8 krebshemmende Getränke

15 Dezember, 2014
Resveratrol wirkt stark antioxidativ, deshalb kann durch ein tägliches Glas Rotwein das Risiko für Krebs um bis zu 20% reduziert werden.

Es gibt verschiedenste Ursachen für Krebs, von einer erblichen Veranlagung bis zu verschiedenen Lebensgewohnheiten. Auch wenn die medizinisch-technologischen Fortschritte unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten bieten, zählt Krebs zu jenen Krankheiten, die weltweit die häufigsten Todesfälle verursachen und besonders besorgniserregend sind. In unterschiedlichen medizinischen Studien wurde festgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebs gibt und viele Nahrungsmittel, die Antioxidantien wie Vitamin A, C, D, E u.a. enthalten, den Organismus auf natürliche und effiziente Weise schützen können. Aus diesem Grund möchten wir heute 8 Getränke vorstellen, die bei regelmäßigem Konsum vorbeugend gegen diese schwerwiegende Krankheit schützen können. 

Getränke zum Schutz vor Krebs

Shake aus Ananas und Ingwer

Die Ananas enthält das Enzym Bromelain, das vor Krebs schützt und auch Erleichterung bei den negativen Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlenherapie bringt. Bromelain reduziert und eliminiert Krebszellen, ohne dabei die gesunden Zellen zu beeinflussen.

ingwer-haare

Ingwer ist auch aufgrund seiner krebshemmenden Eigenschaften bekannt. In verschiedenen Studien wurde festgestellt, dass diese Wurzel Krebszellen in den Tod treibt, das Wachstum gesunder Zellen jedoch nicht beeinträchtigt.

Empfehlung

Ananas, Ingwer und Milch werden im Standmixer zu einem köstlichen Shake verarbeitet.

Orangen-Himbeer-Saft

Wie bereits erwähnt, spielen Antioxidantien und Vitamine bei der Krebsvorsorge eine wichtige Rolle. Früchte wie Orangen und Himbeeren liefern ausgezeichnete Antioxidantien und sind deshalb höchst empfehlenswert. 

Empfehlung

Orangensaft mit Himbeeren vermixen und vorzugsweise auf nüchternen Magen trinken.

Shake aus Äpfeln und Karotten

Karotten stimulieren das Immunsystem und sind u.a. auch im Kampf gegen Krebs von großer Hilfe. Sie enthalten Falcarinol, ein natürlicher Abwehrstoff, der laut einer wissenschaftlichen Studie insbesondere bei der Behandlung von Brustkreb eine positive Wirkung zeigt. 

karottensaft

Äpfel mit Schale (unbehandelt) enthalten zahlreiche Vitamine und Antioxidantien, die auch vorsorgend gegen Krebs wirken. Diese Mischung ist also hervorragend.

Empfehlung

Mit etwas Wasser werden eine Karotte und ein ungeschälter Apfel im Standmixer zu Saft verarbeitet und unmittelbar danach getrunken.

Banenen-Mango-Saft

Beide Früchte sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Bananen enthalten Mineralien, die nur in wenig Lebensmitteln zu finden sind, jedoch in der Vorsorge gegen Krebs und für die Allgemeingesundheit sehr empfehlenswert sind.

Empfehlung

Beide Früchte im Standmixer mit etwas Wasser zu Saft verarbeiten und mit etwas Honig süßen.

Brombeersaft

brombeersaft

In verschiedenen von Wancai Yang durchgeführten Studien konnte festgestellt werden, dass Brombeeren antioxidativ, krebshemmend, entzündungshemmend und auch gegen neurodegenerative Krankheiten wirken. Insbesondere sind sie gegen Darmkrebs sehr empfehlenswert.

Empfehlung

Die Brombeeren werden mit etwas Wasser oder Milch im Standmixer zu Saft verarbeitet. Es empfiehlt sich ein regelmäßiger Konsum dieses Getränks.

Ingwertee

In verschiedenen Studien wurde herausgefunden, dass Ingwer Krebszellen sehr effizient zerstören kann, sogar besser als viele Medikamente gegen Krebs.

Es sind dabei keine Nebenwirkungen festzustellen. Deshalb ist Ingwer für die Krebsvorsorge und die Reduzierung von Krebszellen äußerst wichtig.

Empfehlung

Den Ingwer klein schneiden und mit Zitronensaft mischen. Eine Tasse Wasser erhitzen und den Ingwer und die Zitrone darin 10 Minuten lang ziehen lassen. Schon ist der Tee fertig.

Wein

Die Amerikanische Krebsgesellschaft hält fest, dass der regelmäßige, moderate Konsum von Wein (ein Glas täglich) die Sterberate durch Krebs um 20% senken kann.  Wein enthält Phenolverbindungen (Resveratrol und Quercetin), die stark antioxidativ und deshalb auch krebshemmend wirken.

Meerwasser

wasser

Auch wenn der Konsum von Meerwasser Nebenwirkungen wie z.B. die Austrocknung oder andere Veränderungen im Organismus bewirken kann, hat dieses viele krebshemmende Eigenschaften, die auch die Allgemeingesundheit des Organismus fördern. 

Empfehlung

Pures Meerwasser sollt nie getrunken werden, da dies negative Folgen für den Körper hätte. Am besten wird eine Mischung aus einem Teil Meerwasser und fünf Teilen Wasser mit dem Saft einer Zitrone pro Liter zubereitet. Nach Wunsch mit Honig süßen.

Auch interessant