Besitztumseffekt oder Endowment-Effekt: Was ist das?

Der Besitztumseffekt ist eine Verzerrung der Bewertung, die sich im Allgemeinen auf Geschäftstransaktionen auswirkt. In diesem Artikel erfährst du mehr über seine Ursachen und Auswirkungen.
Besitztumseffekt oder Endowment-Effekt: Was ist das?

Letzte Aktualisierung: 09. Januar 2022

Der Besitztumseffekt ist ein psychologisches Phänomen, das in Kauf- und Verkaufssituationen auftritt. Hier sind zwei Beispiele: Wenn jemand den Wert einer Ware höher einschätzt, als er eigentlich ist, oder wenn jemand den Wert eines bestimmten Objekts herabsetzt, weil er/sie es nicht besitzt, dann liegt der Besitztumseffekt vor.

Es handelt sich also um eine Voreingenommenheit, die es schwierig macht, den Wert von Dingen objektiv zu bewerten. Diese Situation tritt häufig bei geschäftlichen Transaktionen auf, kann aber auch in anderen Alltagssituationen beobachtet werden. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf einige gängige Beispiele für den Besitztumseffekt, der auch als Endowment-Effekt bekannt ist.

Besitztumseffekt – was genau ist das?

Wie bereits erwähnt, ist der Besitztumseffekt eine Verzerrung, bei der Eigentümer ihren Besitz zu einem höheren Preis als dem tatsächlichen Preis bewerten. Im Gegenzug neigen Menschen, die einen Vermögenswert noch nicht besitzen, dazu, ihn irrational abzuwerten.

Wenn wir ein Bild als Beispiel nehmen würden, wäre das der Moment, in dem eine Person ein gebrauchtes Produkt kaufen möchte. Bei dieser Art der Transaktion geht es in der Regel darum, einen niedrigeren Preis als den tatsächlichen Wert zu erzielen. Der Verkäufer möchte das Produkt jedoch zu einem Preis verkaufen, den er für “fair” hält, selbst wenn er über dem Wert liegt.

Dieses Phänomen geht jedoch über den Kauf und Verkauf hinaus. Es tritt auch in zwischenmenschlichen Beziehungen auf. Manche Menschen sagen, dass sie mit ihrer Beziehung unglücklich sind. Wenn aber der Partner damit droht, die Beziehung zu beenden, nehmen diese Menschen dann eine andere Haltung ein und setzen alles daran, den Partner zu behalten.

Besitztumseffekt - was ist das?
Der Besitztumseffekt steht im Zusammenhang mit dem sentimentalen Wert, der bestimmten Gütern beigemessen wird. Daher messen viele Menschen ihnen einen viel höheren Preis bei, als sie tatsächlich wert sind.

Die Ursachen des Endowment-Effekts

Die Hauptursachen für dieses psychologische Phänomen hängen mit Emotionen zusammen. Mit anderen Worten: Menschen entwickeln Zuneigung zu Objekten und messen ihnen deshalb einen höheren Wert bei. Die Besitzerin eines Gebrauchtwagens kann zum Beispiel beabsichtigen, ihn für einen unverhältnismäßig hohen Betrag zu verkaufen, weil sie an dem Fahrzeug hängt.

Erinnerungen, die mit materiellen Gütern verbunden sind, beeinflussen den Wert, den wir diesen Objekten beimessen, erheblich. Manche Menschen häufen sogar Dinge an, die sie nicht mehr brauchen, nur weil sie einen sentimentalen Wert haben.

Es stimmt zwar, dass wir es nicht vermeiden können, gewisse Bindungen zu Objekten oder Menschen aufzubauen, aber es ist auch nicht gut für uns, ungesunde Bindungen aufzubauen. Idealerweise sollten wir versuchen, objektive Bewertungen vorzunehmen. In Fällen, in denen die Parteien keine Einigung erzielen können, ist oft das Eingreifen einer dritten Partei erforderlich.

Beispiele für den Besitztumseffekt

Einige alltägliche Situationen, in denen dieser Effekt offensichtlich ist, können unbemerkt bleiben. Im Folgenden sehen wir uns zwei mögliche Szenarien im Detail an. Das Ziel ist es, dir bewusst zu machen, wie verbreitet diese Voreingenommenheit ist und wie du sie erkennen kannst. Schauen wir uns das genauer an.

1. Online-Shopping

Wenn du online einkaufst, hast du oft Zugang zu Produktfotos. Sobald du die Bilder des Objekts sieht, das du kaufen möchtest, wirst du voreingenommen. Wenn du also ein Handy kaufen willst und die Bilder des Geräts siehst, nimmt dein Verstand an, dass du es bereits besitzt.

2. Testphase oder Zeit zum Ausprobieren

Einige Werbetreibende nutzen die Testphase, um die Menschen an ein Produkt zu gewöhnen. Das Ziel ist es, die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs zu erhöhen. Wenn der potenzielle Kunde das Produkt ausprobiert hat, nimmt er es als sein eigenes wahr.

Warum du über den Besitztumseffekt Bescheid wissen solltest

Im Marketing ist es wichtig, sich der Auswirkungen des Besitztumseffekts bewusst zu sein. Wenn Unternehmen den Wert ihrer Waren nicht objektiv einschätzen, können sie eine Menge Geld verlieren. In der Wirtschaft sollte es kein emotionales Hindernis geben, wenn ein Vermögenswert verkauft wird.

Auch das individuelle Wirtschaften der Menschen wird durch Bindungen und die Überbewertung von Vermögenswerten beeinflusst. So ist beispielsweise das Halten eine Strategie, bei der Kryptowährungen angehäuft werden, selbst wenn ihr Marktwert gefallen ist. Daher sollte man darauf achten, dass der Besitztumseffekt die Marktstrategien nicht verzerrt.

Der Einfluss des Besitztumseffekts auf die Entscheidungsfindung

Die Entscheidungen, die wir treffen, wenn wir uns von etwas trennen, basieren auf Emotionen. Der Endowment-Effekt verhindert oft, dass die Entscheidungen, die bei geschäftlichen Transaktionen getroffen werden, effizient sind. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man darauf besteht, eine Ware zu einem überhöhten Preis zu verkaufen, anstatt einen angemessenen Tausch zu akzeptieren.

Darüber hinaus bestehen manche Menschen darauf, Beziehungen aufrechtzuerhalten, die ihrem Wohlbefinden schaden. Toxische Beziehungen werden durch Idealisierungen und Vorurteile aufrechterhalten.

Insgesamt hat der Einfluss des Besitzens Vor- und Nachteile. In manchen Fällen ist es gut, Zuneigung und ein Gefühl von Eigentum oder Zugehörigkeit zu spüren, aber manchmal ist es besser, loszulassen. Das Gleiche gilt für Freundschaften und Beziehungen. Bei Familien- und Liebesbeziehungen ist es schwer, gesunde Grenzen zu setzen. Trotzdem ist es möglich zu lernen, gute Entscheidungen zu treffen.

Besitztumseffekt - Entscheidungsfindung
Der Besitztumseffekt wirkt sich häufig auf die Finanzen und die Wirtschaft aus. Er kann aber auch in anderen sozialen Bereichen auftreten, etwa in unseren Beziehungen.

Die Bereiche, in denen der Endowment-Effekt die größten Auswirkungen hat

An dieser Stelle wird deutlich, dass der Besitztumseffekt sich auf Entscheidungen über das auswirkt, was wir als unser Eigentum wahrnehmen. Am stärksten wirkt er sich in den Bereichen Verkauf, Wirtschaft und persönliche Finanzen aus.

Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass die Auswirkungen nicht immer negativ sind. Menschen, die ihr Vermögen wertschätzen, sind im Geschäftsleben vorsichtig. Der Schlüssel liegt darin, emotionale Bindungen nicht mit Geschäft und Wohlbefinden zu vermischen.

Es könnte dich interessieren ...
Japanische Methode: Geldsparen mit Kakebo
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Japanische Methode: Geldsparen mit Kakebo

Geldsparen mit Kakebo ermöglicht dir jedoch nicht nur besser für die Zukunft zu planen, sondern auch, dir im Alltag finanziell mehr erlauben zu kön...



  • Echeverry Peñón, I., & Reyes Ortega, S. (2018). El efecto dotación en emprendedores: Un apego muy riesgoso. Estudios de economía45(2), 231-249.
  • Monroy, D. A. (2011). Más vale malo conocido que…: El efecto dotación y los pronósticos teóricos del Teorema de Coase (A known evil is better than…: The Endowment effect and the theoretical predictions of the Coase Theorem). Colección Enrique Low Murtra: Derecho Económico8.
  • Monroy, D. A. (2016). Valoración económica de recursos medioambientales, regulación y efecto dotación: Retos y–una–solución (Economic Valuation of Environmental Resources, Regulation, and Endowment Effect: Some Challenges and–One–Solution-in Spanish). Instrumentos económicos y financieros para la gestión ambiental.