4 Dinge, die du bei Kolitis vermeiden solltest

· 28 März, 2018
Kolitis ist eine Krankheit, die sehr stark von unserer Ernährung sowie unserer emotionalen Lebensqualität abhängig ist. Sieh dir an, welche Vorschläge dir dabei helfen können, dieses Leiden zu kontrollieren.

Kolitis ist eine Entzündung des Dickdarms. Die Krankheit ist vor allem bei Menschen verbreitet, die in großen Städten leben und viel Stress ausgesetzt sind. Die Ernährung ist ein entscheidender Faktor bei Kolitis, sowohl hinsichtlich der Vorbeugung als auch der Behandlung. Hier verraten wir dir, was du bei Kolitis vermeiden solltest.

Stress, langes Sitzen und ungesunde, fettige Ernährung sowie Softdrinks können das Risiko erhöhen, an dieser Krankheit zu erkranken. Erfahre, welche 4 Dinge du bei Kolitis vermeiden solltest.

Symptome für Kolitis

  • Bauchschmerzen und Blähungen
  • Blut im Stuhl
  • Schüttelfrost
  • Dehydrierung
  • Durchfall
  • Fieber

Sieh dir auch diesen Artikel an: Giftstoffe aus dem Kolon ausleiten mit diesen 7 hausgemachten Heilmitteln

Was du bei Kolitis vermeiden solltest

1. Bestimmte Lebensmittel

Lebensmittel, die du bei Kolitis vermeiden solltest

Der Verzehr bestimmter Lebensmittel ist besonders wichtig, um dich von dieser Krankheit zu erholen und dafür zu sorgen, dass dein Darm nicht längerfristig in Mitleidenschaft gezogen wird. Fettige Lebensmittel können die Darmbewegung beschleunigen und eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen.

Du solltest soweit wie möglich Frittiertes, fettiges Fleisch und Fast Food vermeiden. Unmittelbar nach einer Kolitis solltest du auch auf Milchprodukte verzichten. Wenn du unter Darmproblemen leidest, solltest du außerdem keinen Tee oder Kaffee zu dir nehmen.

Stattdessen empfehlen sich viel Wasser mit Zitrone oder Kräutertees, die deinen Körper bei der Entgiftung unterstützen.

2. Situationen, die Stress auslösen

Ein emotionales Ungleichgewicht kann zu einer gesteigerten Aktivität des Dickdarms führen. Als Begleiterscheinungen können außerdem Durchfall oder Blähungen auftreten, das sind die Hauptsymptome für Kolitis.

Es ist wichtig, sich zu Hause oder am Arbeitsplatz nicht zu sehr in Spannungen hineinzusteigern, um zu verhindern, dass sich die Symptome verschlimmern.

3. Langes Sitzen

Langes Sitzen bei Kolitis vermeiden

Menschen, die viel sitzen, haben laut Experten ein höheres Risiko, an Kolitis zu erkranken. Deswegen solltest du dich jeden Tag bewegen, um Unruhe und Stress vorzubeugen. Besonders gut sind Spazierengehen, Fahrrad fahren, schwimmen, leichte Übungen, die aber regelmäßig ausgeführt werden sollten.

Auch interessant: 7 psychologische Vorzüge durch Bewegung

4. Selbstmedikation

Wenn du unter Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung leidest, solltest du deinen Arzt zu Rate ziehen.

Nimm nicht einfach irgendwelche Medikamente ein, da andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen wie Kolitis einhergehen und deinen Zustand noch verschlimmern können.

Die richtige Ernährung bei Kolitis

Du solltest täglich 5 bis 6 kleine Mahlzeiten zu dir nehmen und auf keinen Fall das Frühstück auslassen, um mit Energie in den Tag zu starten. Außerdem ist es wichtig, auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr zu achten. Das bedeutet, dass unbedingt Wasser, Apfelsaft, Suppen oder natürliche Gelatine auf deinem Speiseplan stehen sollten.

Frühstück

Frühstück und was du bei Kolitis vermeiden solltest

Eine Tasse fettarme Milch, ein paar Scheiben Toastbrot und eine Scheibe Schinken oder fettarme Pute. Eine weitere Möglichkeit können fettarmer Naturjoghurt und Frühstücksflocken sein. Eine dritte Option ist eine Tasse Tee und Vollkorntoast mit Frischkäse, ebenfalls fettarm.

Wenn du gerne Obst zum Frühstück isst, sind vor allem Papaya, Äpfel, Birnen, Bananen, Pfirsiche oder Melonen eine gute Wahl. Auf Orangen, Kiwis, Erdbeeren und Guaven solltest du lieber verzichten, da sie viel Säure enthalten und schwerer verdaulich sind.

Mittagessen

Gegrilltes oder gebackenes Hühnchen mit grünem Salat, Kresse und rohem Spinat und einem Löffel Olivenöl. Dazu kannst du auch eine Scheibe Vollkorntoast essen.

Abendessen

Abendessen und was du bei Kolitis vermeiden solltest

Nudeln in Olivenöl gekocht. Als zweite Option eine Tasse Naturjoghurt oder etwas Frischkäse mit einem Löffel Honig.

Das sind nur Beispiele für Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Selbstverständlich kannst du auch Zwischenmahlzeiten zu dir nehmen, damit zwischen den Hauptmahlzeiten nicht zu viel Zeit vergeht.

Empfohlene Zwischemahlzeiten

  • Ein Glas Fruchtsaft, ohne Zucker.
  • Ein Stück Obst, 200 Gramm. Zum Beispiel ein Apfel, eine Banane oder eine Birne.
  • Eine Tasse Tee und zwei Vollkorntoasts.

Wenn du diese Diät eine Woche lang machst, solltest du auch weitere Lebensmittel, wie Obst, Gemüse, Nudeln, Reis, Hühnchen sowie fettarmes Fleisch, Kartoffeln und Vollkornbrot integrieren.

Du kannst auch zwischen den Gerichten variieren und verschiedene Salate ausprobieren. Diese Empfehlungen sind nur Richtlinien bezüglich der Lebensmittel, die du bei Kolitis vermeiden oder bevorzugen solltest.

Weitere Empfehlungen

  • Mindestens 2 Liter Wasser oder natürliche Fruchtsäfte pro Tag trinken.
  • Gut kauen. Nimm dir Zeit, das Essen in Ruhe zu genießen und bleibe mindestens 15 Minuten am Tisch sitzen.
  • Halte dich an feste Essenszeiten.
  • Versuche bei Verstopfung, wenn möglich, nicht auf Abführmittel zurückzugreifen, außer wenn sie vom Arzt verordnet wurden.

Wenn du dich an diese Ratschläge hältst, einen gesunden Lebensstil führst und dich ausgewogen ernährst, kannst du einer Kolitis vorbeugen oder die Symptome lindern. Worauf wartest du also noch, achte auf deine Gesundheit!