Abendessen, das die Fettverbrennung fördern könnte

· 17 September, 2014
Wie fast überall ist auch hier das Mittelmaß am besten. Du solltest weder zu viel essen, noch das Abendessen auslassen. Vergiss nicht, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist.

Das Geheimnis ist das Abendessen. Viele Ernährungsexperten behaupten, dass das Abendessen unheimlich wichtig ist, um eine ausgewogene Ernährung zu führen und nicht an Gewicht zu gewinnen. Aber wie kann es die Fettverbrennung fördern?

Die Kontrolle der Kalorienaufnahme und die Wahl der richtigen Nahrungsmittel helfen auf natürliche Weise an Gewicht zu verlieren. Möchten Sie Näheres erfahren? Dann lesen Sie weiter!

Mit einem angebrachten sowie ausgewogenen Abendessen kannst du nicht nur auf gesunde Art abnehmen. Du wirst auch eine bessere Nachtruhe haben und an Lebensqualität gewinnen.

Manchmal begehen wir schlimme Fehler, wie z. B. während des Tages kaum zu essen und dann am Abend alles in uns hinein zu stopfen oder das Abendessen einfach auszulassen, weil wir glauben, dass wir so Gewicht verlieren werden.

Lesetipp: Mentale Tricks, die beim Abnehmen helfen

Ernährungsexperten sind der Meinung, dass dies ein Fehler ist. Wir sollten alle Mahlzeiten einhalten, diese sollten jedoch ausgewogen sein und wir sollten genau wissen, was auf den Tisch kommt.

Die Wichtigkeit des Abendessens für die Fettverbrennung

Gewicht

Warum? Was sollten wir beachten?

  • Das Abendessen sollte zwischen 15 und 20% der täglichen Energiezufuhr darstellen. Es sollte kalorienarm aber ausgewogen sein, da es der Zeitpunkt des Tages ist, an dem wir am wenigsten Energie benötigen.
  • Die meisten von uns essen zum Frühstück und zum Mittagessen wenig. Dies ist ein großer Fehler. Die Hektik, unsere Arbeitstätigkeit und viele Verpflichtungen führen oft dazu, dass wir mit Hunger nach Hause kommen und ein üppiges Abendessen zubereiten.
  • Ein weiterer großer Fehler ist überdies gar nichts zu Abend zu essen. Wenn wir dies tun, sinken unsere Blutzuckerwerte. Diese kleine Unterzuckerung bewirkt eine Verlangsamung des Stoffwechsels, so dass sich der Kalorienverbrauch vermindert. Wir werden uns ungesättigt fühlen, Heißhunger verspüren und am nächsten Tag um so mehr Essen in uns stopfen.
  • Das Abendessen ist die letzte Mahlzeit am Tag. Wenn wir angemessen zu Abend essen, werden wir die Nahrungszufuhr des ganzen Tages ausgleichen. Eine angemessene Portion von fettarmen Proteinen bewirkt eine korrekte Funktion unseres Stoffwechsels.
  • Meide Snacks sowie Häppchen zum Abendessen. Ein Snack, eine Tasse Cerealien oder sogar nur Obst am Abend können dann eine Gewichtszunahme auslösen. Cerealien beinhalten viele Ballaststoffe, haben aber unheimlich viel Zucker. Obst ebenso. Nahrungsexperten raten ausgerechnet davon ab, denn nur Obst zu Abend zu essen, kann Verdauungsprobleme bewirken und wird uns nicht helfen abzunehmen.

Abendessen, die uns die Fettverbrennung erleichtern

1. Tag

Geflügel-Spinat-Salat– Apfel-Rote Beete-Saft wirkt entschlackend und sättigend.

Gegrillte Hühnerbrust mit Zitronensaft: die Proteine des fettarmen Fleisches, wie z. B. Geflügel, stimulieren den Stoffwechsel und verbrauchen viel Energie (30% der enthaltenen Kalorien). Wenn du außerdem ein Antioxidans hinzugibst, wie es die Zitrone ist, hast du die perfekte Kombination.

Naturjoghurt mit Zimt. Wahrscheinlich bist du wegen des Joghurts etwas erstaunt. Naturjoghurt hat einen sehr hohen Anteil an Proteinen und hilft überdies bei der Kalorienverbrennung.

Wenn du Zimt hinzufügst, umso besser, denn ein halber Teelöffel am Tag reicht, um den Stoffwechselprozess des Zuckers um 20% zu erhöhen. Die Blutzuckerwerte sinken. Vergiss dies nicht.

2. Tag

VollkornreisAnanassaft

Ein Teller Vollkornreis mit Champignons und Chile (oder scharfe Pfefferschoten): Chile, Chayennepfeffer sowie scharfe Pefferschoten senken die Körperfette und hemmen die Verbreitung von Fettzellen.

Lesetipp: Ausgewogene Ernährung zum Abnehmen

Champignons beinhalten viel Jod und sind daher ideal für die Schilddrüsenfunktion und die Fettverbrennung.

3. Tag

Rote-Bete   – Rote-Beete-Salat (die Zutaten wirken sättigend, entschlackend und helfen überdies die Fettverbrennung anzukurbeln)

  • 150 g Rote Beete in Scheiben
  • 100 g Karotten, kleingeschnitten
  • 1 Staude Sellerie, kleingeschnitten
  • 2 Tomaten
  • 50 g gewürfelte Zwiebel
  • Dressing: Orangensaft, 1 EL Olivenöl, Pfeffer

Gegrilltes Putenschnitzel

4. Tag

Geflügel-Spinat-SalatSelleriesuppe: Sellerie wirkt entschlackend und ist überdies ein hervorragendes Tonikum. Er ist reich an Kalium, Chlor, Kupfer, Schwefel, Kalzium sowie Natrium und hilft bei der Ausscheidung von Harnsäure.

Puten-Spinat-Salat

  • 50 g Spinat
  • 1 Putenbrust, gewürfelt
  • 2 Knoblauzehen, feingehackt
  • Dressing: 1 EL Olivenöl und 1 EL Apfelessig

Trauben (1 kleine Tasse)

5. Tag

Fisch Orangen-Karotten-Salat

  • Salat, kleingeschnitten
  • 100 g geriebene Möhren
  • 50 g gehackte Zwiebel
  • 1 Orange, in Scheiben
  • Dressing: Zitronensaft, 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer

1 Scheibe Seehecht: Seehecht ist reich an Omega-3-Fettsäuren sowie anderen Fettsäuren, die die Fettverbrennung ankurbeln.

6. Tag (je nach Belangen)

Kalte Borschtsch (kalte Rote-Bete-Suppe) Zutaten

  • Salz und Pfeffer
  • 2 Zitronen
  • 2 TL Zucker
  • 1 Kg Rote Beete
  • Frische Kräuter

Zubereitung

  • Presse die Zitronen.
  • Bereite die Rote Beete in reichlich Salzwasser zu, schäle und würfle diese dann.
  • Bewahre das verwendete Kochwasser der roten Beete dann auf.
  • Bereite die rote Beete vor, indem du dann nach und nach das Kochwasser hinzufügst.

Mit dieser Diät kannst du die verschiedenen Kombinationen ausnutzen. Wir raten trotzdem immer, das Gemüse roh zu verzehren. Roher Spinat, zum Beispiel, verschnellert unseren Stoffwechsel und besitzt verdauungsfördernde Eigenschaften, die während des Kochens verloren gehen.

Vergiss kohlensäurehaltige Getränke, ersetze diese mit Wasser. Und das Allerwichtigste, iss immer zwei Stunden vor dem Zubettgehen.

Jakubowicz, D., Barnea, M., Wainstein, J., & Froy, O. (2013). High Caloric intake at breakfast vs. dinner differentially influences weight loss of overweight and obese women. Obesity. https://doi.org/10.1002/oby.20460