Ausgezeichnetes Hausmittel gegen geschwollene Füße

· 8 August, 2016
Geschwollene Füße entstehen, wenn sich Flüssigkeit im Gewebe ansammelt. Deshalb muss die Nierenfunktion stimuliert werden, um diese Flüssigkeitseinlagerungen auszuleiten.

Geschwollene Füße sind ein häufiges Leiden, das insbesondere ältere und übergewichtige Menschen sowie schwangere Frauen belastet.

Meist kommt es dazu nach längerem Gehen oder Stehen, wobei nur selten Schmerzen zu verspüren sind.

Manchmal ist jedoch ein unangenehmes Gefühl, Kribbeln oder Taubheit in den Beinen oder Füßen bemerkbar.

In diesem Fall solltest du die Symptome ernst nehmen, denn es könnte sich um ein Nierenproblem oder Kreislaufstörungen handeln.

Auch wenn die Füße häufig anschwellen, solltest du dies nicht als normal betrachten und außer Acht lassen, denn hinter diesem Symptom könnten sich auch ernstere Gesundheitsbeschwerden verstecken.

Es gibt verschiedene Naturheilmittel, die einfach herzustellen sind und Komplikationen vermeiden können, indem sie die Ausleitung des eingelagerten Wassers fördern.

Heute möchten wir dir ein einfaches und preiswertes Hausmittel vorstellen, das in nur kurzer Zeit Erleichterung bringen kann. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Das beste Naturheilmittel gegen geschwollene Füße

Petersilie gegen geschwollene Füße

Es gibt zwar zahlreiche Naturheilmittel gegen Schwellungen, doch heute werden wir der Petersilie ganz besondere Aufmerksamkeit schenken. Es handelt sich um ein diuretisches Kraut, das schon seit alters her für kulinarische und medizinale Zwecke geschätzt wird.

Diese Pflanze zeichnet sich durch essentielle Nährstoffe aus und wirkt auch entgiftend und entzündungshemmend.

Darüber hinaus enthält Petersilie Vitamin A und C sowie Vitamine des B-Komplexes. Sie ist auch eine ausgezeichnete Quelle für Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Magnesium.

Außerdem ist Petersilie eine gute Ballaststoffquelle und enthält ebenfalls Antioxidantien, Proteine und nur sehr wenig Fett (nur 36 Kalorien).

All diese Vorteile in Kombination mit dem in diesem Kraut enthaltenen Wasser ist der Grund dafür, dass Petersilie ausgezeichnet für die Gesundheit ist und gleichzeitig ein gesundes Gewicht fördert.

Lesetipp: Zitronenschale für die Füße vor dem Schlafengehen

Wie hilft Petersilie gegen geschwollene Füße?

geschwollene Füße einer Frau

Petersilie wird deshalb gegen Schwellungen empfohlen, da sie die Nierenfunktion stimuliert und die Ausleitung von Flüssigkeitsretentionen fördert.

Da es sich um ein entgiftendes Kraut handelt, können Schadstoffe ausgeleitet werden, was Entzündungsprozesse im Körper lindert.

Damit wird ebenfalls die Durchblutung gefördert und Bluthochdruck sowie Schmerzen und Müdigkeit reduziert.

Lesetipp: Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Methode gegen Bluthochdruck

Wie wird dieses Hausmittel gegen geschwollene Füße zubereitet?

Petersilientee gegen geschwollene Füße

Da es sich um eine Gewürzpflanze handelt, wird Petersilie gerne für Reis, Suppen oder auch für Smoothies verwendet.

Wer jedoch die aktiven Wirkstoffe optimal nutzen möchte, bereitet sich damit am besten einen Aufguss zu.

Zutaten

  • 3 Petersilienzweige
  • 2 Tassen Wasser (500 ml)

Zubereitung

  • Die Petersilienzweige sollten frisch und schön grün sein, am besten mit Wurzel.
  • Wasche das Kraut gut, du kannst dazu eine Schüssel mit Wasser und etwas Essig verwenden.
  • Danach im Standmixer pürieren.
  • Bringe das Wasser zum Kochen und gib die pürierte Petersilie dazu.
  • Danach lässt du diese Mischung die ganze Nacht lang ziehen. Am nächsten Tag sieben und servieren.
  • Du kannst den Aufguss über den Tag verteilt in 2 bis 3 Dosen einnehmen.

Lesetipp: 10 Symptome von Erkrankungen der Nieren, die du kennen solltest

Einnahme

  • Diese Behandlung wird an zwei aufeinanderfolgenden Tagen eingenommen. Danach drei Tage rasten und wiederholen.
  • Die erste Einnahme erfolgt auf nüchternen Magen, den Rest trinkt man über den Tag verteilt.
  • Man darf nicht zu viel von diesem Getränk einnehmen, das könnte kontraproduktiv sein.
  • Am nächsten Tag ist bereits eine Reduzierung der Schwellung an Beinen und Füßen festzustellen.