7 morgendliche Rituale gegen Cellulite

· 30 April, 2016
Das Auftragen einer entsprechenden Creme ist nicht ausreichend, um Cellulite zu bekämpfen. Es ist unverzichtbar, dass wir unsere Ernährung und unseren Lebensstil anpassen, wenn wir die unschöne Orangenhaut loswerden möchten

Heute möchten wir sieben Rituale gegen Cellulite mit dir teilen, die dir möglicherweise im Kampf gegen diese unerwünschte Hauterscheinung helfen.

Du kämpfst schon lange gegen die so unästhetische Cellulite, hast aber immer noch keinen Weg zurück zu gesunder Haut gefunden? Dann erzählen wir dir sicher nichts Neues, wenn wir hier mitteilen, dass es viel Mühe und Konsequenz kostet, Orangenhaut loszuwerden.

Auch wir können dieser Herausforderung ihren Schrecken nur teilweise nehmen. Es wird nicht einfach, jegliche Spur von Cellulite zu verwischen. Aber wenn du deine tägliche Routine entsprechend anpasst, dann kannst du es schaffen.

In diesem Artikel stellen wir eine Reihe morgendlicher Rituale gegen Cellulite vor, die dir dabei helfen können. Diese sollten über einen längeren Zeitraum umgesetzt werden. Von heute auf morgen wird man Cellulite nicht los. Wir schätzen, dass du eher ein, zwei Monate brauchst.

Morgendliche Rituale gegen Cellulite

1. Zitronenwasser nach dem Aufstehen

Zitronenwasser gegen Cellulite

Hierbei handelt es sich um eines der einfachsten Rituale gegen Cellulite, das aber dennoch große gesundheitliche Vorteile bringt. Presse einfach eine Zitrone aus und gib deren Saft in ein Glas lauwarmes oder warmes Wasser. Trinke es auf nüchternen Magen.

Verwende dazu bitte ausschließlich Zitronen aus ökologischem Anbau sowie Mineralwasser, um zu vermeiden, dass du mit dem Zitronenwasser Giftstoffe aufnimmst.

Dieses Rezept hilft dir nicht nur im Kampf gegen die Cellulite. Das Zitronenwasser fördere angeblich auch die Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten und Giftstoffen, die du mit der Nahrung zu dir nimmst.

Viele Menschen schwören auf Zitronenwasser und behaupten, sei ein wahres Heilmittel. Vom hydrierenden Effekt über Cellulite, Entschlackung bis zu einem erholsameren Schlaf vermittele es zahlreiche Wirkungen.

2. Mach Übungen gegen Cellulite zu einem Teil deiner täglichen Routine

Vielleicht fällt es dir nicht ganz leicht, dir eine morgendliche Routine zuzulegen, in der Übungen gegen Cellulite ihren festen Platz haben.

Sobald du dich aber einmal daran gewöhnt hast, wirst du dir deinen Start in den Tag kaum noch anders vorstellen können.

Um mittels sportlicher Übungen gegen Cellulite vorzugehen, musst du Muskulatur aufbauen. So wird das angesetzte Fett verbraucht und die Haut, die im Moment noch so unschön ausschaut, kann möglicherweise wieder in Form gebracht werden.

Es ist wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist, was du tun musst und wie. Die besten Übungen sind:

  • Dehnungsübungen
  • Stärkung der geraden Bauchmuskulatur
  • Stärkung der schrägen Bauchmuskulatur
  • Treppen auf- und absteigen

Du wirst etwa einen Monat brauchen, bis du Resultate siehst. Hab also Geduld mit dir selbst. Je nachdem, wie fit die Muskulatur von Bauch, Po und Oberschenkeln ist, hat der Körper jede Menge Arbeit, dort selbige aufzubauen.

Das Wichtigste ist, die Motivation zu bewahren. Und du darfst auch nicht aufhören, Sport zu treiben, wenn die gewünschten Resultate erzielt sind.

3. Bürste deine Haut, bevor du dich badest

Bürsten gegen Cellulite

Das trockene Abbürsten deiner Haut sollte ebenfalls zu einem Teil deiner Routine werden. Du benötigst dazu lediglich eine aus Naturborsten angefertigte Bürste. Mit anderen Borsten könntest du deine Haut beschädigen und würdest ihr nichts Gutes tun.

Bürste deinen gesamten Körper von oben bis unten ab. Das hilft angeblich nicht nur gegen Cellulite, sondern regt auch allgemein die Durchblutung und den Stoffwechsel an.

Das Bürsten allein ist schon eine sehr effektive Maßnahme. Um möglicherweise schneller noch bessere Resultate zu erreichen, gönne dir doch einmal im Monat ein Detox-Programm.

Tatsächlich kommt das regelmäßige Bürsten der Haut nicht nur denjenigen zugute, die mit Cellulite kämpfen – Bürste deine Haut, pflege deinen Körper

4. Trage eine Creme gegen Cellulite auf

Und ja, auch wenn die Creme allein nicht wirksam ist, so sollte sie doch Teil deines umfassenden Anti-Cellulite-Programms sein.

Nachdem du deine Haut gebürstet und dich geduscht oder gebadet hast, wobei du Schmutz und abgestorbene Zellen von deiner Haut entfernt hast, solltest du eine gegen Cellulite wirksame Creme auf die entsprechenden Bereiche deiner Haut auftragen.

Viele Frauen glauben, dass derartige Cremes nicht wirken, weil sie keine Resultate sehen.

Nun, wie wir bereits erwähnt haben, ist jede Maßnahme gegen Cellulite langfristig anzusetzen und die Verwendung einer Creme allein wird auf Ergebnisse sehr lange warten lassen.

Wenn du Sport, Bürste und Creme miteinander kombinierst, sehen deine Möglichkeiten aber besser aus.

Die besten Cremes gegen Cellulite sind jene, die reich an Antioxidantien sind. Viele sind auf Basis von Koffein zubereitet, aber du kannst auch andere Sorten verwenden, wenn diese dir eher zusagen.

Am besten wird die Creme in sanften, kreisförmigen Massagen aufgetragen. So lockerst du die Fettpölsterchen.

5. Frühstücke gegen Cellulite

Fruehstueck gegen Cellulite

All die bisher genannten morgendlichen Rituale zur Bekämpfung der Cellulite werden wenig Wirkung zeigen, wenn du dich nicht gesund ernährst. Am besten, du startest gleich mit einer gesunden Mahlzeit in den Tag.

Falls du noch auf der Suche nach Ideen für dein morgendliches Frühstück bist – 8 Empfehlungen für ein leckeres, gesundes Frühstück

Viele Menschen empfehlen, beim Kochen auf Kokosöl zurückzugreifen und die gängigen Öle zu meiden. Obst und Gemüse sollte einen höheren Stellenwert als Fleisch in deiner Ernährung haben.

Wir empfehlen, ab und zu einen grünen Shake oder einen Salat zu genießen!

6. Adäquate Nahrungsergänzung

Wenn du dich zur Bekämpfung der Cellulite für eine Diät entscheidest, solltest du darauf achten, dass in dieser nach wie vor alle essentiellen Nährstoffe enthalten sind.

Solltest du dir nicht sicher sein, kannst du entsprechende Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Derartige Mängel werden vielleicht erst in einer ärztlichen Untersuchung bzw. einer Blutuntersuchung erkennbar.

Sprich mit deinem Arzt, um festzustellen, ob dir im wahrsten Sinne des Wortes etwas fehlt.

In Drogerien oder Apotheken findest du eine ganze Reihe von Produkten aller Marken und Preisklassen. Wenn du eine gesunde, ausgeglichene Ernährung wahrst und keinen Leistungssport treibst, ist eine gängige Nahrungsergänzung vollkommen ausreichend.

Besondere Bedürfnisse sind nur zu beachten, wenn du entweder an bestimmten Erkrankungen leidest oder sehr viel Sport treibst.

Bedenke immer, dass Nahrungsergänzungsmittel die gesunde Ernährung nicht ersetzen können.

7. Ein Glas Mineralwasser

Schließen wir die morgendlichen Rituale mit einem Glas Mineralwasser ab. Auch wenn du zu Beginn bereits ein Glas Zitronenwasser getrunken hast, ist dieses Glas Wasser doch nicht zuviel, um dich für den Tag zu hydrieren. Vor allem, weil du ja zwischendurch Sport getrieben hast.

Es gibt kaum einen Faktor, der bei der Bekämpfung der Cellulite so wichtig ist, wie eine ausreichend hydrierte Haut. Zwar hinterlässt die Creme ein sanftes Hautgefühl, das wird aber nicht lange vorhalten, wenn es deiner Haut an Feuchtigkeit fehlt.

Behalte auch die Faustregel im Hinterkopf, dass du jeden Tag mindestens zwei Liter Wasser trinken solltest. Daran solltest du dich mit maximaler Konstanz halten.

Wir empfehlen dir, immer eine kleine Flasche Wasser dabei zu haben. Dann ist es jederzeit griffbereit, wenn du einen Schluck trinken möchtest.