3 Heiltees zur Stärkung und Reinigung der Arterien

1 Juli, 2015
Deshalb ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass gesunde Venen und Arterien ausschlaggebend sind.

Weißt du welche Krankheit zu den schlimmsten Gesundheitsfeinden zählt und jährlich Millionen von Todesopfern fordert? Arteriosklerose, die progressive Verstopfung der Arterien, eine stille Krankheit, die man meist erst merkt, wenn es zu spät ist. Es gibt Heiltees, die helfen könnten.

Deshalb ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass gesunde Venen und Arterien ausschlaggebend sind. Diese müssen von Plaque und Fettablagerungen, die die Wände verhärten und die Durchblutung stören, freigehalten werden.

Deshalb empfehlen wir anschließend verschiedene Heiltees, die dabei helfen können. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

1. Heiltees mit Lindenblüten und Weißdorn zur Reinigung der Arterien

heiltees

Die Natur schenkt uns viele wertvolle Heilmittel, Weißdorn zählt zweifellos zu den besten Kräutern für die Herzgesundheit sowie zur Reinigung von Venen und Arterien.

Du kannst diesen in Reformhäusern oder auch Apotheken finden. Weißdorn fördert die Durchblutung, da er gefäßerweiternd wirkt. Außerdem hilft dieses Heilkraut auch ausgezeichnet gegen stechende Migräneschmerzen.

Warum empfehlen wir die Kombination mit Lindenblüten? Diese wirken wunderbar entspannend, helfen Ängste zu kontrollieren und regulieren den BlutdruckAnschließend findest du das Rezept.

Lesetipp: Natürliche Heilmittel gegen Durchblutungsstörungen

Zutaten

  • 10 g Weißdorn
  • 10 g Lindenblüten
  • 1 Glas Wasser (200 ml)
  • 1 EL Bienenhonig (25 g)

Zubereitung

  • Die Zubereitung ist sehr einfach. Den Weißdorn sowie die Lindenblüten in einem Glas Wasser 15 Minuten lang kochen und danach weitere 5 Minuten ziehen lassen.
  • Absieben und in dann deiner Lieblingstasse mit etwas Honig süßen. Dieser Tee wird dann jeden Tag direkt nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen empfohlen. Eine Tasse täglich ist ausreichend. Da Weißdorn gefäßerweiternd wirkt, kannst du dann den Tee 2 Wochen lang zu dir nehmen und danach 10 Tage Pause einlegen. Du wirst sehen, dass der Tee so ausgezeichnet wirkt.

2. Heiltees mit Rosmarin und Melisse

melissentee

Über Rosmarin könnte man eine ganze Enzyklopädie schreiben. Diese für den Mittelmeerraum typische medizinale Pflanze kannst du dann in jedem Reformhaus finden. Sie wirkt muskelentspannend, stärkend sowie blutdrucksenkend.

Da Rosmarin die Durchblutung fördert und Stress reduziert ist es ideal, davon dann zwei Tassen täglich zu trinken, eine am Morgen und eine am Nachmittag. Diese Heilpflanze enthält wertvolle organische Säuren sowie Tannine, welche die Venen und Arterien stärken und reinigen.

Wir kombinieren Rosmarin mit Melisse, einer Heilpflanze, die entspannend sowie stresslindernd wirkt. So wird der Tee zubereitet:

Zutaten

  • 15 g Rosmarin
  • 10 g Melisse
  • 1 Tasse Wasser (200 ml)
  • 1 EL Honig (25 g)

Zubereitung

  • Das Wasser erhitzen und sobald dieses kocht, den gewaschenen Rosmarin sowie die Melisse dazugeben. 30 Minuten lang kochen lassen, damit der Rosmarin dann alle Wirkstoffe an das Wasser abgibt.
  • Danach 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und mit etwas Honig süßen. Dieser Tee schmeckt köstlich. Vergiss nicht, dass von diesem Tee zwei Tassen täglich empfohlen werden.

3. Heiltees mit Ingwer, Zitrone und Knoblauch

ingwertee

Zitrone und Knoblauch wirken sehr stark und schützen das Herz. Wie du sicher bereits weißt, zählt Knoblauch zu den besten natürlichen Antibiotikas und fördert die Durchblutung. Er hilft ebenfalls, das schlechte Cholesterin zu reduzieren, das sich an den Arterienwänden ansammelt.

Ingwer ist ebenfalls für seine unglaublichen Wirkungen bekannt: Er fördert u.a. die Durchblutung und reinigt Venen und Arterien. Davon sollten jedoch nur kleine Mengen eingenommen werden, da er stark gefäßerweiternd wirkt. Du solltest deshalb nicht mehr als 3 g täglich verzehren.

Lesetipp: Die gesundheitlichen Vorteile von Knoblauch

Möchtest du wissen, wie dieser herzkräftigende Tee zubereitet wird?

Zutaten

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tasse Wasser (200 ml)
  • geriebener Ingwer (3 g)
  • 1 EL Zitronensaft (15 ml)
  • 1 EL Honig (25 g)

Zubereitung

Das Wasser zum Kochen bringen und den Ingwer sowie den kleingeschnittenen Knoblauch dazugeben. Nach 20 Minuten kannst du dann den Aufguss vom Herd nehmen und noch 5 Minuten lang ziehen lassen.

Der nächste Schritt ist sehr einfach: Abseihen und den Zitronensaft sowie den Honig dazugeben. Dieser Tee schmeckt köstlich und schützt das Herz. Eine Tasse täglich auf nüchternen Magen ist ausreichend.

  • Grzanna, R., Lindmark, L., & Frondoza, C. G. (2005). Ginger—An Herbal Medicinal Product with Broad Anti-Inflammatory Actions. Journal of Medicinal Food. https://doi.org/10.1089/jmf.2005.8.125
  • Bayan, L., Koulivand, P. H., & Gorji, A. (2014). Garlic: a review of potential therapeutic effects. Avicenna Journal of Phytomedicine.