Arteriosklerose in den Extremitäten: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

9 August, 2015
Zur Vorsorge gegen Arteriosklerose können Nahrungsmittel konsumiert werden, welche die Durchblutung fördern. Auch Bewegung kann sehr hilfreich sein.

In unserem heutigen Artikel geht es um Arteriosklerose in den Blutgefäßen der Beine und Füße. Dabei handelt es sich um eine sehr häufig auftretende Erkrankung, die auch als Arteriosclerosis obliterans bezeichnet wird. Umgangssprachlich spricht man von Arterienverkalkung oder -verhärtung, denn dabei kommt es durch Fettablagerungen zur Verhärtung der Blutgefäße.

Die Folgen davon sind Durchblutungsstörungen, Krampfadern, Schwellungen in Beinen und Füßen, Kribbelgefühl, nächtliche Krämpfe und Muskelermüdung.

Kann einer Arteriosklerose vorgebeugt werden? Die Antwort ist natürlich ja. Mit gesunden Lebensgewohnheiten kann eine Arteriosclerosis obliterans verhindert werden. Wenn du bereits daran leidest, können folgende Tipps auch sehr hilfreich sein.

Arteriosklerose in den Beinen: Welche Symptome machen sich bemerkbar?

Krampfadern

Arteriosklerose in den Beinen tritt insbesondere bei Frauen sehr häufig auf, oft in Verbindung mit anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es handelt sich also nicht um ein isoliertes Problem, sondern meist um eine Folge von Bluthochdruck, erhöhtem Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit oder auch erblicher Veranlagung.

Folgende Symptome können auftreten: 

  • Ansammlung von Fett an den Arterieninnenwänden und Verhärtung. Wenn weniger Blut fließen kann, ist auch die Sauerstoffversorgung reduziert. Dies macht sich durch Müdigkeit nach bereits kurzem Gehen und auch durch Krämpfe und intensives Brennen in den Beinen bemerkbar.
  • Da das Muskelgewebe nicht ausreichend Sauerstoff erhält, kann es zu Entzündungen und Flüssigkeitsretentionen kommen. Oft bemerkt man dies, da die Schuhe drücken oder die Füße gar nicht mehr hineinpassen und die Beine mehr Volumen aufweisen.
  • Arteriosklerose in den Extremitäten entsteht vorwiegend in einem Alter zwischen 50 und 55 Jahren. Dabei „brennen“ die Beine in Ruheposition, insbesondere in der Nacht, was zu Schlafproblemen führt. Es handelt sich um einen lästigen Schmerz, der die Lebensqualität reduziert.
  • Die Beschwerden treten insbesondere an den Waden und Füßen sowie in Hüften und am Po auf.
  • Bei Arteriosklerose an den Beinen kommt es zu Krampfadern, Phlebitis und auch zu Arthritis.

Präventive Behandlung

Die Behandlung von Arteriosklerose in den Beinen besteht vorwiegend in veränderten Lebensgewohnheiten. Dein Arzt wird dich dementsprechend beraten. Zusätzlich zu eventuellen Medikamenten können jedoch auch folgende einfachen Empfehlungen sehr hilfreich sein.

1. Bewegung in Maßen

Gehen

Bewegung in Maßen ist sehr wichtig, um die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gewebes zu fördern. Sehr empfehlenswert sind aerobische Übungen, die das Herz aktivieren. Anschließend findest du verschiedene Beispiele:

  • Täglich eine halbe Stunde lang gehen.
  • 20 Minuten lang schwimmen.
  • 15 Minuten lang radfahren (wenn du keine Kniebeschwerden oder Arthritis hast).

2. Tee mit Knoblauch und Zitrone am Morgen

knoblauch

Dieses Hausmittel hilft, schlechtes Cholesterin zu reduzieren, Entzündungen zu lindern und gleichzeitig fördert es die Durchblutung. So kannst du diesen Tee zubereiten:

Zutaten

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Glas Wasser (200 ml)
  • geriebener Ingwer (3 g)
  • 1 EL Zitronensaft (15 ml)
  • 1 EL Bienenhonig (25 g)

Zubereitung

Einfach die Knoblauchzehe schneiden und das Wasser zum Kochen bringen. Danach den Knoblauch und den Ingwer dazugeben und 20 Minuten kochen lassen. Anschließend weitere 10 Minuten lang ziehen lassen. Jetzt wird der Tee abgesiebt und mit dem Honig und dem Zitronensaft verfeinert. 10 Tage lang je eine Tasse davon trinken und danach 5 Tage Pause machen.

3. Die Vorzüge des Granatapfelsaftes

Granatapfelsaft

Der Granatapfel ist ausgezeichnet für die Gesundheit und Flexibilität der Arterien. Diese Frucht enthält wertvolle Antioxidantien, Ballaststoffe und Vitamine, die helfen, die Fettablagerungen zu beseitigen, die für Arteriosklerose verantwortlich sind.

4. Weißer Tee mit Minze

Weisser-Tee

Dieser Tee schmeckt köstlich und verbessert die Durchblutung, reduziert Muskelschnerzen und auch erhöhte Cholesterinwerte, die zu einer Verhärtung der Arterien führen können. Wissenswert ist, dass weißer Tee besonders viele Antioxidantien enthält und deshalb bei verschiedensten Beschwerden sehr hilfreich ist.

So kannst du diesen Tee zubereiten:

Zutaten

  • 20 g weißer Tee
  • 20 g Pfefferminze
  • 1 EL Honig (25 g)
  • 1 Glas Wasser (200 ml)

Zubereitung

Als erstes wird das Wasser zum Kochen gebracht. Danach den weißen Tee und die Pfefferminze dazugeben. Dieser Tee riecht ausgezeichnet. Einfach 20 Minuten lang ziehen lassen und danach mit Honig süßen. Köstlich!

5. Nahrungsmittel, die in deinem Ernährungsplan nicht fehlen sollten

Hafer-und-grüner-Apfel

Eine gesunde Ernährung, in der auf tierisches Fett, raffiniertes Mehl und Süßwaren weitgehend verzichtet wird, ist ausschlaggebend, um Arteriosklerose in den Beinen vorzubeugen. Folgende Nahrungsmittel sollten in deiner Diät auf keinen Fall fehlen:

  • Hafer
  • grüner Apfel
  • blauer Fisch
  • Obst mit Antioxidantien (Zitrone, Orange, Ananas, Kiwi…)
  • Avocado
  • Knoblauch
  • Kurkuma
  • Olivenöl
  • Spinat
  • Tomate
Auch interessant