Auberginen zum Abnehmen – verschiedene Rezepte

· 28 März, 2015
Die Aubergine kann nicht roh verspeist werden, da sie eine toxische Wirkung haben könnte. Da sie sehr viel Wasser enthält, hilft sie bei der Reinigung des Körpers und ist perfekt zum Abnehmen.

Auberginen sind reich an wertvollen Nährstoffen und gleichzeitig perfekt zum Abnehmen. Sie können vielseitig verarbeitet werden – egal ob gebacken, gekocht oder sautiert… Auberginen schmecken einfach köstlich! In diesem Beitrag erfährst du mehr über die Eigenschaften dieses Gemüses und du findest auch verschiedene Rezepte, die beim Abnehmen helfen können.

Auberginen zum Abnehmen

Es gibt zahlreiche Gemüse- und Obstsorten, die beim Abnehmen helfen können, doch die Wirkung von Auberginen wird oft unterschätzt. Dieses dunkelviolette Gemüse mit sehr charakteristischem Geschmack ist nicht nur kalorienarm, es zeichnet sich auch durch zahlreiche gesundheitsfördernde Vorteile aus.

auberginen-zum-abnehmen2

Auberginen müssen immer gekocht werden, da sie in rohem Zustand für unseren Organismus giftig sind (sie führen zu Magenbeschwerden). Die schöne Farbe ist auf die enthaltenen Anthocyane zurückzuführen, die ausgezeichnete Eigenschaften aufweisen. Außerdem enthalten Auberginen Antioxidantien, Minerastoffe (wie beispielsweise Kalium) und Vitamine. 100 g liefern nur 20 Kalorien wirken jedoch sättigend, deshalb sind Auberginen ideal, um ein paar Kilos zu verlieren.

Doch das ist noch nicht alles: Auberginen enthalten viel Wasser und sind deshalb bei Flüssigkeitsretentionen sehr hilfreich. Sie verbessern die Durchblutung, liefern Ballaststoffe (die bei der Ausscheidung von Schadstoffen helfen), reduzieren den Blutzuckerspiegel und auch das schlechte Cholesterin. Auch die Funktion der Galle wird verbessert, Blutarmut kann vorgebeugt werden und auch für die Haut sind Auberginen ausgezeichnet. Diese können ebenfalls äußerlich angewendet werden, beispielsweise bei Sonnenbrand.

Bei allen Zubereitungsweisen – gekocht, gebacken, gedämpft, gebraten (außer frittiert oder paniert) – kann von den positiven Eigenschaften profitiert werden.

auberginen-zum-abnehmen3

Auberginenaufguss für einen flachen Bauch

Dieses Rezept ist sehr einfach aber gleichzeitig sehr wirksam, um abzunehmen und das unschöne Fett am Bauch zu reduzieren:

  • Eine große Aubergine (oder zwei kleine) gut waschen und in kleine Würfel schneiden.
  • In einem Topf mindestens bis zur Hälfte mit Wasser bedecken.
  • 5 Minuten lang kochen und danach abkühlen lassen.
  • Die Auberginenstücke entfernen und den Aufguss in einer Glasflasche aufbewahren. Die Auberginenstücke kannst du für ein anderes Rezept verwenden.
  • Die Flasche verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

auberginen

  • Es werden täglich vier Gläser dieses Getränks empfohlen, das erste Glas auf nüchternen Magen, das letzte Glas vor dem Schlafengehen. Du kannst den Aufguss mit frisch gepresstem Orangensaft mischen.
  • Trinke den Auberginenaufguss mindestens zwei Wochen lang jeden Tag. Der Aufguss muss stets mit frischen Auberginen zubereitet werden.

Noch ein Rezept für Auberginensaft

Dieses Getränk ist sehr ähnlich, es wird jedoch direkt mit Orangensaft zubereitet. Du benötigst dazu eine große Aubergine (oder zwei kleine) und zwei Orangen. Die gekochte oder gebackene Aubergine schneiden und die Orangen pressen. Alles im Standmixer zu Saft verarbeiten und zum Frühstück trinken. Bis zum Mittagessen solltest du nichts essen. Auch dieser Saft wird zwei Wochen lang täglich empfohlen. Zusätzlich empfehlen wir eine hypokalorische Diät, ausreichend Bewegung (mindestens 3 Mal pro Woche) und 2 Liter Wasser täglich.

Weitere Rezepte mit Auberginen

Wenn du abnehmen möchtest und neue Rezepte suchst, findest du anschließend ein paar Vorschläge mit Auberginen. Wenn du den Auberginenaufguss zubereitest kannst du danach die Auberginen weiterverwenden.

Gefüllte Auberginenröllchen

Zutaten

  • 1 große Aubergine
  • 1 Karotte
  • 1 grüner Apfel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1/2 Zitrone
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • ein bisschen gepressten Knoblauch
  • Salz und Pfeffer

Die Karotte und den Apfel schälen und in kleine Stückchen schneiden. Die Sojasauce, den Zitronensaft, den Pfeffer und das Salz dazugeben und ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Aubergine in Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach mit ein wenig Öl in der Pfanne bei niedriger Temperatur anbraten, bis die Auberginenscheiben weich sind. Auf einem Teller jede Scheibe mit der Karotten-Apfel-Mischung füllen und einrollen.

Gebackene Aubergine

Zutaten

  • 2 Auberginen
  • 100 ml Olivenöl
  • 3 klein geschnittene Knoblauchzehen
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 4 Lorbeerblätter
  • 1 EL Thymian

Die Auberginen in gleich dicke Scheiben schneiden und in einer ofenfesten Form in Schichten anordnen. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen. Zuletzt kommen noch der Knoblauch, der Thymian und die Lorbeerblätter dazu. Im Ofen ungefähr 15 Minuten lang backen.

Auberginenaufstrich

Dieses arabische Rezept schmeckt köstlich und ist kalorienarm.

Zutaten

  • 2 Auberginen
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • Saft einer Zitrone
  • Salz, Pfeffer und Kümmel nach Wunsch

Die Auberginen schälen und in Scheiben schneiden. Kurz in der Pfanne auf beiden Seiten anbraten. Danach werden die Auberginenscheiben in Würfel geschnitten und zusammen mit dem Zitronensaft, dem geschnittenen Knoblauch, dem Olivenöl und den Gewürzen im Standmixer zu einer Creme verarbeitet.

Gefüllte Auberginen mit Spinat und Vollkornreis

Zutaten:

  • 2 Auberginen
  • 2 Tassen Vollkornreis
  • 1 Bündel Spinat
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Optional: Speck und Käse

Die Auberginen in der Länge halbieren und im Ofen 30 Minuten lang backen. In der Zwischenzeit wird der Vollkornreis gekocht. Danach die Aubergine aushöhlen und das entnommene Fruchtfleisch klein schneiden. Die Zwiebel, die Karotte und den Spinat in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und danach das Fruchtfleisch der Aubergine und den Vollkornreis dazugeben. Damit werden dann die Auberginen gefüllt. Nach Belieben können diese mit Speck bereichert und mit fettarmem Käse gratiniert werden.