11 Nahrungsmittel gegen Stress und Angstzustände

· 2 Oktober, 2015
Die Banane ist reich an Tryptophan, das die Serotoninwerte erhöht und somit unseren Gemütszustand verbessert. Dank des Kaliums wird die Herzfrequenz ebenfalls geregelt.

Stress und Angstzustände sind Auswirkungen unseres heutigen Lebensstil.

Täglich sind wir in Hektik und Lärm, Umweltverschmutzung, Technologie und anderen Faktoren ausgesetzt, welche unsere physiche und emotionale Gesundheit negativ beeinflussen.

Stress oder Angstzustände verschlechtern die Lebensqualität und verursachen Krankheiten, wie Herzprobleme, Schwächung des Immunsystems, Blutdruckschwankungen sowie Hirnstörungen.

Diese Probleme können auf natürliche Weise mithilfe von Entspannungsübungen sowie gesunden Lebensgewohnheiten vermieden werden. Unsere Ernährung spielt dann dabei auch eine große Rolle.

Deshalb solltest du folgende Nahrungsmittel in deinen Speiseplan einbauen, um Stress und Angstzuständen vorzubeugen.

Orangen gegen Stress

Viele Menschen brauchen zum Frühstück eine Tasse Kaffee, für andere darf dann am Morgen Orangensaft nicht fehlen. Wenn du an Stress und Angstzuständen leidest, solltest du den Tag besser mit Orangensaft beginnen.

Diese Zitrufrucht enthält Vitamin C sowie andere wichtige Antioxidantien, welche die Herz-Kreislauf-Gesundheit fördern und stark gegen Stress wirken.

Beeren

Beeren

Diese an Vitamin C, Antioxidantien, Kalium und Ballaststoffen reichhaltigen Früchte wirken gegen freie Radikale, die durch Stress und Angstzustände gebildet werden.

Außerdem hat Kalium eine positive sowie entspannende Wirkung auf das neuromuskuläre System.

Folgende Beerensorten sind zu empfehlen:

Bananen

Sie sind süß, vielseitig verwendbar und können dann zu jeder Zeit verzehrt werden. Bananen sind reich an Kalium, ein Mineral, das Stresssymptome, wie z.B. die Herzfrequenz, reduziert.

Die Banane enthält auch Tryptophan, eine Aminosäure, die dann die Serotoninwerte erhöht. Dieses Hormon wirkt sich überdies positiv auf unseren Gemütszustand aus.

Lies auch: 5 Beschwerden, bei denen Bananen besser als Arzneimittel wirken

Nüsse

Nüsse

Eine nordamerikanische Studie hat erwiesen, dass der Verzehr von Nüssen hilft, unsere Gedanken besonders in physisch und emotional stressigen Situationen zu ordnen.

Die in ihnen enthaltenen gesunden Fettsäuren sowie Vitamine helfen auch gegen Heißhungerattacken, die uns oft bei Stress oder Angstzuständen plagen.

Avocado

Die Avocado enthält einfach gesättigte Fettsäuren, Kalium, Ballaststoffe, Vitamine sowie Eiweiß. Sie hilft deshalb bei der Regulierung des Blutdrucks und beeinflusst jene Gehirnrezeptoren positiv, die unseren Gemütszustand regeln.

Diese Frucht bekämpft überdies auch freie Radikale und hält die Gehirnzellen gesund. Möglichen Schäden wird somit vorgebeugt.

Grüner Spargel

Wie andere grüne Gemüsesorten auch, enthält Spargel Folsäure, welche jene Hormone reguliert, die dann für unseren Gemütszustand verantwortlich sind. Folsäure sowie Vitamin B fördern außerdem die Serotoninproduktion, die den Gemütszustand stabilisiert.

Blauer Fisch

Blaufisch

Blauer bzw. fetter Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B6 sowie B12, die den Blutdruck senken und sich positiv auf unser Nervensystem auswirken. Dieser Fisch wird dann mindestens 2 Mal in der Woche empfohlen.

Es gibt eine reiche Auswahl an blauen Fischen:

  • Lachs
  • Forelle
  • Thunfisch
  • Sardinen
  • Stockfisch
  • Hering
  • Makrelen

Grüntee

Diese Teesorte ist durch ihren hohen Gehalt an Antioxidantien bekannt und hilft dann auch, Störungen des Gemütszustandes zu regulieren. Bei einer regelmäßigen Einnahme wird das Immunsystem gestärkt sowie Stresszustände erleichtert.

Vollkornreis

Dieser ist besser als weißer Reis, da er wesentlich mehr Nährstoffe enthaltet. Vollkornreis enthält Vitamin B, das wichtig gegen Stress sowie negative Gefühlszustände ist.

Dieses Nahrungsmittel ist für Momente, in denen wir gereizt oder schlecht gelaunt sind, sehr geeignet.

Schokolade

Schokolade

Schokolade ist reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien, die unser Nervensysten und Gehirn schützen. 60 g Schokolade am Abend reduzieren Stresshormone im Körper beträchtlich. Gleichzeitig wird Serotonin erhöht.

Lesetipp: 20 wissenswerte Fakten über Schokolade

Spinat

Dieses grüne Blattgemüse enthält Vitamin A, C und B, die für unsere Allgemeingesundheit und unseren Gemütszustand unentbehrlich sind. Außerdem enthält Spinat Kalium, Kalzium und Magnesium, welche die Stresshormone reduzieren.

  • Watson, R. R., Preedy, V. R., & Zibadi, S. (2013). Chocolate in health and nutrition. Chocolate in Health and Nutrition. https://doi.org/10.1007/978-1-61779-803-0
  • Cabrera, C., Artacho, R., & Giménez, R. (2006). Beneficial Effects of Green Tea—A Review. Journal of the American College of Nutrition. https://doi.org/10.1080/07315724.2006.10719518