10 Anzeichen für Diabetes, die du niemals ignorieren solltest

· 31 Oktober, 2016
Diese Anzeichen können zwar auch auf andere Krankheiten hinweisen, doch insbesondere wenn sie gleichzeitig auftreten, sollte man sich durch eine ärztliche Untersuchung Klarheit verschaffen.

Diabetes ist eine schleichende Krankheit, denn die Symptome erscheinen anfangs oft belanglos und deshalb wird der Arztbesuch häufig hinausgeschoben.

Es handelt sich um eine Erkrankung des Stoffwechselsystems, bei der sich die Blutzuckerwerte erhöhen. Dadurch verschlechtert sich die Lebensqualität und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und neurologische Störungen erhöht sich deutlich.

Besonders besorgniserregend ist, wenn Betroffene Warnsignale ignorieren, weil diese mit Symptomen anderer Erkrankungen verwechselt werden. Rund ein Drittel der Patienten, weiß nicht, dass sie daran leiden. In diesem Fall ist die Gefahr von Komplikationen erhöht.

Es ist von großer Wichtigkeit, bereits die ersten Signale zu erkennen, um rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und die erforderliche Behandlung einzuleiten.

Achte auf diese 10 Warnsignale, die auf Diabetes hinweisen können.

1. Sehr häufiger Harndrang

haeufiger-harndrang-diabetes

Vermehrter Harndrang kann durch eine Harnwegsinfektion oder übermäßige Flüssigkeitseinnahme ausgelöst werden.

Wenn die Ursache jedoch nicht hier zu finden ist und du übetrieben häufigen Harndrang verspürst, könnte es sich um Diabetes handeln.

Grund dafür ist, dass die Nieren vermehrt arbeiten, um überschüssigen Zucker über den Urin auszuleiten.

Lesevorschlag: Ursachen für nächtlichen Harndrang

2. Verstärktes Durstgefühl

Dieses Symptom hängt direkt mit zuvor erwähnten zusammen, denn dadurch verliert der Körper mehr Flüssigkeit. Das System gibt deshalb ein Signal, dass es mehr Wasser benötigt und löst Durst aus.

3. Ständiges Hungergefühl

frau-pluendert-den-kuehlschrank-diabetes

Heißhunger kann sowohl durch Unterzuckerung (Hypoglykämie) als auch durch Überzuckerung (Hyperglykämie) ausgelöst werden.

Die Zellen erhalten nicht ausreichend Zucker und senden ein Signal an das Gehirn.

4. Mundtrockenheit

Ein trockener Mund ist unangenehm und kann auf schwere Gesundheitsprobleme hinweisen. Es könnte sich nicht nur um ein Symptom von Flüssigkeitsmangel, sondern auch um Diabetes Typ II handeln.

Durch die Störung verbreiten sich Bakterien im Mund und Probleme mit dem Zahnfleisch und den Zähnen vermehren sich.

5. Erschöpfung

frau-ist-erschoepft-diabetes

Übermäßige Müdigkeit oder chronische Erschöpfung sind Symptome, die unbedingt beachtet werden sollten. Bei einer Überlastung sind diese Anzeichen zwar normal, doch du musst auf jeden Fall die genauen Ursachen herausfinden.

Wenn es dem Körper an Zucker mangelt, kommt es nämlich auch zu Müdigkeit. Dies verschlimmert sich, wenn der stetige Harndrang die Nachtruhe stört und man nicht genug schläft.

6. Gestörtes Sehvermögen

Die Augen leiden an den Konsequenzen von Diabetes ganz beseonders. Der erhöhte Blutzuckerspiegel verändert die Hornhaut und die Netzhaut, so dass die Sehschärfe beeinträchtigt wird.

Manchmal sehen Diabetespatienen ein unangenehmes Flimmern und sie sehen verschwommen.

Wird Diabetes nicht behandelt oder kontrolliert, kann es zu einem vollkommenen Sehverlust oder einer unwiderruflichen Erkrankung kommen.

7. Entzündungen

Bakterien, Viren und Pilze vermehren sich besser in einem glukosereichen Milieu, deshalb ist man dafür anfälliger.

Vaginalinfektionen (Kandidose), Hautpilze oder bakterielle Entzündungen in den Harnwegen sind häufige Begleiterkrankungen bei Diabetes.

8. Taubheit oder Kribbeln in den Gliedmaßen

kribbeln-an-den-beinen-diabetes

Diese Beschwerden entstehen durch geschädigte Nerven, die einen direkten Zusammenhang mit Diabetes haben. Beide Symptome können abwechselnd oder gleichzeitig auftreten und Schmerzen bzw. Entzündungen auslösen.

Wird dieses Problem nicht rechtzeitig behoben und kontrolliert, kann es zu Schäden an den Nerven kommen, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können und schwerwiegendere Erkrankungen zur Folge haben können.

9. Unerklärlicher Gewichtsverlust oder -zunahme

Unerklärliche Gewichtsschwankungen werden durch die mangelhafte Insulinverwertung des Körpers ausgelöst.

Die Blutzuckerwerte werden gestört, die Zellen erhalten zu wenig Zucker. Folglich verwendet der Körper das Eiweiß der Muskeln, um Energie zu gewinnen.

In anderen Fällen geschieht genau das Gegenteil, weil aufgrund von Heißhunger zu viele zuckerhaltige Lebensmittel gegessen werden und man deshalb zunimmt.

Leseempfehlung: Kann Verstopfung zur Gewichtszunahme führen

10. Schlecht heilende Wunden

schlecht-heilende-wunden-diabetes

Die Schäden an den Blutgefäßen erschweren die Wundheilung von kleinen Verletzungen. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel schadet den Venen und Arterien, die weniger Blut an die Reparaturzellen senden.

Vergiss nicht, dass Diabetes Typ II durch einen gesunden Lebensstil vorgebeugt werden kann.

Deshalb raten wir dir, Übergewicht, Zigarettenkonsum, Bewegungsmangel und eine fett- und zuckerreiche Ernährung zu vermeiden.