10 gesunde Lebensmittel gegen Bauchfett

Wenn du rohes Gemüse in deinen Ernährungsplan aufnimmst, wird damit die Fettverbrennung gefördert. Sie enthalten außerdem viele Ballaststoffe, die bewirken, dass vom Organismus weniger Fett absorbiert wird.
10 gesunde Lebensmittel gegen Bauchfett
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Heute geht es bei uns um gesunde Lebensmittel gegen Bauchfett.

Viele haben zu viel Speck am Bauch, was nicht nur optisch unschön ist, sondern auch die Gesundheit gefährden kann, da das Fett wichtige Organe umhüllt.

Nachfolgend empfehlen wir dir deshalb einige Lebensmittel, die zum Fettabbau beitragen können.

Bauchfett kann sogar bei Personen mit Normal- bzw. Idealgewicht vorkommen, doch was kann man dagegen tun?

Manche entscheiden sich für einen chirugischen Eingriff, doch es gibt weitaus sanftere Methoden, die du ausprobieren kannst.

Erfahre deshalb bei uns mehr über gesunde Lebensmittel gegen Bauchfett.

 Gefahren durch Bauchfett

  • Für gewöhnlich speichert unser Körper kleinere Energiereserven um unseren Körper zu schützen (z.B. vor Kälte oder Nahrungsknappheit) und das korrekte Funktionieren der Organe zu garantieren. Werden diese Energien jedoch nicht aufgezehrt, verwandeln sie sich in Fettsäuren und lagern sich in der Leber und im Muskelgewebe an.
  • Fett, das sich im Bereich des Magens ansammelt, kann ein großes Gesundheitsrisiko darstellen, Arterien verstopfen, Herzprobleme auslösen und die Triglyceridmenge im Blut erhöhen.
  • Wichtig: Die Taillenbreite einer Frau sollte 88 cm nicht überschreiten, bei Männern liegt dieser Wert bei 102 cm. 

Zehn gesunde Lebensmittel gegen Bauchfett

Um überschüssiges Bauchfett loszuwerden, empfehlen wir, den täglichen Konsum folgender Lebensmittel, sowie die Vermeidung prozessierter Lebensmittel. Auch frittiertes oder fettreiches Essen sollte gemieden werden.

1. Zitrusfrüchte

Fast jeder mag Orangen, Zitronen und Grapefruits (Pampelmusen). Diese Früchte sind eine wunderbare Vitamin-C-Quelle und sorgen dafür, dass unser Körper die Fette schneller verbrennen kann.

Auf diese Weise reduziert du auch das Insulin und verhinderst so eine Gewichtszunahme. Wie wäre es mit Zitrusfrüchten zum Frühstück oder als Nachspeise?

2. Melonen

Wassermelonen sind lecker und gesund

Wassemelonen sind ideal, weil sie viel Wasser und Kalium enthalten.

Die wiederum sorgen dafür, dass Salze aus dem Körper gespült werden, die für Wassereinlagerungen und einen aufgeblähten Bauch verantwortlich sein können.

3. Nüsse

Mische Nüsse in deine Salate. Sie schmecken nicht nur köstlich, sondern enthalten auch viele Omega-3-Fettsäuren, die dabei helfen, Stresshormone (wie Kortisol) abzubauen.

Dadurch verhinderst du auch Fettansammlungen. Vier Nüsse am Tag reichen bereits aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

4. Mandeln

Du kannst bis zu zehn Mandeln am Tag essen, da diese dabei helfen, unseren Blutzuckerspiegel zu optimieren und unseren Stoffwechsel zu aktivieren.

Außerdem sind Mandeln reich an Proteinen, Kalzium, Ballaststoffen und Omega3-Fettsäuren, so dass sie uns viel Energie liefern.

5. Grüner Kaffee

Grüner Kaffee ist gesund

Grüner Kaffee hat sich in den letzen Jahren als ausgezeichnetes Mittel gegen Bauchfett erwiesen.

Die grünen Kaffeebohnen enthalten Chlorogensäure, eine Verbindung, die die Zuckeraufnahme im Magen-Darm-Trakt verringert, wodurch die Fettverbrennung anregt und bereits angesammelte Fette abgebaut werden können.

Zudem steigert diese Säure die Stoffwechselaktivität und sorgt dafür, dass sie Leber mehr Fett verbrennt.

6. Haferflocken

Wenn es um gesunde Lebensmittel gegen Bauchfett geht, dürfen Haferflocken natürlich nicht fehlen.

Sie sind nämlich eine großartige Energiequelle und beinhalten ebenfalls viele Ballaststoffe und Proteine. Deshalb sind sie ideal zum Frühstück und zum Abendessen.

Zudem können sie Fette und Toxine binden und diese aus dem Körper schleusen.   Vergiss also nicht, Haferflocken in deinen Ernährungsplan aufzunehmen!

7. Ballaststoffreiche Lebensmittel

Eine Portion Gemüse (am besten roh) ist jederzeit empfehlenswert: Karotten, Blattgemüse etc. So aktivierst du deinen Organismus, der mehr Fett verbrennen kann.

Iss Lebensmittel mit einem hohen Ballaststoffanteil, wie beispielsweise Spinat, Brokkoli und Spargel. Die Nährstoffe in diesen Gemüsesorten sorgen dafür, dass weniger Fett aus der Nahrung aufgenommen wird.

8. Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren

Beeren gegen Bauchfett

Diese leckeren Früchte enthalten viele hochwertige Ballaststoffe, viel Wasser und wenig Kalorien. Außerdem enthalten sie viele Flavonoide, die den Salzhaushalt im Körper regulieren.

Beeren beinhalten auch Anthocyane, welche die Absorption von Fetten und Zucker hemmen können. Beeren sind vielseitig verwendbar und können jederzeit gegessen werden.

9. Lachs

Lachs liefert essenzielle Omega-3-Fettsäuren, die den Stoffwechsel aktivieren und vermeiden können, dass Bauchfett angesetzt wird. Iss deshalb am besten mehrmals wöchentlich Lachs.

10. Olivenöl

Salate mit Olivenöl schmecken einfach köstlich. Dieses hochwertige Öl sorgt dafür, dass viele Nährstoffe besser aufgenommen werden und hilft gegen einen erhöhten Cholesterinspiegel.

Olivenöl gehört deshalb zu den gesunden Lebensmitteln gegen Bauchfett. 



  • Tatsuya Fukuda et al. “Ratio of visceral‐to‐subcutaneous fat area predicts cardiovascular events in patients with type 2 diabetes”, J Diabetes Investig. 2018 Mar; 9(2): 396–402.
  • Sharon V Thompson Bridget A Hannon Ruopeng An Hannah D Holscher, “Effects of isolated soluble fiber supplementation on body weight, glycemia, and insulinemia in adults with overweight and obesity: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials”, The American Journal of Clinical Nutrition, Volume 106, Issue 6, 1 December 2017, Pages 1514–1528.
  • Rebello CJ et al. “Effect of Two Oat-based Cereals on Subjective Ratings of Appetite”, Curr Top Nutraceutical Res. 2018;16:113-120. Epub 2018 May 31.
  • Christian Agebratt et al. “A Randomized Study of the Effects of Additional Fruit and Nuts Consumption on Hepatic Fat Content, Cardiovascular Risk Factors and Basal Metabolic Rate”, PLoS One. 2016; 11(1): e0147149.
  • Jung UJ, Torrejon C, Tighe AP, Deckelbaum RJ., “n-3 Fatty acids and cardiovascular disease: mechanisms underlying beneficial effects”, Am J Clin Nutr. 2008 Jun;87(6):2003S-9S.
  • Fundación Española del Corazón, IMPACTO DE LA GRASA ABDOMINAL EN LOS VASOS SANGUÍNEOS, web
  • Am J Health Promot. 1993 May-Jun;7(5):342-53.A review of the association between abdominal fat distribution, health outcome measures, and modifiable risk factors. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10148711
  • Fundación Española de Nutrición. Sandía. http://www.fen.org.es/mercadoFen/pdfs/sandia.pdf
  • Fundación Española de Nutrición. Melón. http://www.fen.org.es/mercadoFen/pdfs/melon.pdf
  • American Heart Association. A Primer on Potassium. https://www.heart.org/en/healthy-living/healthy-eating/eat-smart/sodium/potassium
  • Metab Syndr Relat Disord. 2017 Mar 1; 15(2): 98–105. Published online 2017 Mar 1. doi: 10.1089/met.2016.0066. Effect of Almond Supplementation on Glycemia and Cardiovascular Risk Factors in Asian Indians in North India with Type 2 Diabetes Mellitus: A 24–Week Study
  • Evid Based Complement Alternat Med. 2013; 2013: 801457. Published online 2013 Aug 25. doi: 10.1155/2013/801457. Roles of Chlorogenic Acid on Regulating Glucose and Lipids Metabolism: A Review

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.