Zwei Lebensmittel, die gut für deine Leber sein können und gegen Augenringe helfen

· 29 Februar, 2016
Olivenöl hilft, oxidativen Schäden vorzubeugen, und stimuliert die Entschlackung des Organismus. Letzteres wird von der Zitrone unterstützt, mit der wir gleichzeitig die Abwehrkräfte verbessern und uns so vor Krankheiten schützen

Eine regelmäßige Reinigung der Leber ist eine sehr empfehlenswerte Maßnahme, um Funktionseinschränkungen aufgrund einer Anstauung von Toxinen vorzubeugen. Hier stellen wir dir zwei Lebensmittel vor, die deiner Leber gut tun können.

Die Leber, unser wichtigstes Stoffwechselorgan, ist für die Reinigung des Blutes von Stoffwechselendprodukten und Giftstoffen zuständig, die dann im Wesentlichen über Galle und Darm ausgeschieden werden. Dazu benötigt sie eine Reihe von Nährstoffen.

Von einer gesunden Leber profitiert der gesamte Organismus. Leberfunktionsstörungen gehen nahezu immer mit einem eingeschränkten Allgemeinbefinden einher, denn ihre Funktionen gehen weit über die Entgiftung des Körpers hinaus.

Hier werden Proteine synthetisiert, Energie gespeichert, Hormone bereitgestellt – es gibt kaum einen biochemischen Vorgang im Körper, der nicht irgendwie von der Leber abhängig ist.

Zum Glück ist es gar nicht so schwer, etwas für eine gesunde Leber zu tun. Ein adäquater Lebensstil und eine ausgeglichene Ernährung, die bestimmte natürliche Heilmittel einschließt, sind schon sehr viel wert.

Jene Heilmittel bewirken eine Reinigung der Leber, sodass diese ihre Aufgaben problemlos erfüllen kann.

Wir möchten dir heute ein solches Heilmittel vorstellen. Du benötigst dafür nur zwei Lebensmittel, und die finden sich ganz sicher bereits in deiner Küche. Dieses Heilmittel kann übrigens auch gegen Augenringe helfen!

In Sachen Entschlackung arbeiten Leber, Galle und Darm Hand in Hand – Viele Erkrankungen sind durch einen verunreinigten Dickdarm bedingt. Lerne, ihn zu reinigen!

Natürliches Heilmittel zur Leberreinigung und gegen Augenringe

Dieses hervorragende Heilmittel wird mit zwei Lebensmittel, Olivenöl und Zitrone zubereitet, zwei natürlichen Lebensmitteln, deren Wirkungen wir bereits in anderen Beiträgen gelobt haben.

Sie schützen verschiedene Gewebe im Körper und können die Symptome unterschiedlichster Erkrankungen lindern.

Die zwei Lebensmittel sind reich an Antioxidantien, die freie Radikale abfangen und damit verhindern, dass diese das Erbgut der Zellen schädigen.

Die Ausscheidung von Toxinen wird gefördert, was nicht nur die inneren Organe entlastet, sondern auch das Hautbild verbessert und lästigen Augenringen vorbeugt.

Wir erklären nun im Einzelnen, welche Vorteile der Konsum von den zwei Lebensmittel Olivenöl und Zitrone hat.

Vorzüge des Olivenöls

Olivenoel

Keine mediterrane Diät kommt ohne Olivenöl aus, aber auch in unseren Küchen hat es sich längst seinen festen Platz erobert. Wer auf eine gesunde Ernährung achtet, wählt wohl des Öfteren Olivenöl als Alternative zu anderen Fetten.

Olivenöl enthält neben gesunden Fetten auch entzündungshemmend wirksame Substanzen. Von deren Konsum profitieren vor allem dasHerz-Kreislauf-System und die Leber.

Weil Olivenöl reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien ist, ist es in der Lage, die Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten und schädlichen Substanzen anzuregen. Gleichzeitg wird Schäden am Erbgut der Zellen vorgebeugt.

Und warum Zitrone?

Zitrone

Die antioxidativen Eigenschaften der Zitrone werden seit langer, langer Zeit genutzt, um verschiedensten Erkrankungen vorzubeugen, wenngleich man vielleicht nicht immer wusste, worauf diese gesundheitsfördernde Wirkung zurückzuführen ist.

Die Zitrone ist eine reichhaltige, natürliche Quelle an:

  • Vitamin C
  • Kalium, Calcium, Magnesium
  • Zitronensäure
  • Bioflavonoiden
  • Pektin
  • Limonen

All diese Inhaltsstoffe machen die Zitrone zu einem idealen Verbündeten des Immunsystems und damit zu einer hervorragenden Prophylaxe gegen verschiedenste bakterielle und virale Erkrankungen.

Vitamin C beispielsweise ist ebenfalls ein Antioxidanz, das freie Radikale abzufangen vermag. Zellen unterschiedlichster Gewebe werden so geschützt.

Zusätzlich trägt der Genuss von Zitrone zu einer geregelten Verdauung bei und hilft, Flüssigkeitsretentionen und Schadstoffe zu eliminieren.

Auch mit anderen natürlichen Heilmitteln lässt sich Zitrone gut kombinieren – Warum du täglich Knoblauch, Zwiebel und Zitrone essen solltest

Die zwei Lebensmittel zusammen…

Olivenoel-Zitrone

Einer der größten Vorteile dieses Heilmittels ist, dass du wahrscheinlich die zwei Lebensmittel bereits in deiner Küche hast.

Das Heilmittel kannst du als Kur anwenden, die einen Monat dauert. Dreimal im Jahr kannst du diese Kur durchführen. Während der Kur solltest du besonders auf Obst, Gemüse und Vollkornprodukte im Speiseplan achten.

Zutaten

  • 2 EL Olivenöl (30 ml)
  • 1 EL Zitronensaft (15 ml)

Was ist zu tun?

  • Vermische Olivenöl und Zitronensaft und trinke dann die Mischung morgens, auf nüchternen Magen.
  • Dann trinkst du am besten ein Glas Wasser, wartest noch eine halbe Stunde und frühstückst dann.

Noch ein paar Hinweise zum Schluss…

Wir wissen, wie wichtig die Leber für Gesundheit und Wohbefinden ist. Deshalb sollten wir auch unseren Lebensstil anpassen, wenn wir dieses Organ schützen wollen.

Wie es uns der gesunde Menschenverstand schon suggeriert, sind übermäßiger Konsum von Alkohol und Rauchen zwei Angewohnheiten, die die Leber stark belasten.

Eine Ernährung, die reich an Fetten ist, der Aufenthalt in kontaminierter Umgebung und der Missbrauch von Medikamenten sind weitere Punkte, in denen wir entscheiden können, wie sehr wir unsere Leben schützen möchten.

All diese Gewohnheiten führen dazu, dass sich im Körper Toxine anreichern, mit denen die Leber umgehen muss. Am besten, wir sammeln diese Giftstoffe gar nicht erst an. Dann wirkt eine Leberreinigung umso effektiver.

  • Fukuchi, Y., Hiramitsu, M., Okada, M., Hayashi, S., Nabeno, Y., Osawa, T., & Naito, M. (2008). Lemon Polyphenols Suppress Diet-induced Obesity by Up-Regulation of mRNA Levels of the Enzymes Involved in β-Oxidation in Mouse White Adipose Tissue. Journal of Clinical Biochemistry and Nutrition. https://doi.org/10.3164/jcbn.2008066
  • Assy, N., Nassar, F., Nasser, G., & Grosovski, M. (2009). Olive oil consumption and non-alcoholic fatty liver disease. World Journal of Gastroenterology. https://doi.org/10.3748/wjg.15.1809