5 Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich

· 8 November, 2017
Diese Hausmittel zur äußerlichen Anwendung können effektiv gegen schlechte Gerüche im Intimbereich helfen. Wenn du jedoch länger an Beschwerden leidest, solltest du auf jeden Fall fachärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, um den Ursachen auf den Grund zu gehen. 

Unangenehme Gerüche im Intimbereich können beispielsweise durch eine vaginale Infektion verursacht werden. Dies ist der Grund für viele Besuche beim Frauenarzt, denn zusätzlich zu den Gerüchen kommt es meist auch zu Juckreiz, Brennen, Schwellungen und Ausfluss.

Nicht zu vergessen ist, dass unangenehme Gerüche im Intimbereich auch vor oder nach der Menstruation, durch sexuelle Beziehungen oder sportliche Aktivitäten auftreten können.

Im Handel gibt es verschiedene Deororants, Gele, Vaginalduschen und andere Produkte, die oft eine gegenteilige Wirkung zur Folge haben und den Bereich reizen und zu Infektionen führen.

Natürlich ist die richtige Intimhygiene grundlegend, um Infektionen in diesem Bereich zu verhindern.

  • Die Scheide sollte nur äußerlich gereinigt werden, um den natürlichen Reinigungsmechanismus im Inneren nicht zu stören.
  • Weißlicher Ausfluss, der eine gelbe Farbe annimmt, sobald er trocknet, ist ganz normal, damit wird der natürliche pH-Wert reguliert. Wenn jedoch üble Gerüche auftreten, solltest du den Ursachen nachgehen.

Lesetipp: Die 5 besten natürlichen Antibiotika und ihre Anwendungsgebiete

Risikofaktoren für unangenehme Gerüche im Intimbereich

  • Sehr eng anliegende Kleidung oder synthetische Stoffe
  • Ungeschützter Geschlechtsverkehr
  • Die häufige Einnahme von Antibiotika
  • Parasiten
  • Harn- oder Stuhlinkontinenz
  • Hormonschwankungen

Es gibt verschiedenste natürliche Hausmittel, die sehr hilfreich sein können, um unangenehme Gerüche im Intimbereich zu entfernen. Anschließend findest du verschiedene wirksame Möglichkeiten.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Starker vaginaler Ausfluss: Ursachen und Abhilfe

1. Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich: Apfelessig

Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich: Apfelessig 

Apfelessig ist ein natürliches Antibiotikum, das gegen Bakterien und Pilze wirkt. Damit kann auch der pH-Wert im Intimbereich reguliert werden, ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu verursachen.

Zutaten

  • 3 Tassen Apfelessig (750 ml)

Anwendung

  • Den Apfelessig in das warme Badewasser geben.
  • Bade darin 20 Minuten lang, um den pH-Wert im Intimbereich zu regulieren.
  • Danach mit einer kurzen Dusche abspülen.

2. Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich: Teebaumöl

Die antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften des Teebaumöls helfen gegen schlechte Gerüche, die durch vaginale Infektionen verursacht werden. Darüber hinaus können damit Schwellungen gelindert werden. 

Zutaten

  • 2 Teelöffel ätherisches Teebaumöl (30 g)
  • 1 Tasse lauwarmes Wasser (250 ml)

Anwendung

  • Wasser und Teebaumöl vermischen und damit den äußeren Bereich des Intimbereichs waschen.
  • Wiederhole diese Behandlung zweimal in der Woche.

3. Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich: Vitamin C

Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich: Zitrusfrüchte

Vitamin C enthält große Mengen an Ascorbinsäure. Diese Substanz wirkt antioxidativ und hilft im Kampf gegen Infektionen und lästige Beschwerden. 

Zutaten

  • ¼ Teelöffel Vitamin C  (3 g)
  • ¼ Teelöffel Speisenatron (1 g)
  • ½ Tasse Wasser (125 ml)

Anwendung

  • Vitamin C und Natron vermischen und danach das Wasser dazugeben. Dadurch entsteht ein Sprudeleffekt. 
  • Trinke diese Mischung eine Woche lang zweimal täglich.

Noch ein interessanter Artikel: 8 medizinische Eigenschaften von Orangenschalen von denen du sicher noch nichts wusstest

4. Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich: Bockshornklee

Bockshornklee wirkt antiseptisch und entzündungshemmend. Damit können auch Parasiten aus dem Organismus ausgeleitet werden.

Diese Pflanze kann deshalb auch bei schlechtem Geruch im Intimbereich helfen.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Bockshornkleesamen (10 g)
  • 1 Glas Wasser (200 ml)

Utensilien

  • 1 Mörser

Anwendung

  • Die Samen des Bockshornklees mit dem Mörser zerstoßen.
  • Das Wasser zum Kochen bringen und die zerstoßenen Samen damit übergießen.
  • Lasse den Aufguss 15 Minuten lang ziehen, danach werden die Feststoffe aus dem Tee abgeseiht.
  • Du kannst diesen Tee warm oder kalt trinken.

Entdecke auch diesen Artikel: 6 natürliche Hausmittel gegen Scheidenpilz

5. Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich: Niembaumblätter

Hausmittel gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich: Tee

Die Blätter des Niembaumes (auch Neembaum) haben antivirale, antibakterielle und antimykotische Eigenschaften und sind deshalb bei einer Scheideninfektion von großem Nutzen.

Zutaten

  • 2 Esslöffel Niembaumblätter (20 g)
  • 1 Esslöffel Wasser (10 ml)

Utensilien

  • 1 Mörser

Anwendung

  • Die Blätter in einer Pfanne 3 Minuten lang leicht anrösten.
  • Danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  • Anschließend werden die Blätter mit dem Mörser zerstoßen, um ein Pulver herzustellen.
  • Danach das Pulver mit dem Wasser vermischen bis eine zähflüssige Paste entsteht.
  • Diese wird auf den äußeren Intimbereich aufgetragen.

Anmerkung: Verwende dieses Hausmittel nur einmal.

Empfehlungen

  • Verwende bequeme Baumwollunterwäsche.
  • Wasche deine Unterwäsche getrennt von anderen Kleidungsstücken.
  • Verwende neutrale, hautfreundliche Seife.
  • Führe keine Vaginalduschen durch.
  • Wasche deinen Intimbereich vor und nach sexuellen Beziehungen.
  • Sehr eng anliegende Kleidung ist nicht zu empfehlen.
  • Schwämme können den Intimbereich reizen.
  • Verwende keine Deodorants, Talkumpuder oder Parfüm im Intimbereich.
  • Reinige dich nach dem Toilettenbesuch von vorne nach hinten (nie umgekehrt).