4 Methoden, um immer wiederkehrende Gedanken loszuwerden

26 August, 2017
Die beste Technik, um einen Zwangsgedanken zu stoppen ist, diesem Zeit zu widmen. Du kannst dir so darüber bewusst werden, dass es keinen Sinn macht, dich immer wieder von demselben Gedanken plagen zu lassen. 

Immer wiederkehrende Gedanken können sehr unangenehm sein und das Leben erschweren. Sie breiten sich aus und plagen dich auf obsessive Weise, sie lassen dir keinen Platz mehr für andere Überlegungen.

Wer ständig darüber nachdenkt, was sein hätte können, oder was zukünftig sein könnte, und sich von diesen Gedanken nicht mehr befreien kann, wird mit der Zeit frustriert und nervös.

Wenn du kontinuierlich jedes kleinste Detail von Situationen analysierst, die du nicht mehr verändern kannst, wenn deine Gedanken stets um dasselbe Thema kreisen, wirst du keine Lösung finden.

Wir empfehlen auch diesen Artikel:

Doch es ist nicht unmöglich, Zwangsgedanken wieder loszuwerden, wenn man verschiedene Techniken kennt, um dies zu erreichen. 

Es ist nicht einfach, den Geist zu kontrollieren, doch diese 4 Methoden können dir dabei helfen. Probiere sie selbst aus!

1. Immer wiederkehrende Gedanken brauchen Zeit

Mann mit wiederkehrenden Gedanken

Was soll dies bedeuten? Die beste Art, einen obsessiven Gedanken zu beherrschen, ist, diesem keine Grenzen zu setzen und ihm Raum zu lassen, indem du nichts anderes tust, als darüber nachzudenken.

Nimm dir an einem Nachmittag oder Abend Zeit, um voll darauf zu konzentrieren, um die dem Zwangsgedanken voll und ganz zu widmen, damit du damit abschließen kannst und nicht mehr erneut darauf zurückkommen musst.

In diesem Augenblick solltest du dir die Situation immer wieder verdeutlichen bis du zu dem Schluss gelangst, dass es sich nicht lohnt, länger darüber nachzudenken. Denn dann hast du die Möglichkeit, den immer wiederkehrenden Gedanken abzuschließen.

Das ist zwar schwierig und benötigt Erfahrung, doch so kannst du vermeiden, dass der Gedanke ausgerechnet dann wieder aufkommt, wenn du dich auf andere Dinge konzentrieren solltest (zum Beispiel bei einer Arbeitsbesprechung, in einer Konferenz…).

2. Mindfulness praktizieren

Man mit seinen Gedanken am Strand

Mindfulness ist eine Technik, die bei verschiedenen Problemen sehr hilfreich sein kann, um den Alltag einfacher zu bewältigen. Wenn du dich darin übst, kannst du deiner Seele viel Gutes tun.

Entdecke auch diesen Artikel:

Durch Mindfulness kannst du dich auf das Hier und Jetzt konzentrieren. Du kannst deine Gefühle erkennen und lernen, die Gegenwart intensiver zu genießen. Du kannst mit dieser Technik auch immer wiederkehrende Gedanken einfacher kontrollieren und ablegen.

Mit ein bisschen Übung wirst du dir bewusster über die Gegenwart und wirst Dingen der Vergangenheit, die du so und so nicht mehr verändern kannst, oder Dingen der Zukunft, die noch nicht da ist, weniger Wichtigkeit beimessen.

Du kannst mit dieser Technik glücklicher werden, da du viel intensiver auf das Hier und Jetzt konzentriert bist. Du musst dich nur jeden Tag darin üben, um deine Ziele tatsächlich zu erreichen.

3. Konzentriere dich auf deine Freizeitaktivitäten

Fotograf beim Sonnenuntergang

Wenn du von Zwangsgedanken geplagt wirst, die mehrere Tage oder sogar Wochen ständig im Geist kreisen, können dadurch ungewünschte „Nebeneffekte“ entstehen, die es zu verhindern gilt.

Man kann dadurch erschöpft und lustlos werden, sich zu Hause „einsperren“ und das Leben nicht mehr voll genießen.

Deshalb ist es wichtig, sich selbst anzutreiben, unterhaltsame Dinge zu tun, die Spaß machen und es ermöglichen, sich aus dieser Situation zu befreien.

Hast du diesen Artikel schon gelesen?

Wenn du Beschäftigungen nachgehst, die du gerne tust, vergisst du die Zwangsgedanken, die dich zerstören und dir weh tun. Du kannst dich damit ablenken und wieder optimistischer werden.

4. Neues sehen und erleben

Frau in den Bergen macht sich Gedanken

Diese Empfehlung hört man immer wieder. Wenn die Arbeit stresst, geht man am besten laufen, wenn möglich in freier Natur. Wenn du dich von den Alltagssorgen distanzieren möchtest, machst du am besten einen Spaziergang in einer schönen Umgebung.

Wenn immer wieder dieselben Gedanken in deinem Kopf umhergehen und dein Leben verbittern, ist es wichtig, aus dem Haus zu gehen, um dieser Situation zu entkommen.

Um die Zwangsgedanken wieder loszuwerden, musst du neuen Wind in dein Leben lassen und Ruhe finden. Ein Spaziergang in freier Natur kann dabei sehr befreiend wirken.

Die Natur hat sehr effektive Heilkräfte, von denen du profitieren kannst. Du kannst hier einen schweigsamen Ort finden, der auch deinen Geist beruhigt und deine quälenden Gedanken unwichtig macht.

Lesetipp:

Kennst du das Gefühl, dass dich ein negativer Gedanke nicht mehr loslassen will? Dass du keinen Schlaf mehr findest, weil sich immer dieselben Gedankenmuster wiederholen?

Wir alle befinden uns irgendwann in Situationen, in denen ein Gedanke den ganzen Platz einnimmt und uns nicht mehr loslassen möchte.

Man kann die Vergangenheit nicht zurücklassen oder die Sorgen um die Zukunft nicht stoppen und ist sich dabei nicht bewusst, dass sich die Lösung in der Gegenwart befindet.

Obsessive Gedanken tauchen immer wieder auf, doch wenn sie zu lange vorhanden sind, kann daraus ein Problem entstehen.

In manchen Fällen ist die Folge eine Depression, die eine ärztliche Behandlung erfordert.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig zu lernen, Gedanken wieder loszulassen, nicht unnötig daran festzuhalten, denn alle Sorgen und Ängste wirken sich auch auf die Gesundheit des Organismus aus!

Auch interessant