5 Rezepturen für umweltfreundliche Haushaltsreiniger

21 April, 2020
Mit antibakteriellen Zutaten, die du Zuhause hast, kannst du effektive und umweltfreundliche Haushaltsreiniger herstellen. Sieh dir unsere fünf Rezepturen an.

Umweltfreundliche Haushaltsreiniger werden immer beliebter, da sich viele von uns bewusst sind, wie wichtig und dringend es ist, die Umwelt zu schützen. Die Rezepturen sind aufgrund des Booms der chemischen Produkte für lange Zeit in Vergessenheit geraten. Heutzutage erleben sie als umweltfreundliche Alternative jedoch erneut ein Hoch.

Wenn du sie bei der Hausarbeit bisher nicht berücksichtigt hast, ist es jetzt an der Zeit, sie auszuprobieren. Deswegen verraten wir dir im folgenden Artikel 5 Rezepturen, die verschiedene Reiningungsarbeiten erleichtern. Du solltest sie dir auf keinen Fall entgehen lassen!

5 Rezepturen für umweltfreundliche Haushaltsreiniger

Um umweltfreundliche Haushaltsreiniger herzustellen, benötigt man keine teuren Zutaten. Die meisten davon kaufen wir sowieso regelmäßig ein. Ihre Wirksamkeit verdanken sie den antimikrobiellen und desinfizierenden Bestandteilen, die Schmutz und Bakterien auf vielen Oberflächen entfernen.

Zudem finden viele Menschen sie aus gesundheitlichen Gründen praktisch, da Wissenschaftler davon ausgehen, dass die chemischen Inhaltsstoffe der kommerziellen Produkte Allergien und Hauterkrankungen auslösen können.

Worauf wartest du also noch, probiere sie am besten gleich aus!

1. Haushaltsreiniger aus Obstschalen und weißem Essig

Umweltfreundliche Haushaltsreiniger mit Zitrone und weißem Essig

Dank der Kombination der Inhaltsstoffe dieses umweltfreundlichen Putzmittels kannst du Schmutz, der in deinem Zuhause auf verschiedenen Oberflächen klebt, ganz einfach entfernen. Zudem beseitigt das leichte Zitrusaroma unangenehme Gerüche.

Zutaten

  • Schalen von zwei Zitronen, Orangen oder Blutorangen
  • 1 Glas weißer Essig (200 ml)

Zubereitung

  • Zunächst die Schalen in kleine Würfel schneiden.
  • Anschließend zusammen mit dem weißen Essig in einen Glasbehälter geben.
  • Eine Woche lang ziehen lassen.
  • Danach die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen, um die Feststoffe zu beseitigen.
  • Anschließend kannst du das Putzmittel in eine Flasche mit Zerstäuber füllen.
  • Auf die Oberflächen sprühen, die du putzen möchtest.

Entdecke auch: 15 nützliche Arzneipflanzen und ihre Wirkung

2. Haushaltsreiniger aus Natron und Limette

Umweltfreundliche Haushaltsreiniger aus Natron und Limette

Sowohl Limetten als auch Natron sind wichtige Zutaten, wenn du umweltfreundliche Haushaltsreiniger herstellen möchtest. Beide besitzen Eigenschaften, die helfen, Schmutz, Fettreste und Bakterien zu entfernen. Zudem kannst du sie als Poliermittel für Edelstahl verwenden.

Zutaten

  • 1/2 Limette
  • 2 Löffel Natron (20 g)

Zubereitung

  • Den Limettensaft und das Natron mischen.
  • Die zähflüssige Paste mit einem Schwamm oder einer Bürste auf die ausgewählte Oberfläche reiben.
  • Anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.

3. Umweltfreundliches Putzmittel für deine Fenster

Umweltfreundliche Haushaltsreiniger für deine Fenster

Die kommerziellen Glasreiniger sind unbestreitbar sehr effektiv. Nichtsdestotrotz lassen sich die Rezepturen mit einfachen umweltfreundlichen Reinigungsmitteln ersetzen. In diesem Fall ist unser Hauptdarsteller Essig.

Zutaten

Zubereitung

  • Zunächst den weißen Essig mit Wasser mischen.
  • Anschließend Zitronensaft hinzugeben.
  • Die Mischung in einen Zerstäuber geben und verwenden.
  • Nach dem Besprühen der Fensterscheibe, mit zerknülltem Zeitungspapier abreiben, bis die Scheibe sauber ist.

4. Haushaltsreiniger aus Salz und Zimt

Zimt

Auch wenn übermäßiger Salzkonsum schädlich für die Gesundheit ist, kann diese Zutat auf vielfältige Art und Weise im Haushalt verwendet werden. In Kombination mit Zimt ist Salz beispielsweise eine gute Option, um Öl- oder Lebensmittelrückstände im Backofen zu entfernen.

Zutaten

  • 2 Löffel grobes Salz (30 g)
  • 1 Löffel Zimt (15 g)

Zubereitung

  • Zunächst die Zutaten in einen Behälter geben und gut vermischen.
  • Danach die Mischung auf die Schmutzflecken sprühen.
  • Ein paar Minuten einwirken lassen und mit einer Bürste abreiben.
  • Zum Schluss die Reste mit einem feuchten Tuch abwischen.

Bestimmt gefällt dir auch dieser Artikel: Öko-Putzmittel aus Kartoffelschalen

5. Haushaltsreiniger mit Teebaumöl

Umweltfreundliche Haushaltsreiniger für Fliesen

Teebaumöl ist ein effektives Desinfektionsmittel, das herkömmliche Produkte zur Reinigung von Böden, Fliesen oder Küchen sowie anderen Oberflächen ersetzen kann. Die darin enthaltenen Substanzen entfernen Mikroorganismen und schlechte Gerüche. Außerdem wirkt es gegen Schimmel in feuchten Räume, wie zum Beispiel dem Badezimmer.

Zutaten

  • 10 Tropfen ätherisches Teebaumöl
  • 1 Glas Wasser (200 ml)

Zubereitung

  • Das Teebaumöl in Wasser auflösen.
  • Anschließend das umweltfreundliche Reinigungsmittel in eine Flasche mit Zerstäuber füllen.
  • Vor Gebrauch gut schütteln und auf die gewünschte Oberfläche sprühen.

Schlussbemerkung

Umweltfreundliche Reinigungsmittel sind nicht so wirkungsvoll wie kommerzielle chemische Produkte. Trotzdem lohnt es sich, sie zu verwenden, da sie sanfter sind, keine Allergien auslösen und die Umwelt schonen. Noch ein Pluspunkt ist, dass sie relativ günstig sind und auch sehr einfach in der Herstellung. Probiere unsere Rezepturen aus und überzeuge dich selbst davon!

  • Sherriff, A., Farrow, A., Golding, J., & Henderson, J. (2005). Frequent use of chemical household products is associated with persistent wheezing in pre-school age children. Thorax. https://doi.org/10.1136/thx.2004.021154
  • Liu, X., Lao, X. Q., Wong, C. C. Y., Tan, L., Zhang, Z., Wong, T. W., … Yu, I. T. S. (2016). Frequent use of household cleaning products is associated with rhinitis in Chinese children. Journal of Allergy and Clinical Immunology. https://doi.org/10.1016/j.jaci.2016.03.038
  • Zota, A. R., Singla, V., Adamkiewicz, G., Mitro, S. D., & Dodson, R. E. (2017). Reducing chemical exposures at home: Opportunities for action. Journal of Epidemiology and Community Health. https://doi.org/10.1136/jech-2016-208676