Blähbauch: Wann man sich Sorgen machen sollte

Für manche ist es lediglich eine Frage der Ästhetik und für andere bedeutet ein Blähbauch eine Beeinträchtigung der Lebensqualität. In unserem heutigen Artikel sehen wir uns die Ursachen für einen Blähbauch an und sagen dir, wann er ein Grund zur Besorgnis sein könnte.
Blähbauch: Wann man sich Sorgen machen sollte

Letzte Aktualisierung: 17. Februar 2022

Blähbauch ist weit verbreitet. Die Folgen sind in der Regel nicht schwerwiegend, aber sie beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Mehr als die Hälfte derer, die darunter leiden, passen ihren Tagesablauf dementsprechend an.

Aber wann könnte es tatsächlich bedenklich werden? Es gibt so viele verschiedene Ansichten über die Bedeutung von Blähungen, wie es Betroffene gibt. Für die einen ist es etwas Vorübergehendes und Unwichtiges, für die anderen ist es eine tägliche Belastung. Im folgenden Artikel klären wir dich über die Details auf.

Bisherige Kenntnisse über die Beschwerden

Blähungen, Blähbauch oder abdominale Distension sind Begriffe, die oft synonym verwendet werden. Sie bedeuten jedoch nicht das Gleiche.

Die Medizin unterscheidet zwischen Blähungen und Distensionen. Ersteres beschreibt die Empfindung, die eine Person hat, das subjektive Gefühl. Auf der anderen Seite ist die Distension eine objektiv festgestellte Vergrößerung des Bauches, die bei einer körperlichen Untersuchung nachgewiesen werden kann.

Wir wollen auch klarstellen, dass es sich nicht um Fettleibigkeit oder eine Ansammlung von Fettgewebe im Bauch handelt. Blähbauch betrifft übergewichtige und dünne Menschen gleichermaßen.

Nach Daten, die 2013 im Journal of Neurogastroenterology and Motility veröffentlicht wurden, schätzen Forscher, dass bis zu einem Drittel der Bevölkerung dieses Symptom schon einmal hatte oder hat. Betroffen sind vor allem Frauen, und zwar in höherem Maße als Männer.

Ursachen für einen Blähbauch

Wie Dr. Edith Pérez de Arce anmerkt, ist die vielleicht häufigste Ursache für einen Blähbauch übermäßiges Essen. Dies ist eine gutartige und vorübergehende Ursache, ohne größere Komplikationen.

Blähbauch - Mann hält sich den Bauch
Reizdarm, Gasansammlungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind häufige Ursachen für einen Blähbauch.

Auch interessant: Daran erkennt man eine Laktoseintoleranz

Es gibt jedoch auch andere Ursachen mit unterschiedlichen Schweregraden:

  • Blähungen: durch eine Ansammlung von Darmgasen mit Schwierigkeiten, diese auszuscheiden.
  • Reizdarmsyndrom: Diejenigen, die unter diesem Problem leiden, haben mit einer Verlangsamung der Darmtätigkeit zu kämpfen.
  • Flüssigkeit in der Bauchhöhle: Dies ist eine ernste Ursache, die sofort behandelt werden muss.
  • Schwangerschaft: Während der Schwangerschaft kann sich die Darmtätigkeit verlangsamen und die Gasproduktion kann zunehmen.
  • Prämenstruelles Syndrom: Umfasst eine Reihe von Symptomen, unter denen manche Frauen vor der Menstruation leiden. Dazu gehört auch ein Blähbauch. Obwohl es sich nicht um eine ernste Erkrankung handelt, ist es ziemlich unangenehm.
  • Laktoseintoleranz: Da der Darm nicht in der Lage ist, Laktose richtig zu verdauen, nimmt die Gärung im Verdauungstrakt zu.

Wann man sich Sorgen machen sollte

Eine Bauchschwellung ist fast immer harmlos. Sie dauert ein paar Stunden und geht wieder weg, ohne dass der Betroffene etwas Besonderes unternehmen muss. Es gibt jedoch auch Situationen, in denen sich dahinter ein ernsterer Prozess verbirgt.

Ein Grund zur Sorge besteht unter anderem dann, wenn die Schwellung anhält. In harmlosen Fällen sollten die Beschwerden nicht länger als 24 Stunden andauern. In lebensbedrohlichen Fällen wird die Verhärtung intensiver. Bei chronischen Erkrankungen (wie zum Beispiel Dyspepsie) gelten laut einem 2014 in der Revista de Ciencias Médicas de Pinar del Río veröffentlichten Artikel 12 Wochen als Grenzwert.

Blähbauch - Hände auf dem Bauch
In den meisten Fällen ist die Schwellung des Bauches auf gutartige Ursachen zurückzuführen. Du musst jedoch auf Anzeichen für mögliche Komplikationen achten.

Erfahre hier etwas über Zöliakie

Diese 12 Wochen gelten auch für Erkrankungen wie Zöliakie oder Malabsorptionssyndrome. Natürlich gehen diese Krankheiten mit Durchfall und großen Veränderungen der Verdauung einher. Auch eine Gastroenteritis hat Begleitsymptome, die mit Blähungen Hand in Hand gehen. In diesen Fällen kann es zu Durchfall, Erbrechen und sogar Fieber kommen.

Du solltest besorgt sein, wenn starke Schmerzen auftreten, denn Ärzte müssen Probleme wie Zirrhose (Spätstadium der Lebervernarbung), Neoplasmen (abnorme Masse oder Tumor im Gewebe), Gerinnsel und Thromben ausschließen. Die Anamnese und das Vorhandensein von Risikofaktoren können den Experten bei der Suche nach einer Diagnose leiten.

Wie man Blähbauch reduzieren kann

Da die Hauptursachen für einen Blähbauch übermäßiges und zu reichliches Essen oder ein falsches Essverhalten (zu hastiges Essen) sind, gibt es bestimmte Maßnahmen, die ergriffen werden können, um sein Auftreten zu vermeiden. Darüber hinaus rät das American College of Gastroenterology unter anderem zu den folgenden Maßnahmen:

  • Mehr Ballaststoffe in die Ernährung einbauen: Obst und Gemüse fördern aufgrund ihres Ballaststoffanteils die Verdauung. In Fällen, in denen Verstopfung die Ursache für den Blähbauch ist, ist es ratsam, den Konsum von Ballaststoffen zu erhöhen.
  • Körperliche Aktivität: Sportliche Betätigung verbessert die Funktion des Verdauungstraktes und hilft, Blähungen zu beseitigen.
  • Flüssigkeitszufuhr: Die tägliche Zufuhr von genau der Menge an Wasser, die der Körper benötigt, hält die Darmschleimhäute ausreichend hydriert. Es ist außerdem wichtig, Wasser ohne Kohlensäure zu trinken.
  • Vermeide Kaugummi: Übermäßiges Kauen kann zu Blähungen im Verdauungstrakt führen.
  • Iss langsam: Auch große Mahlzeiten, die schnell gegessen werden, verändern die Aktivität des Verdauungstraktes. Ärzte empfehlen, langsam zu essen und sich bei jedem Bissen Zeit zu lassen.

Wenn du häufiger unter einem Blähbauch leidest, solltest du einen Arzt aufsuchen

Wenn du häufiger unter einem Blähbauch leidest und dies deine Lebensqualität beeinträchtigt, solltest du einen Fachmann konsultieren. Darüber hinaus solltest du nicht automatisch von der Annahme ausgehen, dass dies etwas Übliches oder Normales ist.

Wenn du Zweifel hast, weil das Symptom länger als erwartet anzuhalten scheint oder von anderen Symptomen begleitet wird, vereinbare einen Termin mit deinem Arzt. In der Zwischenzeit kannst du die von uns vorgeschlagenen Ernährungsmaßnahmen umsetzen, um das unangenehme Gefühl zu lindern.

This might interest you...
Enthält deine Ernährung tatsächlich ausreichend Ballaststoffe?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Enthält deine Ernährung tatsächlich ausreichend Ballaststoffe?

Ballaststoffe fördern eine gesunde intestinale Mikrobiota. Deshalb ist es sehr wichtig, täglich ausreichend Ballaststoffe zu verzehren!



  • Azpiroz F . Intestinal gas . In: Feldman M , Friedman LS , Brand LJ (eds). Pathophysiology, Diagnosis, Management , 10th edn. Elsevier : Philadelphia, USA , 2015 , pp 242 – 50-
  • Sebastián Domingo, Juan J. Los nuevos criterios de Roma (IV) de los trastornos funcionales digestivos en la práctica clínica. No. ART-2017-98994. 2017.
  • Longstreth GF , Th ompson WG , Chey WD et al. Functional bowel disorders . Gastroenterology 2006 ; 130 : 1480 – 91.
  • Tomé, A. Pardillos, and J. Alcedo González. “Protocolo diagnóstico del meteorismo abdominal.” Medicine-Programa de Formación Médica Continuada Acreditado 12.4 (2016): 203-206.
  • Dr. Larry Szarka & Dr. Michael Levitt. Eructos, distensión abdominal y flatulencia. American College of Gastroenterology 6400 Goldsboro Rd, Bethesda, MD 20817.
  • Morera Negre, Marta María, & Rodríguez López, Medardo. (2014). Dispepsia funcional: caracterización clínico epidemiológica y endoscópica. Revista de Ciencias Médicas de Pinar del Río18(5), 733-742. Recuperado en 12 de julio de 2020, de http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1561-31942014000500003&lng=es&tlng=pt.
  • Edith Pérez de Arce O (2017). Functional abdominal bloating/ distension. A practical approach. Gastroenterol latinoam 2017; Vol 28, Supl Nº 1: S 35- S 39. https://gastrolat.org/DOI/PDF/10.0716/gastrolat2017s100007.pdf.
  • Seo AY, Kim N, , Oh DH.  Abdominal Bloating: Pathophysiology and Treatment.  J Neurogastroenterol Motil 2013;19:433-453.  https://doi.org/10.5056/jnm.2013.19.4.433