4 Ölkuren für gesundes Haar

· 31 August, 2014
Immer mehr Frauen greifen auf natürliche Kosmetika zurück und sind sich Risiken und Nebenwirkungen von verschiedenen Zusatzstoffen in marktüblichen Pflegemitteln bewusst.

Experten empfehlen immer mehr, ökologische Schönheitsmittel zu verwenden. Hast du schon von den Ölkuren für die Haare gehört?

Immer mehr Frauen greifen auf natürliche Kosmetika zurück und sind sich Risiken und Nebenwirkungen von verschiedenen Zusatzstoffen in marktüblichen Pflegemitteln bewusst. Diese können z.B. Petroleumderivate, Parabene, Paraffin sowie Xenoöstrogen enthalten.

Diese Stoffe sind für den Organismus sehr schädlich und es dauert lange, bis sie wieder ausgeschieden werden können.

Ökologische Kosmetika haben große Vorteile und liefern bessere Ergebnisse als handelsübliche Marken. Außerdem sind sie meist preiswert und für alle einfach anwendbar.

Für ökologische Kosmetika werden meist Produkte verwendet, die wir zum Kochen zu Hause haben, so z.B. Öl, dessen Wirkstoffe für die Pflege unserer Haare ausgezeichnet sind.

Ölkuren

In diesem Beitrag stellen wir dir vier Ölkuren vor, die für gesundes, glänzendes Haar sorgen.

Du wirst sehen, dass du auch ohne große Summen für Shampoos oder Cremes von bekannten Marken (die auch Schadstoffe enthalten, die von der Haut direkt in den Blutfluss übergehen) eine strahlende Haut und glänzendes Haar erhalten kannst.

Süßes Mandelöl für dein Haar

Süßes Mandelöl ist perfekt für trockene Haare und gespaltene Spitzen. Es wird mit einer leichten Massage auf die Spitzen aufgetragen, du kannstes je nach Bedarf auch in die Kopfhaut einmassieren.

Setze dir anschließend eine Plastikhaube auf, denn bei Wärme wirkt das Öl besser. Wasche die Haare nach einer Stunde wie gewöhnlich mit Shampoo, am besten verwendest du dazu einen natürlichen, ökologischen Shampoo und danach kannst du einen Conditioner verwenden.

Lesetipp: 5 natürliche Haarpflegemittel

Kokosöl

Natürliches Kokosöl ist ebenfalls bestens für schönes, glänzendes Haar geeignet. Insbesondere ist es bei Schuppen und trockenem Haar zu empfehlen.

Kokosöl stärkt die Haare und fördert einen gesunden, schnelleren Haarwuchs. Achte darauf, dass das Öl natürlich und unraffiniert ist. Kokosöl wird wie Mandelöl angewendet.

Wenn du aufgrund von Färbungen sehr trockene und strapazierte Haare hast, kannst du nach dem Trocknen und Frisieren ein paar Tropfen Kokosöl in den Händen reiben und in die Haarspitzen massieren.

So erhalten deine Haare einen weicheren, gesunden Aspekt und sind nicht mehr elektrisch geladen.

Avocadoöl

Auch Avocadoöl ist insbesondere für strapaziertes, trockenes Haar geeignet. Es ist intensiver als die meisten Öle und wirkt außergewöhnlich regenerierend, sollte jedoch bei fettem Haar nicht verwendet werden.

Lesetipp: Meersalz zur Behandlung fettiger Haare

Die Anwendung ist sehr einfach, lasse das Öl ungefähr 20 Minuten lang auf deinem Haar einwirken und wasche es danach wie gewöhnlich mit Shampoo aus. Du kannst diese Anwendung alle 15 Tage wiederholen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Arganöl

Arganöl ist der König unter den feuchtigkeitsspendenden und regenerierenden Ölen. Es enthält große Mengen an Nährstoffen und Aminosäuren. Aufgrund der außergewöhnlichen Wirkstoffe wird dieses Öl für viele Kosmetika verwendet.

Arganöl kann bei trockenen und fetten Haaren verwendet werden, außerdem ist es sowohl für Haare als auch für die Kopfhaut empfehlenswert. Mit diesem Öl erhälst du glänzende, seidige Haare.

Da Arganöl relativ teuer ist, wird es oft mit anderen Ölen vermischt. Achte darauf, dass du natürliches, kaltgepresstes Arganöl verwendest.

Mache dir alle 15 Tage eine Maske und lasse diese mindestens eine Stunde lang wirken. Spüle das Haar anschließend gut, da der Geruch des Öls nicht sehr angenehm ist.

Er verschwindet jedoch, wenn du die Haare gut wäschst. Du kannst das Öl auch für dein Gesicht verwenden, es ist feuchtigkeitsspendend und verjüngt die Haut.

Vergiss nicht…

Bei allen Ölkuren ist eine Plastikhaube empfehlenswert, da so die Nährstoffe der Öle besser wirken.

Bei fettem oder schuppigem Haar kannst du in das Öl ein paar Tropfen Teebaumöl geben. 5 Tropfen für 100 g Öl verwenden. So werden geschädigte Haare repariert. Nach drei Anwendungen wirst du die Ergebnisse sehen, das Haar wird weicher, glänzender und gesünder.

Egal für welches Öl du dich entscheidest, Sdu wirst tolle Ergebnisse sehen, musst jedoch konstant bleiben und die Ölkuren regelmäßig verwenden.

  • Rabasco Alvarez, A. M., & González Rodríguez, M. L. (2000). Lipids in pharmaceutical and cosmetic preparations. Grasas y Aceites. https://doi.org/10.3989/gya.2000.v51.i1-2.409
  • Kapoor, V. P. (2005). Herbal cosmetics for skin and hair care. Nat Prod Radiance.