5 für die Schilddrüse schlechte Gewohnheiten

· 22 November, 2014
Wenn es zu offensichtlich grundlosen Gewichtsveränderungen kommt, solltest du dich auf jeden Fall ärztlich untersuchen lassen. Sowohl eine Schilddrüsenunter- als auch eine -überfunktion muss behandelt werden! 

Das kleine schmetterlingsförmige Organ hat wichtige Aufgaben, denn es produziert grundlegende Hormone, die für verschiedene Prozesse notwendig sind. Du solltest deshalb Gewohnheiten, die für die Schilddrüse schlecht sind, ablegen!

Mögliche Folgen einer Schilddrüsenstörung sind Übergewicht (bei einer Schilddrüsenunterfunktion) oder eine übermäßige Hormonproduktion (bei einer Überfunktion). Doch es gibt noch weitere Konsequenzen, die sehr unangenehm sein können: Verstopfung, veränderter Herzrhythmus, veränderter Stoffwechsel

Wenn es also zu offensichtlich grundlosen Gewichtsveränderungen kommt, solltest du dich auf jeden Fall ärztlich untersuchen lassen. Sowohl eine Schilddrüsenunter- als auch eine -überfunktion muss behandelt werden! 

Ursachen für Schilddrüsenstörungen sind oft Autoimmunerkrankungen, Vererbung oder Medikamente. Auch bestimmte Lebensgewohnheiten können die Funktion der Schilddrüse und damit den Stoffwechsel beeinflussen.

Lebensgewohnheiten, die negativ für die Schilddrüse sind

Bewegungsmangel

Bewegungsmangel kann zu Hormonstörungen und zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. Du solltest deshalb regelmäßig Sport treiben. Auch deine Allgemeingesundheit wird dir dafür dankbar sein!

Koffein

Kaffee ist schlecht für die Schilddrüse

Noch ein interessanter Artikel: 13 Alternativen, um Kaffee zu nutzen

Alle Extreme sind ungesund. Zu viel Koffein ist unter anderem negativ für die Schilddrüse.

Alkohol

Zuviel Alkohol beeinträchtigt dem gesamten Organismus, auch die Schilddrüse. In der Folge könnte es zu einer Unterfunktion kommen.

Rauchen

Rauchen

Lesetipp: 5 Tees, die dein Verlangen zu rauchen reduzieren

Raucher haben viele Gründe, mit diesem Laster aufzuhören. Dass Rauchen Krebs verursachen kann ist allgemein bekannt. Es kann jedoch auch zu Schilddrüsenstörungen und vielen anderen Leiden führen.

Jodmangel

Jod ist für die Schilddrüse sehr wichtig. Zu wenig könnte eine Schilddrüsenunterfunktion verursachen. 

Welche Lebensmittel enthalten Jod?

Jod ist in Fisch, Meeresfrüchten, Knoblauch, weißen Bohnen, Joghurt, Käse, Kuhmilch, Meeresalgen, Orangen, Äpfeln, roter Beete, Mangold, Zwiebeln und Ananas zu finden. Baue diese Lebensmittel regelmäßig in deine Ernährung ein. 

Lass dir am besten von einem Ernährungsberater einen ausgewogenen Ernährungsplan zusammenstellen.

Vergiss nicht, auf gesunde Lebensgewohnheiten zu achten, um deine Schilddrüse gesund zu halten. Die Sünden von heute machen sich morgen durch verschiedenste Beschwerden bemerkbar!