8 Vorzüge von Kurkuma

9 Januar, 2018
Kurkuma hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften und kann bei vielen gesundheitlichen Problemen helfen

Heute stellen wir dir die Vorzüge von Kurkuma (Curcuma longa) vor, eine wunderbare Pflanze, die schon seit Langem als Gewürz und Naturheilmittel verwendet wird.

Kurkuma gehört zu der Familie der Zingiberaceae, auch Ingwergewächse genannt. Dieses Gewürz ist für seine antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt.

Bereits seit Jahrhunderten werden die kulinarischen Eigenschaften von Kurkuma geschätzt. In vielen Gerichten ist dieses Gewürz eine wichtige Zutat oder wird als Farbstoff eingesetzt.

Außerdem ist es in vielen Medikamenten enthalten, welche Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen lindern sollen.

Aus verschiedenen Studien geht hervor, dass Kurkuma auch in der Vorsorge gegen bestimmte Krebsarten von Nutzen ist.

Das intensiv gelbe Gewürz kann in vielen Rezepten großzügig verwendet werden. Profitiere auch du von dieser gesundheitsfördernden Wurzel!

In diesem Artikel stellen wir die Vorzüge von Kurkuma und 8 Gründe vor, warum man dieses Gewürz regelmäßig konsumieren sollte.

Vorzüge von Kurkuma:

1. Unterstützung des Verdauungssystems

Einer der Vorzüge von Kurkuma ist die Unterstützung des Verdauungssystems.

Wie bereits erwähnt, wirkt Kurkuma entzündungshemmend und unterstützt das Verdauungssystem. Das Gewürz hilft bei Verdauungsbeschwerden und hemmt die übermäßige Produktion von Säure im Körper.

  • Die natürlichen Wirkstoffe helfen dabei, die Darmbewegungen in Schwung zu halten und gleichzeitig den Körper von Giftstoffen zu befreien.

2. Reduziert Arthritisschmerzen  

Speisen, Tees und Säfte, die Kurkuma beinhalten, helfen dabei, Gelenkschmerzen und Entzündungen der Gelenke zu lindern. Bereite dir jeden Tag eine Golden Latte zu, um deine Gelenkschmerzen und Muskelverspannungen zu lindern: Golden Latte: die goldene Milch gegen Entzündungen

3. Prevention von Alzheimer

Einer der Vorzüge von Kurkuma ist die Prevention von Alzheimer.

Der Wirkstoff Curcumin, der in der gelben Wurzel vorhanden ist, wirkt entzündungslindernd im Gerhirn und hemmt die Wirkung von freien Radikalen.

Diese gesundheitsfördernden Eigenschaften beugen dem kognitiven Verschleiß vor, der mit dem fortschreitenden Alter einhergeht. Auf Dauer kann so auch chronischen Krankheiten wie Alzheimer vorgebeugt werden. 

4. Mindert das Krebsrisiko

Die hohe Konzentration an Antioxidantien aktiviert die Zellen und schützt sie vor Schäden durch Gifte und freie Radikale. 

Diese Zellerneuerung verringert das Risiko von frühzeitiger Alterung und Krankheiten wie Krebs.

5. Verbessert die Lebergesundheit

Die Vorzüge von Kurkuma betreffen auch die Leber.

Bereits seit Jahrhunderten wird Kurkuma bei der Behandlung von Leberproblemen eingesetzt. Das Gewürz hilft dabei, das Gleichgewicht an Bilirubin und die Funktion der Galle zu erhalten. 

Die Gallensekrete sind fundamental für eine gut arbeitende Leber und gleichzeitig auch für den Verdauungsprozess.

Außerdem helfen die Vitamine, Mineralien und Antioxidantien der Kurkumawurzel dabei, Entzündungen des Organs vorzubeugen und im Gewebe angesammelte Gifte und Fette abzubauen.

6. Unterstützt das Herz-Kreislauf-System

Der regelmäßige Verzehr von Kurkuma sorgt für ein gesundes Herz, eine bessere Durchblutung und schützt die Arterien.

Die antioxidativen Eigenschaften regulieren den Anteil an schlechtem Cholesterin (LDL) und Triglyceriden im Körper und verhindern somit Erkrankungen wie Arteriosklerose und Bluthochdruck.

Darüber hinaus kann Ablagerungen an den Arterienwänden und Entzündungen im Herz-Kreislauf-System vorgebeugt werden.

7. Sorgt für gesunde, strahlende Haut

Die Vorzüge von Kurkuma betreffen auch die Haut.

Die Einnahme sowie äußere Anwendung von Kurkuma beugen vorzeitiger Hautalterung und verschiedenen Krankheiten, die die Schönheit beeinträchtigen können, vor.

Antioxidantien sind dafür bekannt, durch freie Radikale hervorgerufene Zellschäden zu mindern und helfen gleichzeitig dabei, die Produktion von Kollagen und Elastin zu steigern. 

8. Beugt Diabetes vor

Die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma helfen beim Abbau von Glukose und sind daher optimal zur Vorbeugung von Diabetes Typ 2.

Ein Kurkuma-Getränk oder eine kleine Menge in Suppen oder Salaten kann den Glukosespiegel signifikant senken. 

Außerdem zu beachten:

  • So positiv der Konsum von Kurkuma auch für den Körper ist, sollte wie bei so vielen Dingen beachtet werden, dass die Menge entscheidend ist. Große Mengen können den Magen reizen. 
  • Vorsicht ist außerdem geboten bei Menschen, die an Gallensteinen leiden: In diesem Fall kann Kurkuma Koliken verstärken.
  • Außerdem sollte der Rat eines Spezialisten hinzugezogen werden bevor man Kurkuma in seinen Speiseplan einbindet, wenn man Blutverdünner oder Entzündungshemmer einnimmt.

Also, worauf wartest du noch? Fange noch heute an, mit Kurkuma zu kochen und profitiere von den vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften!

Auch interessant