7 Hausmittel gegen bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose ist die Besiedlung der Vagina durch schädliche Bakterien. Es gibt verschiedene natürliche Hausmittel gegen bakterielle Vaginose, die überall erhältlich und auch sicher und einfach anzuwenden sind. In diesem Artikel wirst du mehr darüber erfahren.
7 Hausmittel gegen bakterielle Vaginose
Elisa Morales Lupayante

Geprüft und freigegeben von der Sportpädagogin und Ernährungsberaterin Elisa Morales Lupayante.

Geschrieben von Katherine Flórez

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Bakterielle Vaginose ist die Besiedlung der Vagina durch schädliche Bakterien. Es gibt verschiedene natürliche Hausmittel gegen bakterielle Vaginose, die überall erhältlich und auch sicher und einfach anzuwenden sind. In diesem Artikel wirst du mehr darüber erfahren.

Bei der bakteriellen Vaginose breiten sich schädlichen Mikroorganismen aus und führen zu gelblichem oder grauem Ausfluss, der stark nach Fisch riecht. Dies ist sehr unangenehm, wobei auch Brennen beim Harnlassen, Juckreiz und andere Symptome auftreten können, die zu Unsicherheit führen.

Im folgenden die 7 Hausmittel gegen bakterielle Vaginose.

1. Naturjoghurt

Naturjoghurt als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose

Naturjoghurt mit Probiotika ist eines der besten Hausmittel gegen bakterielle Vaginose.

Dieses Nahrungsmittel enthält gesunde Bakterien und verbessert die Intimflora im Kampf gegen schädliche Bakterien, die zu einer Entzündung führen können. 

Es ist wichtig, dass der Joghurt Laktobazillen enthält, um von den Vorteilen gegen Hefepilze und Bakterien zu profitieren.

Wie wird der Joghurt verwendet?

Sowohl der Konsum als auch die äußere Anwendung können bei bakterieller Vaginose ähnlich wie Clindamycin helfen. 

2. Ätherisches Teebaumöl

Ätherisches Teebaumöl wirkt antimykotisch und antibakteriell und ist deshalb bei verschiedenen Arten von Infektionen sehr hilfreich.

Damit wird das Milieu verändert, das Mikroorganismen benötigen, um sich auszubreiten. Deshalb wirkt dieses Mittel auch bei bakterieller Vaginose.

Darüber hinaus können damit schlechte Gerüche im Intimbereich neutralisiert werden, denn Teebaumöl reduziert die vorhandenen Bakterien.

Wie wird Teebaumöl verwendet?

Ein paar Tropfen des Öls ins Badewasser (oder Bidet) geben, gut verteilen und damit täglich Spülungen durchführen.

3. Apfelessig als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose

Apfelessig als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose

Apfelessig hat die Fähigkeit, den pH-Wert im Intimbereich zu regulieren und lindert so Juckreiz und Entzündungen, die durch die bakterielle Vaginose entstehen.

Wie wird Apfelessig verwendet?

Zwei Tassen Apfelessig in lauwarmes Badewasser geben und darin ungefähr 20 Minuten lang baden.

4. Kokosöl

Kokosöl ist sehr gesund und deshalb in der Naturmedizin sowie der Kosmetik sehr beliebt.

Es wirkt stark antibakteriell und antimykotisch und kann deshalb im Kampf gegen Bakterien helfen, manchmal sogar besser als konventionelle Arzneimittel.

Die antimikrobielle Wirkung, die der darin enthaltenen Laurinsäure zu verdanken ist, reguliert den pH-Wert im Intimbereich und reduziert Entzündungen.

Wie wird Kokosöl verwendet?

Einen Tampon mit einer kleinen Menge an Kokosöl befeuchten und in die Vagina einführen. Ungefähr 30 Minuten lang wirken lassen.

5. Knoblauch

Knoblauch als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose

Die Schwefelverbindungen der weißen Knolle wirken antimikrobiell und sind deshalb als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose ebenfalls sehr gut geeignet.

Der Konsum von Knoblauch hat eine ähnliche Wirkung wie Metronidazol, ein Arzneimittel, das zur Kontrolle von bakteriellen Infektionen verschrieben wird.

Wie wird Knoblauch verwendet?

Sowohl die äußerliche Anwendung als auch der Konsum wirken gegen Bakterien und Pilze, die den natürlichen pH-Wert im Intimbereich verändern.

Der Vorteil von Knoblauch ist, dass dieser keine Nebenwirkungen hat und die Abwehrkräfte verstärkt, sodass die Reaktion gegen externe Krankheitserreger verbessert wird. 

6. Wasserstoffperoxid

3 prozentiges Wasserstoffperoxid kann ebenfalls helfen, die Symptome bakterieller Vaginose zu lindern.

Dieses Mittel wirkt antibakteriell und bremst das übermäßige Wachstum von Mikroorganismen. Gleichzeitig wird der pH-Wert reguliert.

Wasserstoffperoxid empfiehlt sich auch, um übermäßigen Ausfluss, Juckreiz, Brennen und schlechten Geruch zu reduzieren.

Wie wird Wasserstoffperoxid verwendet?

Es empfiehlt sich eine Mischung aus Wasserstoffperoxid und Wasser zu gleichen Teilen. Unverdünntes Wasserstoffperoxid kann zu aggressiv für die Haut sein. 

Noch eine lesenswerter Artikel:

Verwendungsmöglichkeiten von Wasserstoffperoxid

7. Oregano-Öl

Oregano-Öl als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose

Oregano-Öl ist ebenfalls ein Naturmittel, mit dem gute Resultate in der Behandlung von Infektionen im Intimbereich erzielt werden können.

Es wirkt antiseptisch und entzündungshemmend. So werden Infektionen gelindert und der Heilungsprozess beschleunigt.

Wie wird Oregano-Öl verwendet?

In diesem Fall empfiehlt sich eine Mischung aus einem Esslöffel Kokosöl mit drei Tropfen Oregano-Öl. Diese Kombination wird mit etwas Watte auf die betroffenen Bereiche aufgetragen.

Dieselbe Menge kann auch zwei bis drei Mal täglich konsumiert werden.

Du leidest an bakterieller Vaginose? Zweifle nicht daran, diese natürlichen Hausmittel gegen bakterielle Vaginose auszuprobieren und lasse dich von deinem Arzt beraten!

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
7 Lebensmittel die deinen Intimbereich schützen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
7 Lebensmittel die deinen Intimbereich schützen

Es gibt bestimmte hilfreiche Lebensmittel, die deinen Intimbereich schützen. Joghurt zum Beispiel, kannst du beides essen und auch topisch anwenden...



  • Goje, O. Vaginosis bacteriana. Manual MSD- Versión para profesionales. [Disponible en línea].
  • Mayo Clinic. Vaginosis bacteriana. [Disponible en línea].
  • Women Health en Español. Vaginosis bacteriana. [Disponible en línea].

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.