9 Gründe, Ingwer in deine Ernährung einzubauen

· 15 Februar, 2016
Jene Wirkstoffe, die dem Ingwer den scharfen Geschmack verleihen, helfen auch bei Arthritisschmerzen. Außerdem fördert Ingwer die Durchblutung.

Ingwer wird bereits seit über 5000 Jahren zum Kochen verwendet. Diese ursprünglich aus Indien und China stammende Heilpflanze ist nicht nur für ihren würzigen Geschmack, sondern auch für ihre außergewöhnlichen gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt und weltweit sehr beliebt.

Falls du noch nicht alle Gründe kennst, warum Ingwer regelmäßig konsumiert werden sollte, empfehlen wir dir, diesen Beitrag zu lesen. Du wirst hier entdecken, wie auch du von den Vorteilen dieser Wurzel profitieren kannst.

1. Lindert Beschwerden bei Eierstockkrebs

Das im Ingwer enthaltene Cineol lindert nicht nur Stress und menstruationsbedingte Schmerzen, es hilft auch, Beschwerden zu reduzieren, die durch Eierstockkrebs verursacht werden. Halte dich immer an die Anweisungen deines Arztes und vergiss nicht auf die verschriebenen Medikamente!

Ingwer kann unterstützend sehr hilfreich sein, du solltest dich jedoch auf jeden Fall von deinem Arzt beraten lassen.

Lesetipp: Was du über Eierstockkrebs wissen solltest

2. Entzündungshemmende Eigenschaften

Ingwer gegen Arthritis

Ingwer enthält Gingerol, ein Wirkstoff, der für seine schmerzlindernden und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist. Wenn du also an Arthritis oder Osteoarthritis leidest, ist der Konsum dieser scharfen Wurzel sehr zu empfehlen.

Wenn du den Geschmack nicht magst, kannst du auch von einem Ingwerbad profitieren. Verwende dazu möglichst sehr heißes Wasser, gerade so, wie du es noch gut verträgst und packe dich nach dem Bad gut ein.

Am besten gehst du danach nicht mehr ins Freie. Du kannst zusätzlich auch andere Heilpflanzen verwenden, um das Aroma zu verbessern.

3. Gegen Magenbeschwerden

Achtest du auf eine gesunde, ausgeglichene Ernährung? Hast du trotzdem Beschwerden? Leidest du an Verstopfung? Nicht immer ist es möglich, die tägliche Ernährung optimal zu gestalten, was zu vereinzelten Magenbeschwerden führen kann.

In diesem Fall empfehlen wir dir, unmittelbar nach den ersten Symptomen eine Tasse Ingwertee in kleinen Schlucken zu trinken, insbesondere dann, wenn dir übel ist und du Brechreiz verspürst. Der starke Geschmack dieser Wurzel ist vielleicht nicht jedem angenehm, doch in wenigen Minuten, gehört das Problem der Vergangenheit an.

4. Gegen Migräne

Ingwer gegen Kopfschmerzen

Migräne ist meist sehr unangenhem und schmerzhaft. Im Bestfall handelt es sich nur um starke Kopfschmerzen, in schlimmsten Fall jedoch bereitet bereits ein kleiner Lichtstrahl große Beschwerden und jede Aktivität wird zur Qual.

Dies ist auf das Gewebshormon Prostaglandin zurückzuführen, das zu Entzündungen der Blutgefäße im Gehirn führt, wenn es im Übermaß produziert wird.

Sollte dies bei dir der Fall sein, trinke bereits bei den ersten Anzeichen eine Tasse Ingwertee. Du kannst auch vorbeugend jeden Tag eine Tasse dieses Tees trinken, damit es erst gar nicht so weit kommt.

Zutaten

  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • nach Wunsch 1/2 Teelöffel Honig (3,7 g)

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und den Ingwer dazugeben.
  • Ungerfähr 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, danach noch etwas ziehen lassen.
  • Nach Wunsch mit etwas Honig süßen.

5. Wirkt entspannend

Stehst du unter Stress? Viele leiden alltäglich an Überbelastung und den daraus folgenden Beschwerden. Auch hier kann eine Tasse Ingwertee helfen.

Du kannst auch Suppe zubereiten und mit Ingwer würzen. Das in dieser Wurzel enthaltene Cineol, welches wie bereits erwähnt das charakteristische Aroma verbreitet, hilft dir, dich in wenigen Minuten zu entspannen.

6. Hilft bei Menstruationsschmerzen

Menstruationsschmerzen und Koliken können sehr stark und unangenehm sein. Auch wenn keine weiteren Beschwerden vorhanden sind, können diese zeitweise auftauchen. Dann ist es ratsam, eine Tasse Ingwertee zu trinken, bereits kurz danach wirst du Verbesserung verspüren.

Wenn du unregelmäßige Menstruationszyklen hast, kannst du von der scharfen Wurzel ebenfalls profitieren. Ingwertee reguliert den Zyklus in kurzer Zeit. Du musst ihn nur regelmäßig ab dem ersten Tag trinken.

7. Gegen Übelkeit und Schwindel

Ingwer als Tee

Schwangere Frauen verwenden sehr häufig Ingwerwurzel, um die morgendliche Übelkeit oder Schwindel zu bekämpfen. Wenn du aus anderen Gründen daran leidest, kannst du auch von Ingwer profitieren.

Darüber hinaus verbessert diese Wurzel die Durchblutung und wird deshalb auch bei Krampfadern empfohlen.

8. Vorsorge gegen Darmkrebs

Die enthaltenen Gingerole tragen nicht nur zum scharfen Geschmack der Wurzel bei, sie hemmen auch das Wachstum bösartiger Tumorzellen im Darm. Deshalb sollte Ingwer nicht fehlen, um dieser Krankheit vorzubeugen.

Wenn du bereits an Darmkrebs leidest, kann Ingwer besonders hilfreich sein. Vergiss jedoch nicht, dich mit deinem Arzt abzusprechen und die von ihm verschriebenen Medikamente einzunehmen!

Lesetipp: Reizdarm – Symptome bei Frauen

9. Reguliert den Stoffwechsel

Limonade mit Ingwer und Zitrone

Wenn dein Stoffwechsel nicht richtig funktioniert, nützt auch die beste Diät nichts. Ingwer fördert die Verdauung der Nahrungsmittel und verbessert die Aufnahme von Vitaminen, Mineral- und anderen Nährstoffen.

Es ist nicht notwendig, große Mengen zu verzehren, um den Metabolismus zu aktivieren.

Die beste Art, Ingwer zu konsumieren

Am besten baust du Ingwer regelmäßig in deinen Ernährungsplan ein. Wenn dir der Geschmack jedoch nicht zusagt, kannst du auch einfach jeden Tag eine Tasse Ingwertee trinken.

So kannst du dich allmählich an den Geschmack gewöhnen und die Wurzel später auch zum Kochen verwenden.