6 Lebensmittel, die bei Fettleber konsumiert werden sollten

· 10 Februar, 2016
Um die Heilung einer Fettleber zu ermöglichen, ist es sehr wichtig, auf Alkohol zu verzichten. Gleichzeitig soll auf eine gesunde, ausgeglichene Diät geachtet werden, für die sich besonders die hier vorgestellten Lebensmittel eignen

Wenn sich in der Leber mehr und mehr Fett ansammelt und das Organ nicht mehr in der Lage ist, dieses zu verstoffwechseln, dann entwickelt sich eine Fettleber. Hier erfährst du welche Lebensmittel bei Fettleber zu empfehlen sind.

Bei Personen, die an Übergewicht, Diabetes mellitus Typ 2 oder einer Alkoholsucht leiden, besteht ein erhöhtes Risiko für eine Fettleber.

Grundsätzlich handelt es sich bei Fettleber um eine Kondition, die behandelbar ist, die Leber kann genesen. Dafür ist es jedoch notwendig, den Zustand möglichst frühzeitig zu erkennen und einschneidende Verbesserungen in der Ernährung vorzunehmen.

Zwar kannst du aufmerksam auf entsprechende Symptome achten, aber die endgültige Diagnose stellt der Arzt – Fettleber: Symptome erkennen

Der Arzt, der die Fettleber diagnostiziert, verschreibt unter Umständen auch Arzneimittel zu deren Behandlung, aber diese können nur in Kombination mit einer gesunden, ausgeglichenen Diät wirken.

Deshalb stellen wir dir heute sechs Lebensmittel vor, die sich zur Erstellung eines entsprechenden Ernährungsplanes bei Fettleber besonders gut eignen.

1. Tamarinde

Tamarinde gegen Fettleber

Die Tamarinde ist eine der empfehlenswertesten Früchte zur uterstützenden Behandlung bei Fettleber.

Es handelt sich um eine tropische Frucht mit einem hohen Nährwert. Sie ist reich an Ballaststoffen, was der Verdauung sehr zugutekommt, und fördert die Ausscheidung überschüssiger Fette.

Die ungesättigten Fettsäuren, die in der Tamarinde enthalten sind, entlasten und schützen die Leber.

Um in den Genuss dieser Inhaltsstoffe zu kommen, kann zum Beispiel ein Aufguss zubereitet werden:

Zutaten

  • 20 Tamarindenblätter
  • 1 l Wasser

Zubereitung

  • Bring das Wasser zum Kochen und gib dann die Blätter hinzu.
  • Lass den Aufguss 30 Minuten ziehen und trinke ihn dann.
  • Dieser Tee schmeckt sowohl kalt als auch warm.

Auch als Saft kann Tamarinde genossen werden:

Zutaten

  • 100 g geschälte, entkernte Tamarinde
  • 1 l Wasser

Zubereitung

  • Verarbeite die Tamarinde mit etwas Wasser im Mixer.
  • Gib dann das übrige Wasser hinzu und trinke den Tamarindensaft.
  • Wer mag, süßt mit Zucker oder Honig noch ein wenig nach. Von Süßstoffen raten wir ab, da sie die Kondition der Leber noch weiter verschlechtern können.

Sowohl Tee als auch Saft können zu jedem beliebigen Zeitpunkt getrunken werden, aber du solltest es mit ihrem Konsum auch nicht übertreiben. Ein übermäßiger Konsum von Tamarinde kann zu Magenbeschwerden führen.

2. Hülsenfrüchte

Der Konsum von Hülsenfrüchten ist dank der in ihnen enthaltenen, hochwertigen Proteine bei Fettleber stark angezeigt.

In den Hülsenfrüchten stecken jede Menge Ballaststoffe, die die Verdauung verbessern und die Regulation des Cholesterinspiegels  erleichtern, was der Leber sehr zugute kommt.

Sie liefern nicht zu viele Kalorien, sodass keine weiteren Gewichtsprobleme zu befürchten sind.

Wenn Hülsenfrüchte zubereitet werden, sollte feines Salz verwendet werden. Grobes Salz ist nur in sehr geringen Mengen empfehlenswert. Probier doch mal aus, Hülsenfrüchte mit verschiedenen Gewürzen zu kochen, es ist erstaunlich, wie vielfältig sie einsetzbar sind!

Wie bereits bei der Tamarinde erwähnt, gilt auch für Hülsenfrüchte, dass ein übermäßiger Konsum vermieden werden sollte. Eine halbe Tasse Hülsenfrüchte pro Tag ist vollkommen ausreichend und das gilt insbesondere für Diabetiker.

3. Erdbeeren

Erdbeeren gegen Fettleber

Eine Entgiftung des Körpers dient nicht nur der Genesung bei Fettleber, sondern auch der Entlastung dieses zentralen Stoffwechselorgans im Allgemeinen. Stoffwechselendprodukte und Giftstoffe, die ausgeschieden werden, müssen von der Leber nicht mehr verarbeitet werden.

Erdbeeren eignen sich hervorragend, um unseren Körper zu entschlacken. Die Säuren, die wir mit den Erdbeeren zu uns nehmen, helfen, einer Ansammlung von Fettsäuren vorzubeugen.

Wenn es für eine Prophylaxe zu spät ist, weil bereits eine Fettleber besteht, unterstützen sie deren Ausscheidung. Sie reinigen so die Leber und fördern die Genesung.

Erdbeeren enthalten zudem Ballaststoffe und viel Vitamin C, das unser Immunsystem stärkt.

Es gibt wohl kaum jemandem, dem Erdbeeren nicht schmecken. Das macht es einfacher, sie in unsere tägliche Ernährung aufzunehmen: pur oder mit Joghurt, zum Beispiel. Bereite auch mal Shakes, Salate, Getreideprodukte und Brot mit Erdbeeren zu!

Wir stellen dir hier ein Rezept für ein leckeres, gesundes Mischgetränk mit Erdbeeren vor.

Zutaten

  • 1 Tasse gesäuberte Erdbeeren (160 g)
  • eine Tasse fettarmer Naturjoghurt
  • 1 TL Leinsamen (5 g)

Zubereitung

Verarbeite alle Zutaten im Mixer und trinke den Shake dann frisch zubereitet.

Statt Leinsamen kannst du auch andere Samen verwenden, so lässt sich deine Diät ganz einfach variieren. Amaranth kann eingesetzt werden, Sonnenblumenkerne… dir fallen sicher noch weitere Möglichkeiten ein.

4. Zitrone

Es gibt wohl kaum ein Lebensmittel, das so gesund ist wie die Zitrone. Bekannt ist sie vor allem für ihren hohen Gehalt an Antioxidantien, Vitamin C hauptsächlich, der der Prophylaxe einer Vielzahl von Erkrankungen dient. Auch eine Fettleber profitiert von diesen Inhaltsstoffen.

Obwohl die Zitrone sauer ist, können mit ihrer Hilfe dennoch die pH-Werte im Organismus reguliert werden. Das ist sehr gesund.

Wir möchten dir ein Heilmittel ans Herz legen, das in jüngster Zeit immer stärkere Verbreitung fand: Wasser mit Zitronensaft. Dieses Getränk eignet sich prima, um die Fettleber zu bekämpfen und die Verdauung zu verbessern.

Für dieses Heilmittel benötigst du nur ein Glas lauwarmes Wasser und den Saft einer Zitrone. Vermische beides gut miteinander und trinke es morgens auf nüchternen Magen.

Weitere Vorteile dieses tollen Heilmittels erklären wir dir hier: Zitronenwasser vor dem Frühstück

5. Vollkornprodukte

Vollkornprodukte gegen Fettleber

Lebensmittel, die große Mengen einfacher Kohlenhydrate enthalten, solltest du nach Möglichkeit meiden, wenn du an einer Fettleber leidest.

Das bedeutet aber auf keinen Fall, dass du auf Kohlenhydrate verzichten musst oder sollst, ganz im Gegenteil. Unser Organismus braucht Kohlenhydrate, denn sie liefern ihm die notwendige Energie, um seine alltäglichen Funktionen zu erfüllen.

Empfehlenswert sind Vollkornprodukte, die außerdem reich an Ballaststoffen sind und die Reduktion der Fette erleichtern.

Wenn du regelmäßig Vollkornprodukte verzehrst, vermeidest du Spitzen im Blutzuckerspiegel und erleichterst deinem Körper die Regulation des Cholesterinspiegels.

6. Spinat bei Fettleber

Gemüse mit grünen Blättern hat noch keiner Diät geschadet und das trifft insbesondere auf den Spinat zu. Die Folsäure, die wir mit ihm aufnehmen, kommt Leber und Nieren zugute. Der Spinat enthält bedeutende Mengen an Ballaststoffen, die die Darmpassage regulieren.

Spinat ist reich an Chlorophyll, dass die Ausscheidung von Giftstoffen und Fetten, die sich in der Leber stauen, begünstigt.

Falls du keinen Spinat magst, probier ihn doch einmal in Form von Shakes – die schmecken dir bestimmt und du profitierst von all seinen Vorteilen.

Die Fettleber ist ein häufiges Problem und betrifft vor allem Menschen, die eine ungesunde Ernährung haben.

Deshalb mindert eine gesunde, ausgeglichene Ernährung das Risiko, eine Fettleber zu entwickeln, und hilft, bei bestehender Krankheit den Heilungsprozess zu beschleunigen. Denk daran, dass es nie zu früh ist, dich um deine Leber zu kümmern.