8 Angewohnheiten, die Nierenschäden verursachen

28 Juli, 2018
Die willkürliche Einnahme von Medikamenten kann die Funktion der Nieren schädigen. Auch andere schlechte Angewohnheiten, wie etwa übermäßiger Salzkonsum, greifen die Gesundheit der Nieren an. Erfahre hier mehr darüber. 

Die Nieren sind essentiell für eine gesunde Funktion des Körpers. Die fleißigen Organe arbeiten unablässig, um den Blutkreislauf sauber zu halten. Dafür filtern sie Abfallstoffe heraus, die schließlich als Endharn ausgeschieden werden. Nierenschäden können sehr ernsthafte Folgen für unsere Gesundheit haben.

Durch den Urin verlassen eine ganze Menge Giftstoffe den Körper, die wir vorher durch Medikamente, Umwelteinflüsse und Nahrung in das System aufgenommen haben. Genau wie bei anderen Systemen im Körper können die Nieren an Leistungsfähigkeit verlieren. Es treten Nierenschäden auf, die beispielsweise durch Krankheiten ausgelöst werden.

Viele sind sich nicht darüber im Klaren wie essentiell funktionierende Nieren für unsere körperliche Gesundheit sind. Oft wird den Organen deswegen keine große Beachtung geschenkt. Durch schlechte Angewohnheiten kommt es deswegen häufig schon zu einer vorzeitigen Beeinträchtigung der Nierenfunktion.

Kümmere dich um deinen Nieren und versuche, die folgenden Angewohnheiten zu vermeiden. Denn sie können zu ernsthaften Nierenschäden führen. Fang am Besten schon heute damit an!

1. Urin einhalten

Urin einhalten ist eine schlechte Angewohnheit, die zu Nierenschäden führen kann.

Manche von uns suchen erst dann eine Toilette auf, wenn sie bereits über einen längeren Zeitraum Harndrang verspürt haben. Auch wenn der Gang zur Toilette gerade ungelegen kommt, solltest du versuchen auf deinen Körper zu hören. Das Einhalten von Urin kann die Gesundheit deiner Nieren negativ beeinflussen. 

  • Den Harndrang über einen langen Zeit zu ignorieren, führt dazu, dass das Entzündungslevel in den Harnwegen ansteigt. Dies kann unangenehme Folgen haben und zu Nierenschäden führen.
  • Durch das Einhalten der Harnflüssigkeit wird zusätzlicher Druck in der Blase aufgebaut. Dies kann den natürlichen Reinigungsprozess verlangsamen und die Beseitigung von Abfallstoffen erschweren.

Erfahre mehr darüber, warum du Harndrang nicht ignorieren solltest:

Das Zurückhalten des Urins kann zu Problemen führen

2. Zu wenig Wasser trinken

Um die Nieren bei ihrer Arbeit zu unterstützen, ist es wichtig auf den Flüssigkeitshaushalt zu achten. Nur, wenn dem Körper genügend Flüssigkeit zur Verfügung steht, kann er Schadstoffe im Urin ordentlich ausscheiden. Nimm also unbedingt ausreichend Wasser und andere gesunde Flüssigkeiten zu dir, um den körpereigenen Entgiftungsprozess zu ermöglichen.

  • Ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt ist wichtig für die Gesundheit. Er unterstützt unter anderem den Reinigungsprozess der Nieren. So kann der gesammelte Stoffwechselabfall über den Urin ausgeschieden werden.
  • Flüssigkeitsmangel kann zu Nierensteinen, Infektionen und entzündlichen Erkrankungen oder anderen Nierenschäden führen.

3. Rauchen

Rauchen kann Nierenschäden auslösen.

Wer jeden Tag raucht, sollte sich der Risiken bewusst sein, denen sie ihren Körper aussetzen. Besonders die vielen giftigen Inhaltsstoffe in Zigaretten greifen die Gesundheit auf lange Sicht an.

  • Diese Abfallstoffe gelangen in den Blutkreislauf. Rauchen beeinträchtigt so nicht nur die Lunge, sondern auch das Herz und die Nieren.
  • Das Anhäufen so vieler Schadstoffe erschwert den Nieren ihre Arbeit. Der Reinigungsprozess wird verkompliziert und verlangsamt. Dadurch steigt das Infektionsrisiko.

4. Ungesunde Getränke können zu Nierenschäden führen

Sehr kohlensäurehaltige Getränke, Energydrinks und andere kommerziell hergestellte Getränke können Ursache für eine ganze Menge Krankheiten sein. Häufig betreffen diese die Nieren.

  • Diese Getränke haben einen sehr hohen Zuckergehalt und sind außerdem voll von schädlichen Zusatzstoffen. Diese können den Stoffwechsel beeinflussen, wodurch wiederum die Gesundheit der Nieren stark beeinträchtigt wird.
  • Wenn du große Mengen dieser Flüssigkeiten zu dir nimmst, kann dies zu der Bildung von Nierensteinen, Entzündungen oder chronischen Erkrankungen der Nieren führen. 

5. Erhöhter Natriumkonsum

Zu viel Sodium kann Nierenschäden auslösen.

Natrium kommt nicht nur in Tafelsalz vor, das wir zum Kochen und Würzen unserer Speisen verwenden. Es taucht auch in vielen anderen Lebensmitteln auf, die wir täglich zu uns nehmen. Vielen Konsumenten ist das aber gar nicht klar.

  • Obwohl nicht grundsätzlich schädlich, kann sich Natrium auf Dauer schädlich auf die Gesundheit auswirken. Große Mengen Natrium können den Flüssigkeitshaushalt des Körpers durcheinander bringen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nierenschäden.
  • Viele Menschen nehmen zu viel Natrium zu sich. Allerdings ist ein erhöhter Konsum von Natrium oft schuld an Bluthochdruck und Nierenfunktionsstörungen.
  • Natrium beeinflusst außerdem den Mineralhaushalt des Körpers negativ. So kann es zu einem Elektrolytenungleichgewicht kommen.

6. Die Einnahme rezeptfreier Medikamente

Rezeptfreie Medikamente sind sehr hilfreich bei der Behandlung von sehr geläufigen kleineren gesundheitlichen Problemen, wie Kopf- oder Rückenschmerzen.

  • Diese Medikamente können jedoch Nebenwirkungen haben, die die Gesundheit der Nieren beeinträchtigen. Vor allem Schmerztabletten wirken sich negativ auf die Nieren aus.
  • Der Körper muss die chemischen Inhalttstoffe pharmazeutischer Medikamente verstoffwechseln. Wer verantwortunsglos mit der Einnahme von Medikamenten umgeht, kann damit seine Leber und Nieren schädigen. 
  • Besonders häufig treten Nierenschäden als Konsequenz von unbedachtem Konsum von Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen auf.

Über alternative Mittel kannst du dich hier informieren:

8 hochwirksame natürliche Schmerzmittel

7. Übertriebener Proteinkonsum

Zu viel Protein kann Nierenschäden auslösen.

Proteine sind ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Sie unterstützen den Muskelaufbau und treiben den Stoffwechsel an.

Der exzessive Konsum von Proteinen kann allerdings schädlich sein. Vor allem den übermäßigen Konsum tierischer Proteinquellen gilt es zu vermeiden.

8. Zu wenig Bewegung im Alltag

Wer sich im Alltag zu wenig bewegt, läuft eher Gefahr eine Erkankung der Nieren zu entwickeln.

  • Menschen, die sich wenig bewegen, neigen häufig auch dazu sich weniger ausgewogen zu ernähren. Eine ungesunde Ernährung wirkt sich negativ auf die Funktion der Nieren aus.
  • Ein Mangel an Bewegung beeinträchtigt die Blutzirkulation und kann so den Abbau von Wasseransammlungen verlangsamen.
  • Ein ungesunder Lifestyle erhöht das Bluthochdruckrisiko und wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus. Dies wiederum erhöht das Risiko, krank zu werden. 

Falls du dir Sorgen um die Gesundheit deiner Nieren machst, solltest du am besten heute noch mit positiven Veränderungen anfangen!

Um das Risiko von Nierenschäden- und erkrankungen zu verringern, solltest du unbedingt darauf achten, die in diesem Artikel beschriebenen Angewohnheiten zu vermeiden.

Auch interessant