Brokkolicreme – ein sehr gesundes Rezept

· 10 Februar, 2015
Diese Brokkolicreme ist eine originelle Idee, um Brokkoli in deine Ernährung einzuplanen. Du kannst sie mit anderen Gemüsesorten oder mit Nachos kombinieren.

Brokkoli zählt zu den ganz besonders gesunden Nahrungsmitteln, er wirkt beispielsweise positiv auf die kognitive Leistungsfähigkeit und auch krebshemmend. Heute empfehlen wir dir das köstliches Rezept der Brokkolicreme, das dir sicher schmecken wird!

Gesundheitsfördernde Eigenschaften des Brokkoli

1. Gut für´s Herz

Brokkoli hilft bei der Senkung des schlechten Cholesterins und beugt überdies Herz-Gefäß-Krankheiten vor.

Dieses Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler enthält Chrom, ein Element das überdies bei der Regulierung des Blutdrucks eine wichtige Rolle spielt. Brokkoli ist also für die Herzgesundheit sehr empfehlenswert.

2. Gut für die Knochen

Brokkoli ist reich an Kalzium, Phosphor, Magnesium und Zink und deshalb für die ganze Familie sehr gesund!

3. Gut für´s Immunsystem

Dieses ausgezeichnete Gemüse enthält auch wertvolle Antioxidantien, Vitamin C sowie Betacarotin. Deshalb stärkt Brokkoli das Immunsystem und schützt auch vor Krankheiten wie Krebs.

Lesetipp: Gebackener Brokkoli mit Schinken: einfaches Hausrezept

4. Enthält viel Eisen

Wer an Blutarmut leidet, sollte drei Mal pro Woche Brokkoli in den Ernährungsplan einbauen. Er enthält viel Eisen und hilft ausgezeichnet.

5. Krebshemmende Eigenschaften

Verschiedene wissenschaftliche Studien haben überdies die krebshemmenden Eigenschaften des Brokkoli bestätigt. Brokkoli enthält Vitamin A, C und E sowie Aminosäuren, Zink und Kalium und hilft deshalb beispielsweise zur Vorsorge gegen Brust-, Prostata und Darmkrebs.

6. Gut für die Gehirngesundheit

Wie bereits anfangs erwähnt, ist Brokkoli auch gut für´s Gehirn. Er ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen wie beispielsweise Vitamin B6, das für die Verbesserung des Gedächtnisses sehr wichtig ist.

Da diese Gemüsesorte auch die Durchblutung, den Cholesterinspiegel sowie den Blutdruck verbessert, schützt sie auch vor Hirninfarkten. Es wird empfohlen, Brokkoli zwei bis drei Mal in der Woche zu essen, am besten dann dampfgegart oder roh.

7. Brokkoli wirkt entgiftend

Brokkoli hilft, viele schädliche Metalle sowie Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Auch bei überhöhten Harnsäurewerten und für eine reine Haut ist dieses Gemüse dann ausgezeichnet.

Brokkolicreme – Rezept

brokkolicreme

Du kennst sicher das leckere mexikanische Guacamole mit Avocados. Wir werden dir jetzt ein ähnliches Rezept mit Brokkoli vorstellen, das wir „Brokkomole“ nennen. Eine etwas andere Art, Brokkoli zu essen sowie von allen Vorteilen zu profitieren.

Die Brokkolicreme kann perfekt mit verschiedensten Gerichten kombiniert werden und schmeckt dann auch den meisten Kindern. Sie ist sehr gesund und enthält überdies wenig Kalorien. Probiere das Rezept einfach selbst aus, es wird dir sicher schmecken!

Zutaten

  • 1 Tasse gekochten Brokkoli (ungefähr 5 Köpfe)
  • 1 Tasse cremigen Tofu
  • ein grüner Chili, oder eine kleine grüne Paprikaschote, wenn du keine scharfte Creme möchtest
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL gehackte Zwiebel
  • frische Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Kümmel
  • 1 EL Zitronensaft
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung der Brokkolicreme

Die Zubereitung der Brokkolicreme ist sehr einfach. Brokkoli, Tofu, Chili (oder Paprika), Zwiebel, Knoblauch sowie Petersilie fein pürieren, bis eine homogene Creme entsteht.

Lesetipp: Das kann Petersilie für deine Gesundheit!

Danach mit Olivenöl, Kümmel, Zitronensaft und den Gewürzen abschmecken. Alles gut vermischen und schon ist as leckere „Brokkomole“ fertig.

Die Brokkolicreme ist vegan sowie sehr gesund. Die Creme kann beispielsweise mit Sellerie- oder Karottenstangen, Crackers oder Brotstangen gegessen werden. Du wirst sehen, sie schmeckt ausgezeichnet.

  • Latté, K. P., Appel, K. E., & Lampen, A. (2011). Health benefits and possible risks of broccoli - An overview. Food and Chemical Toxicology. https://doi.org/10.1016/j.fct.2011.08.019
  • Sun, T., Powers, J. R., & Tang, J. (2007). Evaluation of the antioxidant activity of asparagus, broccoli and their juices. Food Chemistry. https://doi.org/10.1016/j.foodchem.2007.03.048