5 Beschwerden, bei denen Bananen besser als Arzneimittel helfen

· 5 April, 2015
Bananen enthalten Tryptophan, eine Aminosäure, die vom Körper in Serotonin umgewandelt wird und für gute Laune sorgt.

Diese tropische Frucht versorgt den Organismus mit Energie, Mineralstoffen und Vitaminen und ist deshalb in allen Diäten – auch bei Abnehmdiäten – empfehlenswert. Die Banane zählt zu den weltweit meist konsumierten Früchten und ist auch sehr gesund. 

Viele verzichten auf diese leckere Frucht, da Bananen nach der Avocado als kalorienreichste Frucht eingestuft werden. Eine Banane enthält jedoch nur 90 Kalorien pro 100 g, deshalb hat sie keine negativen Auswirkungen bei Abnehmdiäten, bringt jedoch zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich.

Die wichtigsten Eigenschaften der Banane

Bananen enthalten viel Zucker, sowie verschiedene Mineralstoffe wie beispielsweise Kalium, Magnesium und etwas Eisen. Auch Betacarotin, Vitamine der B-Gruppe, Folsäure, Vitamin C, etwas Vitamin E und Ballaststoffe sind in Bananen zu finden.

Außerdem sind sie reich an Kohlenhydraten und liefern viel pflanzliche Energie. Bananen sind deshalb auch für Kinder ideal. Durch den hohen Kaliumanteil helfen Bananen bei der Entsorgung überschüssiger Flüssigkeit aus dem Organismus, so bleibt der Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht und Krankheiten wie Bluthochdruck oder Gicht kann damit vorgebeugt werden.

Hoher Blutdruck

bluthochdruck

 

Wer zu viel Natrium und zu wenig Kalium konsumiert, wird früher oder später wahrscheinlich an Bluthochdruck leiden. Deshalb ist es wichtig, den Organismus mit ausreichend Kalium zu versorgen – die Banane ist dafür eine ausgezeichnete Quelle. Empfohlen wird, jeden Morgen eine Banane zu verzehren. Mit dieser Gewohnheit wirst du für einen ausgewogenen Blutdruck sorgen.

Depressive Verstimmung

Viele Personen mit depressiver Verstimmung versichern, sich nach dem Konsum einer Banane besser zu fühlen. Dies ist auf das darin enthaltene Tryptophan – eine essentielle Aminosäure – zurückzuführen. Da der Organismus diese Aminosäure nicht selbst synthetisieren kann, muss sie über die Ernährung aufgenommen werden. Trhyptophan wird vom Organismus in Serotonin umgewandelt, diese Substanz ist auch als Glückshormon bekannt.

Eine Banane täglich reicht, um davon zu profitieren. Schon in wenigen Minuten wirst du dich entspannter und besser gelaunt fühlen.

Stress

stress

 

Stress kann den Stoffwechsel beeinflussen und zu einem niedrigeren Kaliumspiegel führen. Die Banane ist perfekt, um diesen wieder auszugleichen, da sie viel Kalium enthält. Nach dem Verzehr dieser köstlichen Frucht wirst du dich gleichzeitig ruhiger und besser fühlen, wie wir bereits gesehen haben.

Verstopfung

Bananen sind ausgezeichnet für eine bessere Verdauung. Sie enthalten Pektin, ein Ballaststoff, der verdauungsfördernd wirkt und auch hilft, Schadstoffe aus dem Körper auszuscheiden. Deshalb helfen Bananen auch gegen Verstopfung oder eine verlangsamte Darmtätigkeit. Außerdem enthalten sie auch Probiotika, die den Verdauungsapparat unterstützen und gegen Blähungen und Spannungen vorbeugen.

Prämenstruelles Syndrom

prämenstruelles-syndrom

 

Da Bananen reich an Vitamin B6 sind, beeinflussen sie den Blutzuckerspiegel positiv. Die Vitamine der B-Gruppe reduzieren gleichzeitig die prämenstruellen Symptome, unter denen viele Frauen leiden. 

Der tägliche Verzehr einer Banane kann helfen, Bauchschmerzen zu lindern und Flüssigkeitsretentionen zu verhindern. Außerdem sorgen Bananen für gute Laune und wirken nervenberuhigend, was in diesen Tagen auch von Vorteil ist.