Arthrose im Knöchel: stiller Schmerz bei jedem Schritt

8 Dezember, 2016
Gelenkverschleiß im Knöchel kann zu Schmerzen bei jedem Schritt führen

Arthrose im Knöchel, den Knien oder der Hüfte ist bei vielen alltäglichen Bewegungen äußerst schmerzhaft. Auf dem Knöchel liegt bei jedem Schritt das gesamte Körpergewicht, sodass Arthrose im Knöchel mit besonders starken Schmerzen einhergehen kann.

Arthritis ist nicht Arthrose!

Sehr häufig wird Arthrose mit Arthritis gleich gesetzt oder verwechselt. Es gibt jedoch einen großen und grundsätzlichen Unterschied zwischen den beiden ähnlich klingenden Erkrankungen.

Eine Arthrose ist ein Gelenkverschleiß ohne Entzündung, eine Arthritis ist immer mit einer Entzündung des Gelenkes verbunden!

Meist lässt sich schon durch einfaches Auflegen der Hand feststellen, ob es sich um Arthritis handelt oder nicht. Bei einer Entzündung erwärmt sich immer das Gelenk. Manchmal schwillt es auch an oder die darüber liegende Haut rötet sich.

Ist das der Fall, handelt es sich um Arthritis und nicht um Arthrose. Eine Gelenkentzündung (Arthritis) kann allerdings zu einer Arthrose führen.

Mehr erfahren: Naturheilmittel, mit denen man rheumatoide Arthritis lindern kann

Arthrose ist ein Gelenkverschleiß, der über das normale Maß hinaus geht.

Es ist normal, dass Gelenke im Laufe eines Menschenlebens verschleißen. Tritt der Verschleiß aber schon in (zu) jungen Jahren auf oder ist er überdurchschnittlich stark, so spricht man von Arthrose.

Röntgenbild von Arthrose im KnöchelUrsachen von Arthrose im Knöchel

Auf unserem Knöchel lastet bei jedem Schritt das gesamte Körpergewicht.

Beim Joggen, Springen oder Bergabgehen ist die Belastung sogar noch höher.

Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass Arthrose im Knöchel relativ häufig diagnostiziert wird. Die Ursachen sind vielfältig, jedoch lassen sie sich meist auf folgende eingrenzen:

  • Übergewicht
  • Überlastung, z.B. bei Leistungssportlern
  • Fehlstellungen / Fehlbelastung
  • Osteoporose
  • Verletzung / Operationen

Ähnlich wie beim Kniegelenk kann Arthrose im Knöchel mit starken Einschränkungen im Alltag einhergehen.

Grundsätzlich kann Arthrose aber in alle Gelenken entstehen. An Knie und Knöchel tritt sie jedoch besonders häufig auf.

Symptome

Nicht immer macht sich Arthrose im Knöchel sofort mit Schmerzen bemerkbar. Zu Beginn kann diese Krankheit relativ schmerzfrei verlaufen.

Vor allem am Anfang einer Belastung, zum Beispiel beim ersten Schritt nach längeren Ruhephasen, treten Schmerzen auf, die sich dann im Laufe der folgenden Schritte wieder minimieren.

Des Weiteren können Knirschgeräusche auftreten, wenn das Gelenk bewegt wird.

Beim Knöchel ist das aufgrund der kleineren Gelenkfläche schlechter zu hören als beispielsweise am Knie. Mit dem Knirschgeräusch wird auch ein „reibendes, sandiges Gefühl“ im Gelenk wahrgenommen.

Durch unangepasste hohe Belastung entstehen häufig Gelenkergüsse, die sich als Schwellung bemerkbar machen. Je nach Ausprägung ist die Schwellung sichtbar oder als schwammiges Gefühl im Gelenk spürbar.

Im Gegensatz zu Arthritis sind die durch Ergüsse geschwollenen Gelenke aber nicht entzündlich erwärmt!

Auch interessant: 6 Ratschläge, wie du einer Arthrose vorbeugen kannst

Bei fortgeschrittener Erkrankung kann sich das betroffene Gelenk auch verformen, ähnlich wie man es bei Rheuma beobachten kann.

Bei Arthrose im Knöchel kann sich das Gelenk verformenWie kann man behandeln?

Grundsätzlich kommen bei Arthrose mehrere Behandlungsmethoden in Frage, jedoch sind die meisten nicht zur Anwendung am Knöchel geeignet. Grundsätzlich sollten ggf. die Gelenkfunktion störende, gelöste Knorpelteile geglättet oder durch eine Gelenkspülung entfernt werden.

Es gibt verschiedene Techniken, die dazu dienen sollen, den Gelenkknorpel wieder zu regenerieren oder einer weiteren Degeneration vorzubeugen.

Dabei kommt es aber stark darauf an, wie stark der Knöchel bereits betroffen ist und welche Stellen in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Weil diese Verfahren im Knöchel schwierig bis unmöglich sind, empfehlen sich grundsätzlich sogenannte konservative Therapien, die dazu dienen, das Fortschreiten zu verlangsamen und die Erkrankung zu stoppen.

Als erste Maßnahme steht immer das Erreichen eines normalen Körpergewichtes auf der Liste. Dadurch kann man die Belastung bei jedem Schritt deutlich senken.

Weiterhin sollte mit gezielten Übungen aus der Physiotherapie die Muskulatur so aufgebaut werden, dass Fehlbelastung, Instabilität und Schonhaltung des Knöchels vermieden werden.

Ziel sollte sein, das betroffene Gelenk durch Muskulatur zu entlasten und zu stabilisieren.

Auch Einlagen in den Schuhen, die Fehlstellungen korrigieren und die Schritte dämpfen, können sehr hilfreich und schmerzlindernd sein.

Sinnvoll ist immer eine konsequente Entlastung des betroffenen Gelenkes, etwa durch Reduzierung von Körpergewicht, Wechsel der Sportart oder Unterlassung besonders belastender Bewegungen.

  • Dehamchia-Rehailia, N., Jelin, G., Fardellone, P., & Goëb, V. (2015). ARTHROSE. La Revue Du Praticien. https://doi.org/10.1007/s00142-008-0480-0
  • Krasselt, M., & Baerwald, C. (2015). Konservative Therapie der Arthrose. Deutsche Medizinische Wochenschrift. https://doi.org/10.1055/s-0041-107212
  • Agel, J., Coetzee, J. C., Sangeorzan, B. J., & Roberts, M. M. (2005). Functional limitations of patients with end-stage ankle arthrosis. Foot and Ankle International. https://doi.org/10.1177/107110070502600707