltag – so wie mit vielen Dingen in seinem Leben.

Da sagte er sich:

“Was ist passiert? Nun, das gleiche wie bei allen anderen Bereichen meines Lebens. Mir wurde klar, dass ich langsamer leben muss, aber es war nicht leicht in einer Welt voller Aufträge und Hektik.”

Sehr hilfreich: Im Alltag entspannen, wie geht das?

Wie kann ich Gelassenheit lernen?

Gelassenheit

Langsamkeit und Gelassenheit ist heutzutage eine Bewegung, die uns lehrt, wie wichtig es ist, ohne Hektik zu leben und die schönen Momente im Leben zu genießen.

Dies Slow-Bewegung verfolgt die Philosophie, die Gegenwart zu verstehen und zu leben. Das Ziel ist jedoch nicht, mit maximaler Langsamkeit zu leben. Langsam heißt, jeden Augenblick bewusst zu genießen.

Wenn wir etwas langsamer werden, können wir jeden Moment der Gegenwart bewusst erleben und die Minuten wirklich genießen, statt ständig auf die Uhr zu schauen. Mit anderen Worten: Diese Gelassenheit hat Auswirkungen auf unsere Lebensqualität.

Selbst in Situationen, in denen uns zu viel abverlangt wird, kann ein bisschen Gelassenheit und Ruhe die Lösung sein, um erfolgreich zu sein. Deshalb sollten wir uns nicht von der Geschwindigkeit, die uns täglich umgibt, anstecken lassen.

Wie profitieren wir von der Gelassenheit?

Neue Technologien und Netzwerke ermöglichen es uns beispielsweise, sofortige Nachrichten zu erhalten, E-Mails am Handy abrufen zu können usw. Doch genau diese zunehmende Schnelligkeit hat viele dazu geführt, sich der Slow-Bewegung anzuschließen, um ihr Leben zu entschleunigen. Doch welche Vorteile hat das?

Gelassenheit hat viele Vorzüge, einige davon sind:

  • Zwischenmenschliche Beziehungen haben einen höheren Stellenwert.
  • Wir haben mehr Raum, um unsere Kreativität zu entfalten,
  • können andere Seiten von uns entdecken und
  • auch ais der Routine ausbrechen.
  • Wir sehen die Realität mit anderen Augen,
  • können jeden Augenblick bewusster leben
  • und neue Welten entdecken, die wir davor nicht wahrnehmen konnten.
  • Wir lernen uns besser kennen,
  • fühlen uns zufriedener und entspannter,
  • haben das Gefühl von Erfüllung, Harmonie und Wohlbefinden
  • können stressfrei leben
  • und gleichzeitig produktiver sein.

Noch ein interessanter Artikel: Tipps für gute Laune

Wie können wir ohne Hektik leben?

Um ohne Hektik oder Stress zu leben, müssen wir an diesen Punkten ganz besonders arbeiten:

  • Wir müssen unsere Einstellung ändern. Versuche, dich zu beruhigen und lass dir nicht einreden, dass du auf all äußeren Reize immer sofort reagieren musst.
  • Meditation hilft uns, unsere Gedanken wieder zu ordnen und zu beruhigen.
  • Yoga verhilft uns zu neuer Energie und ermöglicht es uns, unser Nervensystem zu kontrollieren.
  • Weniger arbeiten. Denn zu viel Arbeit beeinträchtigt die Leistung und erhöht das Risiko, krank zu werden. Manchmal bedeutet weniger mehr.
Gelassenheit

Eine Pause und ein paar Minuten für Entspannungsübungen sind einfache Möglichkeiten, das Leben zu erleichtern.

  • Nimm dir die nötige Zeit. Du machst vielleicht alles schnell, um rasch damit fertig zu werden. Doch das bedeutet nicht, dass du so weniger Zeit brauchst. Nimm dir Zeit, um deine Aufgaben bestmöglich zu erledigen und mögliche Probleme effektiv zu lösen.
  • Gehe in die Küche. Honoré hat entdeckt, dass alles in der Küche eine gewisse Zeit und Geschwindigkeit erfordert. Kochen ist eine Möglichkeit, sich zu entspannen und im richtigen Moment fertig zu werden.
  • Vermeide Hektik. Nimm dir einen Moment Zeit für dich selbst, entspanne dich beim Malen oder bei einem anderen Handwerk oder Hobby, das dir Spaß macht.
  • Genieße deine Freizeit. Das hilft dir, den Kopf frei zu bekommen. Freue dich über die kurzen Momente, in denen du nichts zu tun hast, und versuche, dich zu entspannen und deine Gedanken zu sortieren.
  • Laufe langsam. Sei unbesorgt, die Welt hört nicht auf, sich zu drehen, wenn du etwas langsamer gehst. Du kannst dir sogar morgens oder nachmittags eine Viertelstunde Zeit nehmen, um einfach nur zu gehen und die Landschaft zu genießen.
  • Gelassenheit hilft auch beim Sex. Mehr Leidenschaft für das Liebesspiel, ein tiefer Blick in die Augen des anderen und alle Sinne werden erregt. So fühlt ihr den Hautkontakt intensiver.

Wenn du diese einfachen Tipps befolgst, kannst du Strategien der Slow-Bewegung einfach in deinen Alltag einbauen. Die Philosophie des Langsamen ermöglicht es dir, ein harmonisches, bewusstes Leben zu führen.

  • Corredor, C. (1986). Estres. Colomb. Med.
  • Estrés, E. D. E. L., & Merino, G. (2007). Efectos del estrés laboral. Efectos Del Estres Laboral.
  • López-Pérez, B., & Fernández-Pinto, I. (2010). Ansiedad y Estrés. Ansiedad y Estrés.
  • Luceño Moreno, L., & Martín García, J. (2008). Estres laboral. EduPsykhé: Revista de Psicología y Psicopedagogía.
  • Salinas., D. (2012). Estrés. In Prevención y afrontamiento del estrés laboral.