6 gesundheitsfördernde Eigenschaften von Zitronensaft

· 14 Juni, 2016
Wenn du die Säure der Zitrone nicht verträgst, auch nicht mit Wasser verdünnt, kannst du Stevia oder ein anderes natürliches Süßungsmittel hinzugeben. Vermeide jedoch Zucker, um die positive Wirkung der Zitrone nicht zu beeinträchtigen.

Frisch gepresster Zitronensaft ist ein so leicht zugängliches Lebensmittel, ganz simpel herzustellen und gleichzeitig so gut für die Gesundheit, dass es Sinn macht alle seine medizinischen Eigenschaften zu kennen und sich so zu motivieren, ihn täglich zu trinken.

Viele Beschwerden lassen sich mit dieser einfachen Gewohnheit lindern. Versuche es einfach!

Zubereitung von Zitronensaft

Zitronen für Zitronensaft

Unter Zitronensaft versteht man jene Flüssigkeit, die beim Auspressen einer Zitrone aus dem Fruchtfleisch kommt.

Zur Erhöhung der Wirkstoffe, über die wir im Folgenden berichten werden, empfehlen wir dir biologisch angebaute Zitronen zu verwenden. Dann kannst du auch die Schale verwenden, welche voller Nährstoffe steckt.

Solltest du keine Bio-Zitrone zur Hand haben, benutze die Schale nicht. Damit würdest du eine nicht unerhebliche Menge an Pestiziden und Wachsen zu deinem Saft hinzufügen.

Um die ganze Zitrone zu verwenden, püriere die gesamte Frucht, in vier Stücke geteilt für einige Minuten mit einem Glas Wasser (200 ml). Filtere die entstandene Flüssigkeit durch ein Sieb und schon hast du deinen medizinischen Zitronensaft.

Wenn du die Zitrone mit Schale benutzt, wird der Saft neben der Säure einen leicht bitteren Geschmack haben. Wenn dir das zu stark ist, kannst du einfach ein bisschen Stevia beimischen. Versuche Zucker zu vermeiden, da dieser die positive Wirkung des Getränks verringern würde.

Lesetipp: Züchte dein eigenes Zitronenbäumchen!

1. Wirkungsvolles Antioxidans

Zitronensaft ist ein wirkungsvolles Antioxidans, was ihn zu einem wunderbaren Hilfsmittel gegen die Wirkung von freien Radikalen in unserem Organismus macht. Er enthält hauptsächlich Vitamin C, aber auch Flavonoide und Beta-Carotine sowie andere Wirkstoffe.

Freie Radikale gelangen hauptsächlich durch schlechte Gewohnheiten wie ungesunde Ernährung, Umweltverschmutzung, Stress u.a. in unseren Organismus. .

Antioxidantische Nahrungsmittel zu konsumieren unterstützt dich dabei, deine Gesundheit zu erhalten und gut auszusehen, denn die Symptome des Älterwerdens werden damit verlangsamt.

2. Vollständige Entschlackung

Die Zitrone ist eine der am besten reinigenden Früchte, die es gibt. Das bedeutet, dass sie dir dabei hilft, Giftstoffe loszuwerden, die sich im Körper ansammeln. Sie fördert zudem die Funktion von Leber, Gallenblase und Nieren, und verbessert damit indirekt auch die Verdauung.

Die Inhaltsstoffe Kalzium und Kalium unterstützen die Speicherung von Flüssigkeit und erleichtern so die entschlackende Arbeit der Nieren.

3. Sie alkalisiert den Organismus

Zitronen für Zitronensaft

Die Zitrone hat die positive Eigenschaft, überschüssige Säuren im Magen zu neutralisieren, und das, obwohl sie sauer ist. Sie wirkt deshalb basenbildend und fördert die Gesundheit.

Einem übersäuerten Organismus liegen meist schlechte Ernährung, negative Emotionen sowie Umweltverschmutzung zu Grunde. Das macht dich anfällig für viele verschiedene Krankheiten.

Einige Studien zeigen sogar, dass Zitronen wirksam Krebs vorbeugen können. Auch Krebs wird teilweise einem übersäuerten Organismus zugeschrieben.

4. Schutz für Herz und Kreislauf

Die Zitrone enthält erhebliche Mengen an Vitamin C, Hesperidin und Rutin, zudem verschiedene Antioxidantien. Alle diese Stoffe wirken sich positiv auf die Elastiztät von Venen und Arterien aus und beugen damit Erkrankungen wie Bluthochdruck, Cholesterin, Krampfadern und Arteriosklerose vor.

5. Hilfe beim Abnehmen

Zitronensaft

Die Zitrone ist der  ideale Begleiter für Diäten zur Gewichtsreduktion, da sie den Kreislauf anregt und Fette auflöst.

Zusätzlich unterstützt sie den Körper dabei überschüssige Flüssigkeitseinlagerungen abzubauen, was ein schrittweises und gesundes Abnehmen ermöglicht und außerdem deine Gesundheit fördert. Diese Wirkungen sind den Inhaltsstoffen Vitamin C, Pektin und Koffein zu verdanken.

Darüber hinaus hat Zitronensaft einen sättigenden Effekt, weshalb er perfekt zur Kontrolle des Appetits geeignet ist, vor allem wenn du ihn eine Weile vor dem Essen trinkst.

Möchtest du mehr erfahren? Lies auch: Nahrungsmittel zur besseren Fettverdauung

6. Verbesserung der Verdauung

Ob als kleiner Schuss  in den Tee, einen Saft auf nüchternen Magen oder als Dressing… Die Zitrusfrucht ist eine sehr effektive Ergänzung, die die Verdauung aller anderen Lebensmittel verbessern kann.

Sie beugt Übersäuerung vor, hilft bei der Verdauung von fetten und Proteinen und reguliert den Appetit, egal ob dieser groß oder klein ist.

Im Salat oder einer Vinaigrette können wir den Essig durch den Saft ergänzen oder ersetzen. Außerdem können wir Zitronen zu allen möglichen Speisen und Überbackenem hinzufügen. Die abgeriebene Schale eignet sich wunderbar zur Verfeinerung von Desserts.

Unser Essen mit Zitrone zu würzen erhöht außerdem die Aufnahmefähigkeit für Eisen und unterstützt den Körper dabei, Blutarmut auf natürliche Weise vorzubeugen.