Unschöne Gesichtshaut durch falsche Ernährung

14 März, 2017
Eine schlechte Ernährung kann zu Hautproblemen führen.

Wer sich ungesund ernährt, kann nicht nur verschiedenste Krankheiten begünstigen, sondern auch der Gesichtshaut schaden. Du solltest deshalb bestimmte Nahrungsmittel vermeiden, die Akne, Entzündungen oder andere Hautbeschwerden auslösen können.

So kann zum Beispiel ein erhöhter Blutzuckerspiegel zu Akne, chronischen Entzündungen oder oxidativem Stress führen.

Natürlich gibt es viele andere Faktoren, welche die Gesundheit der Gesichtshaut beeinträchtigen. Doch in unserem heutigen Artikel geht es um schädliche Ernährungsgewohnheiten.

1. Zu viel Zucker schadet deiner Gesichtshaut

Zu viel Zucker schadet deiner Gesichtshaut

Zu viel Zucker kann der Gesichtshaut schaden. Sie verliert ihre natürlich frische Farbe und wird dünner. Außerdem ist sie anfälliger für Pickel und Hautflecken.

Insbesondere im Augenbereich wird die Haut schlaff und es kommt schon verfrüht zu Falten. Zucker reduziert nämlich die Hautelastizität.

Deshalb solltest du Zucker so gut wie möglich vermeiden oder ganz darauf verzichten. Nicht nur deine Haut, auch deine Allgemeingesundheit wird dir dafür dankbar sein.

Den für den Körper notwendigen Zucker kannst du über gesundes Obst einnehmen.

Lesetipp: Verabschiede Zucker aus deinem Leben

2. Glutenreiche Nahrungsmittel

glutenunvertraeglichkeit-gesichtsahaut

Wenn du Flecken am Kinn mit einer dunklen Pigmentierung hast, oder wenn deine Wangen rot und etwas angeschwollen sind, könnte dies ein Hinweis auf ein Übermaß an Gluten in der Ernährung sein.

Bei dunklen Pigmentflecken oder Flecken im Genitalbereich solltest du einen Arzt aufsuchen, da es sich um eine Glutenintoleranz handeln könnte.

Nach einer Ernährungsumstellung wirst du eine Verbesserung bemerken können. Gluten wird durch Ballaststoffe und viel Wasser ersetzt, sodass deine Haut ihr Gleichgewicht wiederherstellen kann.

3. Laktoseintoleranz

Mandelmilch

Viele leiden an einer Laktoseunverträglichkeit, was sich unter anderem auf die Haut auswirkt. Denn viele Menschen verlieren im Laufe ihres Lebens die Fähigkeit, Milchprodukte korrekt zu verdauen.

In diesem Fall kommt es oft zu Schwellungen am Kinn, kleinen weißen Flecken, dunklen Ringen unter den Augen und angeschwollenen Augenlidern.

Laktoseintoleranz äußert sich besonders in Form von Pickelchen am Kinn. Trinke ungefähr 20 Tage lang keine Milch bzw. Milchprodukte, um zu beobachten, ob die Reaktion zurückgeht.

Der Zustand der Haut und auch die Verdauung müsste sich verbessern.

4. Fetthaltige Nahrungsmittel

transfettsaeuren-gesichtshuat

Fettreiche Nahrungsmittel lösen ebenfalls Hautprobleme aus und können auch den Blutzuckerspiegel beeinträchtigen.

Das Fett im Blut verhindert den korrekten Transport von Nährstoffen und Sauerstoff, dies führt zu glanzloser, lebloser Haut. Darüber hinaus kommt es durch das Fett zu verstopften Hautporen.

Lies auch: Nahrungsmittel zur besseren Fettverdauung

5. Kaffee in Maßen

tasse-kaffee-gesichtshaut

Du solltest nicht mehr als 2 Tassen Kaffee am Tag trinken, denn Koffein sorgt für eine erhöhte Adrenalinproduktion. Dies kann Stresssymptome verursachen, was sich an deiner Hautgesundheit bemerkbar macht.

Koffein beeinträchtigt auch den Schlaf. Dadurch wird die nächtliche Entgiftung des Organismus gestört, was ebenfalls an der Haut zu sehen ist.

All diese Empfehlungen bedeuten nicht, dass du auf alle genannten Nahrungsmittel verzichten musst. Konsumiere diese in Maßen und ersetze sie wann immer möglich durch gesündere Alternativen, wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, frische Säfte usw.

Die Haut verrät viel über unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Vergiss deshalb nicht, sie von innen und von außen entsprechend zu pflegen! 

  • Brunner, D., & Spalinger, J. (2013). Zöliakie im Kindesalter. Paediatrica.
  • Berghäuser, J. (2000). Zuckerkonsum und Übergewicht. Zuckerindustrie.
  • Stanhope, K. L. (2017). Kontroverse Ernährungsthesen auf dem Prüfstand: Zuckerkonsum und Stoffwechselkrankheiten Stand der kontrovers geführten Debatte. Ernährungs Umschau.
  • Heinrich, U. (2017). Nutritives Anti-Aging. Aktuelle Dermatologie. https://doi.org/10.1055/s-0043-112476