Anzeichen für Hautkrebs, die du kennen solltest!

13 Juni, 2017
Um Hautkrebs frühzeitig bekämpfen zu können, ist es grundlegend, verschiedene Anzeichen zu kennen, die darauf hinweisen. Dazu zählen beispielsweise sich verändernde oder neu auftretende Pigmentflecken.

Wenn es darum geht, die Haut vor der Sonne zu schützen, sind viele oft nachlässig, obwohl allgemein bekannt ist, dass UV-Strahlen schädlich sind und nicht nur zu Flecken und Falten führen, sondern auch Hautkrebs verursachen können.

Verschiedene Hautkrebsarten

Bevor wir näher auf die Anzeichen für Hautkrebs eingehen, ist es wichtig zu wissen, dass es verschiedene Arten dieser Erkrankung gibt: das Melanom (das häufig im Allgemeinen mit Hautkrebs gleichgesetzt wird) sowie das Plattenepithel- und das Basalzellkarzinom.

  • Das Melanom (auch malignes Melanom oder schwarzer Hautkrebs) ist die aggressivste Form, kommt jedoch nicht so häufig vor. Die Gefahr besteht hier darin, dass diese Krebsart in den tieferliegenden Hautzellen beginnt. Das Melanom kann sich auf andere Bereiche und Körperorgane ausbreiten.
  • Das Plattenepithelkarzinom ist die zweithäufigste Form von Hautkrebs. Es tritt insbesondere an sonnenexponierten Hautstellen auf, meist in Form eines schuppenden Knotens, der wächst. Dieser muss vollständig chirurgisch entfernt werden.
  • Das Basalzellkarzinom ist die häufigste Art von Hautkrebs und glücklicherweise die am wenigsten gefährliche. Dabei kommt es meist an der Hautoberfläche zu Knötchen oder schlecht heilenden Wunden, die behandelt werden müssen, damit sie nicht in tiefere Hautschichten vordringen können. Normalerweise wird ein einfacher chirurgischer Eingriff durchgeführt, um alle bösartigen Zellen zu entfernen.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Die besten krebshemmenden Nahrungsmittel

Anzeichen für ein Melanom

Anzeichen für Hautkrebs

So gut wie jeder hat Muttermale, unabhängig von der Hautfarbe, dies ist noch lange kein Grund zur Sorge. Es handelt sich meist um gutartige Hautverletzungen pigmentbildender Zellen.

Wenn du jedoch siehst, dass sich plötzlich viele Muttermale oder Leberflecken bilden, oder sich die bereits vorhandenen verändern, solltest du auf jeden Fall einen Hautarzt aufsuchen.

Auf folgende Veränderungen solltest du ganz besonders achten. Hilfreich ist dabei die ABCDE-Regel.

“A” für Asymetrie

Nicht immer ist es einfach, festzustellen, ob ein Muttermal asymmetrisch ist. Du kannst versuchen, das Muttermal mit einem Band zu unterteilen.

Betrachte dann die beiden Teile des Muttermals. Wenn sie nicht gleich sind, könnte es sich um ein Anzeichen für Hautkrebs handeln.

“B” für Begrenzung

Der Rand des Muttermals ist normalerweise regelmäßig und glatt. Pigmentflecken, die nicht scharf begrenzt sind, sondern Unregelmäßigkeiten oder Verwachsungen aufweisen, oder deren Ränder ausgezackt oder uneben sind, könnten ebenfalls ein Hinweis auf Hautkrebs sein.

Du solltest in diesem Fall unbedingt einen Facharzt aufsuchen.

“C” für Colour (Farbe)

Pigmentfleck weist auf Hautkrebs hin

Es gibt verschiedenste Pigmentflecken: rote, weiße, braune und schwarze. Wenn diese bereits von Geburt an vorhanden sind, spielt die Farbe keine wichtige Rolle.

Wenn sich der Farbton jedoch verändert, was teilweise oder komplett erfolgen kann, solltest du dich auf jeden Fall untersuchen lassen, denn auch dies könnte ein Anzeichen für bösartige Hautzellen sein.

“D” für Durchmesser

Wenn der Durchmesser mehr als zwei bis sechs Millimeter beträgt, ist eine Untersuchung durch den Hautarzt notwendig.

Ein Melanom bildet sich meist bei einem größeren Pigmentfleck.

“E” für Erhabenheit

Wenn das Muttermal über das Niveau der Haut hinausragt und höher als ein Millimeter ist, könnte dies ebenfalls ein Anzeichen für Hautkrebs sein. Auch in diesem Fall solltest du unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen.

Jede Veränderung eines Pigmentfleckes oder andere Hautveränderungen sollten gründlich untersucht werden.

Wenn es zu einer veränderten Größe, Form, Farbe oder zu Blutungen kommt, oder wenn der Pigmentfleck plötzlich verschwindet, solltest du einen Facharzt aufsuchen, um für Klarheit zu sorgen.

Veränderungen können relativ und sehr subtil sein, deshalb ist es wichtig Pigmentflecken sorgfältig zu beobachten und regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchzuführen.

Lesetipp: Molekül zur Behandlung von Eierstockkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs

Anzeichen für Plattenepithel- und Basalzellkarzinom

Muttermal mit Hautkrebs

Wir haben anfangs erwähnt, dass es sich bei einem Melanom um die gefährlichste Hautkrebserkrankung handelt. Doch auch andere Arten von Hautkrebs müssen auf jeden Fall schnellstmöglich behandelt werden!

Du solltest jedes Anzeichen sorgfältig beobachten und den Arzt aufsuchen, bevor sich die Probleme verkomplizieren oder vervielfältigen.

Zu den Anzeichen für ein Plattenepithel- und Basalzellkarzinom zählen folgende:

  • Kleine Knötchen oder Geschwüre, meist blaß mit sichtbaren Blutzellen.
  • Flecken, Rötungen oder Hautreizungen im Brust- und Rückenbereich.
  • Offene Geschwüre, die bluten oder eine Kruste aufweisen.
  • Weiße Verletzungen, ähnlich wie Narben, die sich aus unerklärlichen Gründen bilden.
  • Rosafarbene Wucherungen mit einer kleinen Einkerbung in der Mitte.
  • Warzen mit Kruste im oberen Bereich, auch wenn man nicht gekratzt hat.
  • Gerötete Hautbereiche, die brennen.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Lymphom: schleichende Krebserkrankung, die bei frühzeitiger Erkennung geheilt werden kann

Prävention: Was kann man tun, um sich vor Hautkrebs zu schützen?

Wir wissen, dass man eine Krebserkrankung nicht zur Gänze verhindern kann. Insbesondere äußere Faktoren sind nur sehr schwer zu kontrollieren, beispielsweise das Klima und die Sonnenexposition in bestimmten Lebensumständen.

Doch verschiedene Vorsorgemaßnahmen können zumindest Schutz bieten und verhindern, dass sich die Krankheit weiterentwickelt.

So kannst du dich vor Hautkrebs schützen:

Übermäßige Sonnenexposition vermeiden

Du solltest wenn möglich nicht länger als zwei Stunden an der Sonne sein. Am besten entscheidest du dich für einen schattigen Platz und vermeidest die Mittagssonne, die besonders aggressiv ist.

Immer Sonnenschutz verwenden

Frau schützt sich vor Hautkrebs

Es stehen uns viele Sonnencremes zur Verfügung, für jeden Geschmack und für jedes Budget sind unterschiedliche Produkte vorhanden. Du solltest das Haus immer mit Sonnenschutz verlassen.

Vergiss nicht, diesen alle zwei Stunden zu erneuern. Verwende eine Creme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 45.

Beobachte enventuelle Hautveränderungen

Du solltest dich regelmäßig selbst untersuchen, um mögliche Hautveränderungen feststellen zu können. Beobachte deinen Körper und wenn du eines der genannten Anzeichen feststellst, sprich mit deinem Arzt darüber!

Du bist selbst dafür verantwortlich jede kleinste Hautveränderung so schnell wie möglich zu erkennen.

Viele erschrecken zwar bei der Diagnose, doch Hautkrebs kann geheilt werden! Versuche jedoch, es gar nicht so weit kommen zu lassen und achte auf die genannten Schutzmaßnahmen.

Auch interessant