5 Hausmittel gegen Vitiligo

Die depigmentierte Haut muss besonders vor der Sonne geschützt werden, da sie sehr leicht verbrennt. Ein Sonnenbrand verschlimmert die Vitiligo

Vitiligo ist eine Hauterkrankung, der ein Verlust der normalen Pigmentation dieses Organs zugrunde liegt. Das Ergebnis dieses Pigmentverlustes ist das Auftreten von weißen Flecken, die der Krankheit auch zu dem Namen Weißfleckenkrankheit verholfen haben, und die in verschiedenen Bereichen des Körpers sichtbar werden, z.B. an den Händen, am Bauch, im Gesicht und am Hals.

In einigen Fällen sind weitere Gewebe von Vitiligo betroffen, beispielsweise die Mundschleimhaut, die Nasenhöhlen, der Genitalbereich oder sogar die Netzhaut der Augen. Wenngleich es sich bei Vitiligo um eine Hautkrankheit handelt, so ist sie doch ein emotionale Belastung für die Betroffenen und führt häufig zu einem verringerten Selbstwertgefühl.

Welche Ursachen hat Vitiligo?

Bisher konnten Wissenschaftler keine eindeutige Ursache für Vitiligo identifizieren. Es gibt Theorien, dass der Erkrankung eine Störung im Immunsystem zugrunde liegt, die zur Bildung von Antikörpern gegen die Pigmentzellen führt. Die Melanozyten, jene Zellen die für die Bildung von Pigment zuständig sind und damit der Haut ihre Farbe geben, werden dann in ihrer Funktion gestört oder sterben sogar ab. An den entsprechenden Stellen des Körpers treten dann die bekannten weißen Flecken auf.

Experten stimmen darin überein, dass die Mehrzahl der Vitiligofälle erblich bedingt ist. Für die resultierende Pigmentstörung gibt es bis heute keine Heilung, die Symptome können allerdings gelindert werden, so dass die Lebensqualität der Betroffenen zunimmt.

Vitiligo_2

Ratschläge bei Vitiligo

Von Vitiligo Betroffene sollten besonders auf ihre Haut achten, da die Erkrankung die Haut empfindlicher werden lässt.

Ausreichender Sonnenschutz

Es ist sehr wichtig, sich vor der UV-Strahlung der Sonne zu schützen. Dafür sollte ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet werden. Dieses muss eine halbe Stunde vor Sonnenexposition großzügig auf die Haut aufgetragen werden.

Auch mit Hilfe von Hüten, Sonnenbrille und entsprechender Kleidung können Teile der Haut abgedeckt und so vor einem Sonnenbrand geschützt werden. In der Mittagshitze ist es am besten, die Sonne ganz zu meiden. Personen, die an Vitiligo leiden, verbrennen sich schneller und ein Sonnenbrand schädigt die sensible Haut noch weiter.

Vermeide Tätowierungen

Es gibt eine Tätowiertechnik, die sich Mikropigmentierung nennt, und mit deren Hilfe die weißen Flecken verborgen werden können. Es ist jedoch möglich, dass die Tätowierung zu einem weiteren Fortschreiten der Erkrankung und zum Auftreten neuer Flecke führt.

Natürliche Heilmittel gegen Vitiligo

Einige Naturstoffe sind in der Lage, die Symptome bei Vitiligo zu lindern und das Fortschreiten zu verzögern. Es muss jedoch erwähnt werden, dass die Effekte dieser natürlichen Heilmittel von Person zu Person variieren und dass sie grundsätzlich konsequent über längere Zeiträume angewendet müssen, um ein Resultat zu erzielen.

Papaya

Papaya

Die Papaya enthält Nährstoffe, die dazu beitragen, die Melanozyten zu reaktivieren, damit sie wieder das Pigment Melanin produzieren. Es handelt sich hierbei um ein sehr preiswertes Heilmittel, mit dem gute Ergebnisse erzielt werden können.

Was musst du tun?

  • Schneide aus der Papaya ein Stück Fruchtfleisch heraus, püriere es und trage die Paste direkt auf die betroffenen Hautstellen auf. Lass die Papaya einwirken, bis sie getrocknet ist und wiederhole die Behandlung zur Erzielung besserer Ergebnisse zweimal.
  • Der positive Effekt der Papaya kann durch den Konsum ihres Saftes noch verstärkt werden.

Rote Tonerde

Dieser Stoff enthält Kupfer, das bei der Repigmentierung der Haut unterstützend wirken kann. Rote Tonerde verbessert außerdem die Durchblutung der Haut und lässt sie so insgesamt gesünder erscheinen.

Was musst du tun?

  • Vermische zwei Esslöffel roter Tonerde mit einem Esslöffel Ingwersaft. Trage die resultierende Paste auf die betroffenen Hautbereiche auf und lasse sie 15 Minuten einwirken.

Kurkuma

Kurkuma

Kurkuma ist ein Gewürz mit vielen Eigenschaften, die die Hautgesundheit fördern. Kurkuma ist in der Lage, der Haut eine natürliche Farbe zu geben.

Zutaten

  • ½ kg rohe Kurkuma
  • ¼ kg Ingwerwurzel
  • Saft aus fünf Zitronen

Was musst du tun?

  • Gib alle Zutaten in einen Krug. Stelle die Mischung in den Kühlschrank und nimm vor jeder Hauptmahlzeit zwei Teelöffel davon zu dir.
  • Aus Kurkuma kann auch ein Aufguss zubereitet werden, den man dann direkt auf die Haut aufträgt.

Wasserlinse

Die Wasserlinse ist eine kleine Wasserpflanze, die häufig in Seen oder anderen stehenden Gewässern zu finden ist und die gut zur Reduktion der Vitiligo eingesetzt werden kann. Leider ist es mitunter etwas schwierig, sie zu besorgen.

Was musst du tun?

  • Zermahle die Wasserlinse, bis sie eine pastöse Konsistenz erhält. Füge jetzt zwei Teelöffel Honig hinzu. Von dieser Mischung solltest du zweimal täglich einen Esslöffel essen, jeweils nach der Hauptmahlzeit.

Ingwer

Ingwer

Diese Wurzel ist aufgrund ihrer vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten als Heilmittel sehr beliebt. Auch bei der Behandlung der Vitiligo ist Ingwer sehr hilfreich, da er die Durchblutung der Haut anregt.

Zutaten

  • 1 Ingwerwurzel
  • 1 Teelöffel Senföl
  • 1 Prise Kurkuma in Pulverform

Was musst du tun?

Zermahle die Wurzel und vermische sie mit dem Senföl und dem Kurkumapulver. Die resultierende Paste kannst du direkt auf die Haut auftragen und für 20 Minuten einwirken lassen.

Auch interessant